Beiträge von Nordler

    Schwarmzellen im Ableger

    Nein, es waren keine Schwarmzellen da.
    Die Ableger wurden am 2. Mai erst gebildet und dann hab ich sie gleich mitgenommen.
    Ich lass den Ableger dann mal eine Woche lang in Ruhe und schau dann wieder nach.

    Zunächst wäre es wichtig zu wissen, wann die Ableger gebildet wurden.

    Wie gesagt, die Ableger mit Brut in allen Stadien stehen bei mir seit dem 2. Mai.
    Ohne Königin.
    Dann erst wurde mit dem Bau der Weiselzellen begonnen.

    Vorab: Ich bin ein absoluter Neuling und unwissend.
    Ich habe am 2. Mai zwei Ableger bekommen.
    Bei dem einen scheint alles gut zu sein. Am 29.05 habe ich die Königin endlich mal gefunden und markiert.
    Es ist schon ein wenig verdeckelte Brut da. Und natürlich viele Stifte und Rundmaden.
    Bei dem anderen sieht es weniger gut aus.
    Trotz mehrmaliger Suche habe ich keine Königin gefunden.
    Es waren in dem Ableger zwei Weiselzellen, die am 16.05. offen waren oder auch shon vorher, so genau kann ich das nicht sagen.
    Ich könnte die Weisel natürlich übersehen haben.
    Ich habe, auch am 29.05., einige wenige, unregelmäßig verteilte Stifte gesehen.
    In einer Zelle waren 2 Stifte.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage:
    Falls die Königin vom Begattungsflug nicht zurückgekehrt ist oder ihr sonstwas
    zugestoßen sein sollte - können diese Stifte schon jetzt von einer Afterweisel stammen?

    In der nächsten Zeit steht bei uns das Markieren der Königinnen in den beiden Ablegern an.
    Wir würden das gern schon dann machen wenn wir die ersten Stifte sehen.
    Welche Methode die Königin zu fangen ist die schonenste und beste für jemanden der sowas noch nie gemacht hat?
    Und was sind die besten Teile die man dazu benutzt? Auch zum Kennzeichnen.
    Ich habe einen Edding 750. Ist der verwendbar?
    Eine Königin mir den Fingern zu greifen wie ich das in Videos gesehen habe traue ich mir nicht zu.

    Ich hab auch eine Frage zu dem Thema:

    Wir besitzen ja seit Kurzem einen Schwarm.
    Ist es möglich das dieser im Jahr 2022 noch einmal schwärmt?
    Muss ich das im Auge behalten?

    Ob der Nordler noch mitliest?

    Ja, das tut er, und zwar sehr interessiert.
    Die Meinungen und Ratschläge sind allerdings sehr unterschiedlich.
    Einige machen Mut, andere eher Angst.
    Das ich damit kein Geld verdiene war mir schon immer klar.
    Auch dass sich das Hobby nicht komplett selbst finanziert weiß ich.
    Aber wenn ich jedes Jahr 5000€ in die Imkerei stecken muss lass ichs doch lieber sein.

    Ich möchte gern als absolut unerfahrener Neuling mit dem Imkern in kleinem Rahmen anfangen,
    werde allerdings in diesem Jahr 63 Jahre alt.
    Kann man sich in dem Alter noch wirklich gut einarbeiten in die Materie?
    Gibt es noch andere Forenmitglieder die in ähnlichem Alter damit angefangen haben?
    Gruß an alle hier,
    Franz