Beiträge von olk

    Hallo,

    am 12.06. hatte ich einen Ableger aus einer BW und einer FW gebildet.

    Da ich mir aber nicht sicher war, daß die BW Stifte enthielt (Lupe vergessen) habe ich gestern nachgeschaut.

    Leider habe ich keine Nachschaffungszellen vorgefunden.

    Was mach ich jetzt? Eine neue BW aus einem anderen Volk ziehen und zugeben?

    VG,Oliver

    So, ich habe bei den zwei Ablegern die Futterzargen aufgesetzt und mit 3:2 Zucker-Wasser-Mischung aufgefüllt. Ich habe auch eine kleine Spur in den Brutraum gelegt. Nur die Bienen interesieren sich nicht dafür ... Liegt es am dazwischenliegendens ASB? Oder finden die Bienen draußen genügend Futter, os daß sie den Zucker verschmähen? Zumindest fliegen einige Bienen mit gefüllten Pollenhöschen ein.

    Faustregel - wöchentlich 1 kg Zucker 1:1 in der Futtertasche oder im aufgesetzten Fütterer und Flugloch 1 cm offen. Wenn wieder richtig Tracht kommt, kann man das Füttern einstellen. Ein Bienenvolk kann sich selbst versorgen.

    Im Moment tragen die Wirtschaftsvölker bei uns südl. von Berlin pro Tag 2-3kg (Bestwert vor 2 Tagen = 5,8kg) Nektar ein. Die Ableger sind aktuell auch gut unterwegs.


    Aus diesem Grund mein Hinweis; Wetter und Tracht beobachten. Aktuell bei uns 1kg Zukker 1:1 pro Woche zufüttern und die Bude ist Ruck Zuck zu mit Futter und die Volksentwicklung leidet!

    Das heißt also nicht zufüttern, wenn es nicht mehrere Tage regnet + kalt ist?

    Befinde mich in Dresden/Pillnitz, d.h. am Stadtrand.

    Hallo,

    ich erhalte am WE einen Ableger auf 3 Waben mit Königin von diesem Jahr.

    Sollte der Ableger gefüttert werden (Apiinvert in Futterzarge)? Wenn ja, wie lange?

    VG, Oliver

    Hallo Jaki,

    vielen Dank für die links ... bin beim durchlesen. Dabei ist mir aufgefallen, das dort von Zandermaß geredet wird. Ich benutze DNM, das etwas kleiner ist.


    Ich will verhindern, daß mein Volk schwärmt, weil der BR zu klein wird.

    Eine Randwabe ist bei meine Volk zum Großteil mit Pollen gefüllt. Ich habe den leeren Drohnenrahmen und eine Mitttelwand in das Brutnest gesetzt. Die Königing und die Ammenbienen sollten dadurch beschäftigt sein.


    Was ich gern wissen würde, wie erkenne ich, daß mein Volk schwärmen möchte, weil der BR zu klein wird. Dies sollte sich doch durch Schwarmzellen ankündigen, oder?


    Wenn ja, wie verfahre ich in solch einem Fall? Eine Butwabe herausnehmen und einen Ableger bilden oder einen zweiten BR aufsetzen?


    Ich vermute, daß beides möglich ist - jenachdem, ob man ein ein- oder zweizargigen BR bevorzugt. Ist diese Überlegung richtig?


    VG,

    Oliver

    Das vermutlich das Problem vieler Anfänger ...

    Im Bienen-Journal 04/2022 gibt es die gegenteilige Meinung im Artikel 'Nur eine Zarge im Brutraum - für mehr Honigertrag?' von Pia Aumeier. Ihre Tests haben gezeigt haben, daß ein zweizargiger BR angeblich besser wäre.


    Mit stellen sich als Neuling viele Fragen: z.B. gilt das immer? Gibt es Ausnahmen? Wie verhält sich das bei dem bei mir vorliegenden Fall? Ist einzargig bis Saisonende i.O. wenn man danach auf zweizargig umstzellt und so die Bienen überwintern läßt?


    Die Verwirrung nimmt zu ...

    Ja? komisch…die empfohlene Maßnahme umgesetzt und am nächsten Tag neue Fotos von der Kiste von innen mit neuen Ideen…


    Mach wie du meinst, ich liege sicher falsch

    Laut Literatur wird der Schwarmtrieb durch den Platz in der der Zarge beeinflußt - es ist ganz normal, wenn man sich hierzu Gedanken macht und nachfragt.


    Der Imker hatte mir ebenfalls empfohlen, dieses Jahr ein Ableger zu bilden. Das war also nicht meine Idee. Ich war nur stutzig geworden, daß die Königin nicht den oberen BR bestiftet.


    Meine Absichten sollten somit auch für Sie nachvollziehbar sein.

    Dein "Halte dich einfach an die Empfehlungen der Kollegen. Wenn du das nicht möchtest, können wir dich aber auch nicht abhalten" empfinde ich als unfreundlich, weil nicht zutreffende Unterstellung.


    Ich habe keine 'neue Variante' präsentiert, sondern über bestimmte Sachen nachgedacht und nachgefragt. Das sollte doch erlaubt sein.


    "Für die Bienen wird es nicht besser, wenn täglich in den Völkern rumgerührt wird." ist ebenfalls eine Unterstellung - ich rühre nicht ständig in den Völkern rum, sondern führe nur einmal pro Woche die Kontrolle durch.

    Wenn ich das richtig sehe hast du DNM. Da reicht eine Zarge in der Saison aus. Es gibt sogar genug die in der Saison 1-zargig DNM/Zander/Langstroth auf noch weniger Waben schieden und auch das funktioniert.


    Halte dich einfach an die Empfehlungen der Kollegen. Wenn du das nicht möchtest, können wir dich aber auch nicht abhalten

    Warum so unfreundlich? Ich habe mir nur Gedanken gemacht und im Forum nachgefragt - nirgends steht von mir ein 'das mach ich nicht'!


    Den zweiten BR aufzusetzen war eine Empfehlung des Imkers von dem ich das Volk habe (hatte er bereits so). Allerdings war er mit dem Eintrag von Honig im oberen BR auch unzufrieden ("...das sollte nicht sein ...").

    Daher rührt meine Unsicherheit...