Beiträge von Michael

    Faszinierend, wie man ein einfaches Problem, welches übrigens seit über 100 keines ist, doch hochbauschen kann.

    Meine Bienen haben einige Tausend Waben treu und brav ausgebaut, die paar Wildbauversuche wegen der größeren Abstände lassen sich doch jede Saison an den Fingern abzählen und werden beim nächsten Mal korrgiert.

    Moin Toni

    Wenn Du die Kisten neu kaufst, sind in der Regel bei den 12er Dadant in den HR die Rechen für 10 Waben bereits verbaut.

    Das ergibt schöne Dickwaben, die Kisten sind auch voll noch tragbar, es gibt keinen Verbau.

    Ich mag sie. So sehr, daß ich gar nicht auf die Idee käme, etwas ändern zu wollen/müssen.

    Zitat

    Flasche Federweißer kaufen und bis auf 5cm austrinken, mit 500g Honig und entsprechend Wasser wieder auffüllen.


    Flasche nicht feste verschließen und zur Sicherheit in ein Salattellerchen o.ä. auf den Küchentisch stellen. Wenn's vom Geschmack her paßt (3-5 Tage später) in den Kühlschrank stellen und kalt genießen. Federmet :)


    Kann man mehrmals wiederholen :)

    Pfui Deubel,

    da gehört aber viel Mut dazu. Dieses Gebräu als Met zu bezeichnen, und es dann auch noch zu trinken. Und ob es durch die Zugabe von feinsten Glassplittern besser wird, weiß ich auch nicht. Um zur Ausgangsfrage zurück zu kommen: Ich würde die Gläser wegwerfen.

    Ich rate ab, Regale zum Lagern von Honig zu nützen.

    Es klingt zwar lukrativ, endlich Ordnung in seinen Saustall zu bringen.

    Aber.

    Alles Gewicht, was höher als 1m (Hüfthöhe) gewuchtet werden muss, ist äusserst ungesund. Außer, Du nutzt konsequent maschinelle Hebetechnik.

    Stell die Eimer lieber weiterhin in die Ecke und kauf Dir ein stabiles Regal für dein Gerödel.

    In einem guten Besamungskurs wird doch genau auf diese Problematik eingegangen. Bei mir wars wenigstens so.

    Da wurde genau gezeigt, wie und womit gute Drohnen zur richtigen Zeit verfügbar gemacht werden, man konnte das auch live an institutseigenen Völkern sehen.

    Also: Nicht entmutigen lassen, einfach mal machen!

    Hallo Frank,

    das brauchst Du mir wahrlich nicht zu sagen.

    Ich war nur leicht verwundert, als einige Kollegen hier andeuteten, bis März die Beine hochlegen zu wollen und zu befürchten schienen, vor Langeweile zu vereinsamen.

    Zitat

    Ich habe bereits den Nicotfütterer als Innendeckel im Einsatz.

    Wenn ich darauf eine Styropor- oder Styrodurplatte lege, konischen Blechdeckel oben drauf, besteht die Gefahr, dass sich jemand durch die ringsum freiligenden Kanten des Materials durchknabbert?

    Im Winter knabbern die nix. Anfangs hab ich immer die Aufstiegsdome der Fütterer mit einem Stück Schaumstoff verschlossen. Irgendwann hab ich das mal vergessen, aber da kommt im Winter keine Biene rauf. Und -wie gesagt- muss es Styropor sein?

    Leute,

    das ist doch nichts Neues jetzt,

    so arbeiten doch Dadant/Langstrothimker weltweit.

    Ich bin dafür, weniger zu theoretisieren als Augen und Ohren offen zu halten. Wenn mit meinen Beuten irgend etwas nicht zu passen scheint, dann schaue ich mich halt um, wie andere das Problem gelöst haben.

    Manchmal ist es besser, erfolgreichen Imkern über die Schulter zu schauen als sich über den nicht vorhandenen Windwiderstandsbeiwert von 3cm dickem Styropor die Köpfe einzuschlagen.

    Hallo,

    sag mal, hast Du denn niemanden, der Dir bei deiner Operation helfen könnte?

    So jemand, der schon länger Bienen hat, und Dir sozusagen die Hand halten kann?

    Vielleicht findet er ja mit einem geschulten Auge die Königin eher als Du, und du kannst Dir diese Riesenaktion etwas erleichtern?

    Außerdem würde sich seine größere Ruhe doch sicherlich auch auf dich auswirken, oder?