Beiträge von wald&wiese

    Es wird auf jeden Fall extensiv, ich finde es schön wenn die Bienen auf eigenem Honig überwintern können ...

    ... kommt immer auf den Honig an! Ob die Völker im Winter an der Ruhr/Nosema zugrunde gehen oder gut aus dem Winter kommen. Die Idee Freudensteins der Zuckerfütterung war aus der Erfahrung mit der Überwinterung auf Tauhonig entstanden. Und damit hat die Idee Freudensteins sehr viele Völker in allen Regionen Mitteleuropas über den Winter gerettet.

    Dieses Jahr hohe Schwarmfreude bei den Bienen. An so ein Jahr kann ich nicht nicht erinnern. Mehr als die Hälfte der Völker sitzen auf gepackten Koffern.

    ... logisch. Bei dem Wetter (hier z.Z. +4°C und leichter Nieselregen). Bienen wollen um diese Jahreszeit die Vorräte für den Winter sammeln und weil sie das nicht können, "kommen sie auf dumme Gedanken". Sobald es wieder warm wird, dann werden sie schwärmen... Man sollte gut vorbereitet sein.

    Hallo, ich habe bei meinen beiden im April gekauften Völkern auf Dadant für drei Tage die Windel untergeschoben und bin auf eine Milbenzahl von 16/Tag bzw. 50/Tag gekommen.

    ... .wie sehen denn die Bienen und Brutwaben in den Völkern aus? Sieht man Bienen mit Milben besetzt? Sieht man Milben zu Fuß über die Waben laufen?

    Wie sehen die frisch geschlüpften Bienen ("Müller") aus? Krüppelflügel?

    Trotz völlig unspektakulären Trachtverlauf und relativ überschaubaren Rapsangebot setze ich bei einem Volk jetzt den 4ten Dadant HR (10er Dickwaben in HZ) auf. Ich denke vor dem ersten Schleudergang Mitte Mai machen die auch noch den fünften HR voll.

    ... warum die bisherigen HR nicht schon jetzt schleudern? Frühtracht (Ahorn, Löwenzahn, Raps etc.) wird doch meist sehr hart und kristallisiert schon in den Waben aus. Hätte Angst, den Honig nicht mehr aus den Waben zu bekommen, wenn man zu spät schleudert. Und zum Anderen: Völker, denen die HR geschleudert wurden, sind sehr viel fleißiger, als solche, die einen vollen HR haben.

    Mich beunruhigen die Milbenzahl und die deformierten Flügel der Drohnen.

    Nach meinem Dafürhalten sind die Krüppelflügel nicht auf den Milbenfraß sondern die Temperaturen der letzten Wochen zurückzuführen. Drohnenbrut (die ja meist am Rande des Brutnestes ist) konnten die Bienen bei den Temperaturen einfach nicht mit erwärmen.

    Sind 4 Milben jetzt wirklich viel? Woher kommen dieses Milben? Frisch von den Bienen oder lagen sie den halben Winter in irgendwelchen Zellen und sind durch das Putzen der Waben auf die Windel gelangt? ... ich jedenfalls würde das Volk genauer beobachten und ansonsten jetzt nix machen. Abwarten. Wenn es wirklich milbenverseucht ist, dann kann man Ende Mai immer noch eine totale Brutentnahme machen und das Volk mit Oxalsäure behandeln.

    Ich habe meinen Opa ein versprechen gemacht das ich zwei Ableger auf seinen Grund stelle. Wie müssen die Temperaturen sein damit man Ableger machen kann?Reicht Flugwetter schon?

    Temperaturen nicht unter 14°C und dazu Schwarmstimmung.