Beiträge von Heckflosse

    Marcus Göbel

    Die Anordnung wäre 1x Brut und 1x Futter. Sobald die Begattung aller Völker abgeschlossen ist, bzw. der Status jedes Volkes geprüft ist, verschließe ich Abends die Fluglöcher, transportiere die Viererböden an den vorbereiteten Bienenstand und hänge jeweils zwei Waben pro Volk um. Sollte gleich erledigt sein, der Flugbetrieb gering da es Abends passiert und am nächsten Morgen erfolgt das Einfliegen.


    Stylex
    :) Werde ich machen!!!

    So war es gedacht. Mit den Viererböden bin ich max. variabel. Sobald ich die Eiablage feststelle, ziehe ich in normale Zargen um. Das Öffnen aller vier Völker finde ich nicht schlimm, ich benutze eine schwere Folie und kann somit immer 1-2 Völker abgedeckt lassen. Die Zeit zwischen Entnahme aus dem Brutvolk bis zur Eiablage wird nur 3-4 Wochen sein. Also überschaubar.

    Danke für den Hinweis mit den vertikalen Halbzargen.

    Wenn es bekannt war, hätte ich es nicht eingelplant.

    Wie machst Du es? Wie würde es "einfacher" gehen?

    Ich finde es praktisch mit fünf Viererböden und somit max. 20 Völkern den Standort zu wechseln. 20 Ablegerkisten oder 20 Einzarger zu bewegen ist doch weit aufwendiger.

    Zudem gefällt mir die Möglichkeit die Völker durch Ziehen eines Schieds zu vereinigen.

    Gruß
    Markus

    Hallo,

    danke Euch für die vielen Beiträge, Hilfestellungen, Anregungen, Kritik, etc.

    Das Beutenmaterial ist bereits beschafft, d. h. sechs Viererböden, Schiede, schwere Folie, Deckel. Dazu 20 "normale" Böden mit Zargen und Deckel für die spätere Ablegerbildung nach Begattung. Alles im Standmaß. Das Zuchtmaterial kommt aus der nahegelegenen Belegstelle. Evtl. wird dort durch die Mitglieder der Belegstelle auch umgelarvt. In einer zweiten Serien kann ich es dann selbst testen. Dies wird dann im Juli sein um in Oktober umweiseln zu können. Scheitern ist natürlich eingeplant.

    Hallo,

    ich möchte dieses Jahr mit der KöZucht beginnen zum Eigenbedarf. D. h. ich werde 2022 ca. 20 Völker haben, davon ca. 10 mit "alten" Königinnen die im Oktober ausgetauscht werden. Ich verwende die Hohenheimer Einfachbeute nach Dr. Liebig, somit Zandermaß.

    Ich möchte mit einem Sammelbrutableger beginnen und bin auf der Suche nach dem besten Material, z. B. welche Zuchtlatte, Nicot oder anderer Hersteller, Cupularve (was ist das überhaupt genau?) etc. etc.
    Danke vorab für jede Hilfe!

    Gruß
    Heckflosse

    Hallo,

    ich imkere seit zwei Jahren und habe bisher die Varroa-Behandlung im Spätsommer nach Anleitung des Nassenheider Professionals durchgeführt. D. h. Wirtschaftsvölker auf zwei Zargen mit 290ml über 10-14 Tage. Nach Vorgabe Dr. Liebig/Dr. Aumeier reicht eine Behandlung über 3 Tage mit 100ml. Die Kurzzeitbehandlung wird auch öfters empfohlen im Netz. Derzeit habe ich einen natürlichen Milbenfall von einer Milbe auf drei Tage. Somit ist noch keine Behandlung notwendig.

    Dennoch würde mich interessieren ob eine Langzeit- oder Kurzzeitbehandlung besser ist und wie ihr es macht.

    Vielen Dank!

    Gruß
    Markus