Beiträge von gast057

    Danke Euch allen!
    Aufreissen möchte ich keins der Völker. Zumeist sind die Rahmen oben kräftig querverbaut, müsste also kratzen und stochern, nicht schön. Habe seit Anfang August und bis Ende Spetember alle langsam eingefüttert, und zwar mit
    15 kg Zucker = 25 kg Lösung für die grossen und
    12 kg Zucker = 23,3 kg Lösung für die kleineren Völker.
    Nun war allerdings der Herbst durchaus mild und eine Tracht ab August nicht mehr vorhanden, schon weil es bei uns im Sommer bis Ende Sept. so gut wie gar nicht geregnet hat. Wüstenartige Zustände, unglaublich... Es könnte deshalb schon einiges verbraucht sein.
    Also werde ich von allen Seiten wiegen und probieren, das Grundgewicht einer Kiste hochzurechnen.


    Bis bald, seid gegrüsst,
    Uli

    Hallo Gemeinde,


    nach als zuverlässig eingestufter Windelprüfung (keine Ameisen unterwegs) haben meine Lieben einen Milbenfall zwischen 0 und 2 innerhalb von 5,5 Tagen. Nun schreibt Frau Aumeier dazu: "Ende November: Gemülldiagnose für 3-5 Tage. Bei natürlichem Milbenfall von über 1 Varroa pro Tag ist eine
    Behandlung dringend anzuraten!"
    Meine liegen drunter. Taj, behandeln oder nicht? Nach meiner Erfahrung lechzen die Bienen nicht gerade nach OS...


    Grüsse aus dem Mansfeld,
    Uli

    --
    Buckfast & Carnica auf Dadant

    Hallo Gemeinde,


    ich hoffe sehr, auf erfahrene Dadant-Imker zu treffen, die genügend Erfahrung mit der Kipp-Wiegemethode zur Futterabschätzung haben.
    Habe heute meine Kisten gewogen, jeweils nur den Brutraum mit Boden, zehn Rahmen und Dreifachdeckel (Dämmauflage, Holz-Stülpdeckel und Blechdeckel drüber).
    Ergebnis: Zwischen 16,5 und 19,5 kg (also 33-39 kg Gesamtgewicht).
    Das Leergewicht einer passtenden Kiste kann ich mangels Verfügbarkeit leider nicht messen. Gibt es hier jemanden, der seine Erfahrungen Preis geben kann? Das Ziehen von Waben verbietet sich ja, und auf Verdacht nachfüttern wäre auch albern.


    Grüsse aus dem Mansfeld,
    Uli

    Aber wenn man doch die Möglichkeit, eine von den vielen Unbekannten mit der wir in der Imker zu kämpfen haben, auszuschließen, dann erschließt es sich mir nicht im Ansatz das nicht zu tun.
    Hätte ich auch bei 10 Völkern gemacht.
    Sind umgerechnet 40 Gläser Honig a' 5 Euro.
    Das sind mir meine Bienen allemal wert.


    Verständnislose Grüße,
    Sanni

    Nö, brauchst du auch nicht.
    Allerdings macht ja immer der Ton die Musik, nicht wahr?


    Da Ceralyse mehrfach unter seinem Namen tolle Infos gegeben hat, bezweifele ich das du den Faden überhaupt komplett gelesen hast.
    Dann das Thema dicht zu machen....naja....ich denke mir meinen Teil.


    Gruß Sanni

    Echt anstrengend zur Zeit, wenn in unterschiedlichen Fäden immer die selben Fragen gestellt werden auf die man antworten soll.
    Bleibt doch bitte im Wachs-Faden.
    Es gibt Leute, die gehen um 22 Uhr schlafen und kommen erst nach der Arbeit wieder zum antworten.
    Zumal der Preis schon in 3 Fäden steht jetzt, Bearbeitungszeit steht im Wachsthema und nein - es kostet keine 250 Euro.


    Gruß Sanni

    Es stand alles bereits genau in dem geschlossenen Thread.
    Die Analyse bei Ceralyse kostet 188 Euro plus 19%.
    Wir sind schon in der Lage zu antworten, dauernd wiederholen in verschiedenen Fäden ist aber auch müßig.
    Dauer der Untersuchung ist 2-4 Werktage.
    20g Wachs reichen.


    Ihr wollt Fakten, man bringt diese und noch einiges mehr. Ihr macht den Faden zu und in einem anderen ist man auf einmal nicht mehr in der Lage Infos zu geben!?
    Kopfschüttel.


    Gruß Sanni

    Meine Analyse ist nun da.
    Diesjährig ca. 250 kg umarbeiten lassen bei Firma Wagner in Mudau.
    Ergebnis 16,2% Kohlenwasserstoff.
    Ich kann dem Tiroler Kollegen gerne mit US Dadant MW aushelfen.


    Gruß Sanni

    Also das mit dem Schuhbinden...naja!
    Ich hab keine Ahnung wie deine Rahmenbedingungen zu Hause sind, meine lassen eine eigene Wachsverarbeitung nicht zu. Zumal wir zu 100% auf neuen Wabenbau setzen jährlich.
    Wenn alles so einfach wäre, hättest du ja deine knapp 150 noch, oder sogar schon mehr!?
    Ich habe 300 kg umarbeiten lassen für knapp 500 Euro.
    Plus Analyse komme ich auf knapp 700. Mach ich die sogar doppelt bin ich bei 900.
    Dafür kann sich keiner hinstellen und 50 h gießen oder sich eine automatische Walze für 10 tsd. kaufen, die übrigens auch bedient werden will.
    Was ist moralisch verwerflich am Umarbeiten ?
    Der Imker hat nichts falsch gemacht, keiner von den 70% der Umfrage hier.


    Gruß Sanni

    Ich nutze seit 5 Jahren keine AS mehr, nur mal am Rande.
    Mach ne vernünftige TBE, so wie du es vor hattest, und niemand muss leiden.


    Hallo Jörg,
    sie sind wegen der AS aus der Brut. Freu dich das die Königin noch lebt und warte ab. Viele, wenn sie es überleben, gehen aus der Brut aber alle machen noch ein ausreichendes Brutnest im Spätsommer/Herbst.


    Gruß Sanni

    Was ist der Unterschied? Beim Käfigen ist es sicherlich radikaler und eben "fremdgesteuert" aber grundsätzlich ist es vergleichbar.


    DAS ist der Unterschied!
    Und nur weil es andere machen, bleibt es trotzdem großer Mist. Und nur, weil du verplant bist, noch viel mehr!