Beiträge von honigmayerhofer

    Meine Bienen stehen an meinen Feldern, wo auch schon mancher Rotklee angesät wurde und ich habe noch nie beobachtet das der beflogen worden wäre.

    Ich weiß nicht haben manche andere Bienen als ich oder einen anderen Rotklee.

    Trägt ihr jetzt auch alle Lederkoller, wenn ihr den Schäferhund ausführt?

    Die können auch mal durchdrehen …

    Grüße Ralf

    Dieser Vergleich zu einer Schutzausrüstung, wie Helme oder eine Gesichtsstichschutz ist aber jetzt an den Haaren herbeigezogen. Außerdem ist die Gefahr, dass dich dein eigner Hund beißt wesentlich niedriger, als dass dich eine Biene ins Gesichr sticht.

    Ein Beißkorb und eine Leine für den Schäferhund wäre zum Schutz anderer Menschen angebracht und ist ohnehin oft vorgeschrieben um beim Beispiel Schäferhund zu bleiben.

    Normalerweise brauche ich keinerlei Stichschutz. Wir haben heute den ganzen Nachmittag geschleudert- also ich hab die Waben rausgenommen - 10 Völker - ein Stich in die Hand, weil selbst Schuld, Biene gequetscht.

    Früher hatte ich auch „giftigere“ Bienen. Heute sind sie meist freundlich und fleißig.

    Grüße Ralf

    Normalerweise bräuchte ich keinerlei Sturzhelme. Ich bin mittlerweile schon 50 Jahre Moped/ Motorradfahrer, hatte 3 Stürze mit dem Moped und einem Motorradunfall, aber der Kopf blieb immer außen vor.

    Beim Waldarbeiterhelm dasselbe, noch nie gebraucht, ebenso wie der Fahrradhelm.

    Es gehört einfach zur Schutzausrüstung dazu, besonders im Umgang mit Tieren, da kann immer etwas unvorhergesehenes geschehen, besonders bei den Launen die bei Tieren nicht vorhersehbar sind.

    Mag ja sein, dass manche Imker Ihr Gesicht nicht schützenswert erachten, ich schon :)

    Vorhin saß ich mit meiner Frau am Bienenstand wo die Ableger aufgestellt sind.

    Schicksal was wir da mitansehen mussten, da wurden bei zwei Ableger jetzt spätabends die heimkommenden Drohnen kaum das Sie in die Beute eingeflogen sofort wieder vor die Türe gesetzt. 😭

    Doch etwas früh oder?

    Für mich gehört der Imkeranzug, zumindest der Gesichtsschutz, Handschuhe und eine lange Hose sowie ein langärmeliges Hemd beim Imkern genauso dazu, wie der Sturzhelm wenn ich so auf das Motorrad steige.

    Man muss nicht immer Stiche riskieren, das hat nichts mit Mut oder sonst was zu tun, sondern ist Arbeitsschutz.

    Besonders im Gesicht kann man Stiche bekommen die sehr schmerzhaft, anschwellen und eventuell auch risikobehaftet sind, außerdem wollen wir doch den meist überlasteten Hausärzten nicht zusätzliche vermeidbare Arbeit machen, beziehungsweise der Krankenkasse Kosten verursachen, die nicht sein müssen.

    Die eine hier war bereits gezeichnet, von daher schummelt da auch niemand

    Bei am Dienstag eingeweiselten jungen vom Sonntag ist hier teils Freitag fleißiger Polleneintrag und Betrieb gewesen.

    Scheint sehr schnell zu gehen

    Ich denke, dass es daran liegt, dass wir heuer ideale Bedingungen haben. Die letzten Wochen hatten wir vielleicht mal zwei mal Regen und das war kurzfristig in der Nacht. Die Drohnen und auch Königinnen können ständig ausfliegen das schon mal oder Gefahr in ein Unwetter zu geraten.

    Ja ich hatte heuer auch das Phänomen, dass ein Ableger rechnerisch acht Tage nach der Begattung Stifte hatte und der andere Ableger sich circa drei Wochen nach der Begattung Zeit ließ um mit dem Legen zu beginnen.

    Mittlerweile hatte ich vor lauter Ungeduld in diesen Ableger schon ein Stück mit frischen Stiften eingebracht, dann eine Wabe mit frischer Brut eingehängt und plötzlich sah ich dann neue Stifte und habe auch die Königin gefunden.

    Man lernt eben nie aus.

    Mir ist heute mein erster Schwarm verbraust. Zuviel Bienen, zu warm. Kiste 100x bewährt. Kloß im Bauch. Vier Kilo warmer Matsch. Was'n Elend.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Ja das ist neben den toten Bienenvölker wegräumen im Frühjahr das, was einen Imker so richtig runter zieht.

    Mir ist so etwas einmal passiert, aber da war ich selbst schuld. Normalerweise habe ich bisher meine Schwärme in einen Marburger Feglingskasten in eine Brunnenstube gehängt, an diesem Tag war ich in Zeitnot und habe ihn nur in eine Halle gestellt und nächsten Tag war das Unglück passiert.

    Manchmal unterschätzt man das, was ein Schwarm für eine Hitze entwickelt, richtig beängstigend.