Beiträge von honigmayerhofer

    Bei uns hier ist absolut tolles Bienenflugwetter, die fliegen wie verrückt und schleppten gelben Pollen heim.

    Einige Völker habe ich immer noch dabei die schöne Orang gezeichnete Bienen haben und das obwohl ich offiziell keinen Buckfastimker in meiner Nähe habe, d.h. ich habe nirgends mehr einen Imker im Umkreis.

    Bei diesen Bienen muss ich immer noch daran denken, als ich vor vielen vielen Jahren zweiter Vorstand im Imkereivereim war und dein alter Imker mir sein Leid klagte, er hätte plötzlich lauter gelbe Teufeln und könnte jetzt so einige Völker abschwefeln, das geht mir einfach nicht aus dem Sinn.

    Mir machen meine bunten Bienen Freude. 😀😀

    Ich denke, dass du beim Aufstellen der Bienen in die Glashäuser nicht glücklich wirst und so massenweise Verluste hast, da sie sich immer in die Glasflächen verfliegen.

    Obendrein was hättest du für Vorteile, außer dass du beim Bearbeiten im Trockenen bist.

    Eine Biene braucht kein Bienenhaus und schon gar kein Glashaus.

    Ein Bienenhaus ist nur für den Imker da, aber nicht für die Biene und das Glashaus ist die Verschlechterung des Ganzen. Für die Bienen ist der unmittelbare Kontakt zur freien Natur das normalste und optimalste.

    Auch vom optischen her - wie sieht das aus Bienenstöcke in kaputte Glashäuser zu stellen?

    Ich habe vor drei Jahren vier Völker von einem Imker übernommen.
    Die haben derart gestunken, dass ich das Wachs komplett ausgetauscht habe.
    Nachdem man mir gesagt hat, das ALV vom Wachs aufgenommen wird und von da aus in den Honig diffundiert, was das Thema erledigt.

    Wichtig ist es wie bei vielen Behandlungsmethoden ist es die Anwengungshinweise einzuhalten.

    Ich kann keine "stinkenden" Waben feststellen und mache dies schon viele Jahre.

    http://www.imkerverband.info/kalender/Thymo_Var.pdf

    E Juli oder A. August (leider heuer etwas später) AS Dauerbehandlung mit Nassenheider mit ca. 15 ml (einzarger( und ca. 30 ml (zweizarger) 60 % AS pro. Tag und das über 12 Tage. Im September Tymovarbehandlung ca 3 Wochen lang und normalerweise alles im grünen Bereich.

    Heuer wegen der großen Hitze habe ich es umgekehrt gemacht und alle Völker bisher gut im Schuß.

    aber wie? Das Hühnerfutter ist in einer Tonne für Ratten unerreichbar. Kein Kompost, nichts was Ratten zum Fressen haben, aber ich habe schon beobachtet, dass Ratten untertags durch die Hühnerklappe rein sind und sich an den Körnern, die beim Picken aus dem Futterautomaten spritzten auflasen - schwierig.

    Momentan ist mein Hühnerstall offensichtlich rattensicher, aber wie bei der Varroa oder bei anderen Dingen in der Tierhaltung, plötzlich wirst du wieder vor unangenehmen Tatsachen gestellt.

    Mittlerweile haben sich meine 5 vor einigen Wochen gekaufte Hühner eingelebt. Jeden Tag 4-5 Eier das ist schon Klasse, wenn ich bedenke dass ich von den andern 8 Hühnern nur ein bis drei Eier bekam. Meines Erachtens ist es besser nur eine Rasse zu haben, die vielen verschiedenen Rassen die ich hatte, haben sich bei den Hühnern in der Legeleistung negativ ausgewirkt. Den Stall habe ich mittlerweile noch nach gebessert nachbetoniert, mit vielen Sechseckgeflecht und mit Blechen versehen. Momentan scheint keiner Ratte mehr um den Einbruch in den Stall zu gelingen.

    Seit gestern funktioniert auch meine automatische Hühnerklappe, die wahlweise mit Dämmerungsschalter oder mit Zeitautomatik funktioniert, finde ich eine prima Sache.

