Beiträge von Heckflosse

    Deine Worte waren eben aber noch:

    Jetzt heissen deine Worte:

    ... was denn nun??

    Meine sechs anderen Ableger belegten zehn Wabengassen. Somit war dieser Ableger schwächer im Vergleich zu den anderen aber zu stark für eine Vereinigung.


    Als Rähmchen verwende ich Zander.


    Volk war bei Ox brutfrei.


    Es gibt keine Zahlen nach der AS/Ox.

    Das bedeutet aber, dass der Fehler hinter der Beute stand und das meinte ich. Hier war einfach zu schwach gebildet und daher hättest du besser vereinigt und mit einem stärkeren Volk in den Winter gegangen. Also hast du, tut mir leid wenn ich das so sagen muss, nicht alles richtig gemacht.

    Mag ich so nicht stehen lassen. Natürlicher Milbenfall lag bei 3 Milben auf drei Tage im August. Dann folgte die Behandlung mit 70ml AS auf 3-4 Tage. Das Volk belegte im Oktober sieben Wabengassen und somit war es für eine Vereinigung m. M. n. zu stark. Auffällig war der hohe Totenfall nach der Ox-Behandlung mit 30ml. Dies führte zu der jetzigen, geringen Bienenmasse. Mehr kann ich leider nicht richtig machen. Was wäre nach Deiner Ansicht "richtiger" gewesen? Bin für alle Hinweise dankbar.

    Es gibt mehrere Varianten anscheinend für die Sanierung. Unterschied ist der Tausch von A und B.

    Dann mache ich es nach Liebig Art.

    Danke.

    Danke für Eure Antworten.


    Wenn das schwache Volk ausreichend erstarkt ist und keine Flugbienen des starken Volks mehr benötigt, kann es dann wieder zurück an seinem Ursprungsstandort am gleichen Standort auf eigenem Boden?

    Da steht doch schon das starke. Warum willst du dann noch Mal tauschen?

    Ich spreche hier von dem Schwächling. Bitte genau lesen.

    Aus meiner Sicht wären diese Völker zu vermerken und umzuweiseln. Wenn es nicht an dem liegt der hinter der Beute steht.

    War von Anfang an ein schwacher Ableger der jetzt in drei Wabengassen sitzt. Vereinigung wäre hier angebracht, möchte aber eine Sanierung mal ausprobieren.
    Ich denke alles richtig gemacht zu haben: Varroa-Kontrolle, Behandlung, Futter, etc. alles OK!

    Danke für Eure Antworten.


    Wenn das schwache Volk ausreichend erstarkt ist und keine Flugbienen des starken Volks mehr benötigt, kann es dann wieder zurück an seinem Ursprungsstandort am gleichen Standort auf eigenem Boden?

    Hallo zusammen,

    ich möchte dieses Jahr zum ersten mal Völker sanieren, d. h. schwaches Volk über Absperrgitter auf starkem Volk. Kann dieser Vorgang an dem gleichen Bienenstand stattfinden? Oder muss nach der Sanierung das hoffentlich erstarkte Volk an einen zweiten Bienenstand transportiert werden?

    Danke für Eure Antworten!

    Markus

    Hallo zusammen,

    ich möchte meinen Bienenstand geringfügig verändern. D. h. die Beuten werden z. B. um 20cm erhöht/tiefergelegt oder um 50cm nach links oder rechts bewegt. Ist das um diese Jahreszeit möglich?

    Vielen Dank!

    Gruß
    Markus

    Marcus Göbel

    Die Anordnung wäre 1x Brut und 1x Futter. Sobald die Begattung aller Völker abgeschlossen ist, bzw. der Status jedes Volkes geprüft ist, verschließe ich Abends die Fluglöcher, transportiere die Viererböden an den vorbereiteten Bienenstand und hänge jeweils zwei Waben pro Volk um. Sollte gleich erledigt sein, der Flugbetrieb gering da es Abends passiert und am nächsten Morgen erfolgt das Einfliegen.


    Stylex
    :) Werde ich machen!!!

    So war es gedacht. Mit den Viererböden bin ich max. variabel. Sobald ich die Eiablage feststelle, ziehe ich in normale Zargen um. Das Öffnen aller vier Völker finde ich nicht schlimm, ich benutze eine schwere Folie und kann somit immer 1-2 Völker abgedeckt lassen. Die Zeit zwischen Entnahme aus dem Brutvolk bis zur Eiablage wird nur 3-4 Wochen sein. Also überschaubar.

    Danke für den Hinweis mit den vertikalen Halbzargen.