    So könnte es bleiben, aber es ist wie mit der Imkerei, immer wieder tauchen dann Probleme auf. 😥

    Dass es Hubschraubereltern gibt ( gehöre auch dazu) wusste ich schon, aber Hubschrauberimker ist mir neu.

    Meine Völker werden ganz ganz selten gestört und ich finde das ist die optimale Imkerei. Von außen zu erkennen was im Volk los ist. Vieles lässt sich durch das Beobachten des Fluglochs, der Bodenwindel und das Anheben der Beute sagen.

    Mir wäre es so ein Greuel ständig in den Völkerm herum wühlen zu müssen, da tut man weder sich, noch den Bienen einen Gefallen.

    Für mich ist das ganz unnatürlich. Wenn das schon ein Futterteigrestplastik ist, dann bleibt der doch nicht so lang im Volk, bis es die Bienen stören würde. Man schaut doch nach, ob die Bienen das ausgefressen haben und dann wird der Rest entfernt. Weiters kann ich mir nicht vorstellen, dass Bienen in der Lage wären die Folie so durch die Löcher zu ziehen.

    Ich als Imker hätte das nicht so ins Forum reingestellt, sondern mich zuerst auf Ursachensuche begeben, indem ich ein paar Rähmchen rausnehme und dann sieht man ja was los ist.

    Naja, aber jeder hat eben eine andere Vorgehensweise.

    Das beste bei diesem Beitrag ist es, das bei vielen jetzt die Neugierde geweckt ist und wir gespannt auf die Auflösung warten. Hoffentlich ist es morgen schon soweit, ich kann es gar nicht erwarten. 😀😀


    Gute Nacht!

    Hallo,


    ist es den rein theoretisch möglich im Winter auch Bienen zu züchten? Natürlich nicht im freien sondern eher in einem großen Keller oder einer großen Halle?

    Damit die Völker wenn es soweit ist eine ordentliche Größe haben und dann in der Natur aufgestellt werden können.

    Weißt du was ? Das Schöne an der Imkerei ist die stade Zeit, dh. vor ein paar Wochen wurde die Einfütterung abgeschlossen und jetzt kommt noch die Beträufelung an Weihnachten und dann ist Schluss bis zum März, außer dem lästigen Rähmchen machen.

    Herrlich im Winter nichts an den Bienen machen zu dürfen, das ungeduldige Warten auf das Frühjahr, dir fehlen deine Bienen wie früher, als deine Freundin nach einem Date nach Hause musste.

    Das ist Imkerei die Spaß macht und die ich nicht missen möchte.

    Deine Vorstellung von einer "Ganzjahresimkerei" ist grässlich unromantisch, da wollte ich nicht Imkern.

    Einen ruhigen Winter wünsche ich Dir.

    Verstehe ich nicht Michael, machst du keine Zucht, dass du friedfertige Bienen hast 😀

    Nein, du hast mein Mitgefühl, das ist ja eine schöne Sch....Ich hoffe, du, der Mäher und die Bienen sind letztendlich ok und es kommen alle gut über den Winter. Kannst du dir keine Schafe bei dieser Steillage zulegen? Als Rentner muss es dann nicht immer trocken Brot geben. 😀

    Ich habe gestern auch meine Streuobstwiese gemäht. Mittlerweile mähe ich Sie nur noch zweimal im Jahr und der Nachbar mäht mit dem Frontkreiselmähwerk 99 % ab, den Rest schafft mein Motormäher. Mein Motormäher hat ein Wendegetriebe, bleibt normalerweise stehen und bei Gas fährt er los. Vor einigen Jahren ließ ich ihn kurz stehen, ging ein paar Meter abseits, lief eben auch blöd ab, der fuhr alleine los uns schnitt mit eingeschaltetem Mähwerk sich in die Frontschürze des BMW Cabrios meines Schwiegersohns, da kam Freude auf.

    Gott sei Dank ist die Wiese hinter dem Bienenstand, nur ein Riesenhornissennest in einem alten Obstbaum machte mir Sorgen es ging aber alles ohne Stiche ab.

    Schönen Sonntag!

    Mittlerweile normalerweise alles rattensicher, mit Futterautomaten, Trinkautomaten. Was ich noch brauche ist eine automatische Hühnerklappe.

    Ich denke, die von Kerbl ist günstig ( 139 €) und gut.