Beiträge von ChrisA

    Servus Bienen Berti,


    bei uns im Saarland das gleiche in grün.. Wir hatten teilweise eine massive Saalweidentracht. Ich imkere auch nur noch mit Buckfast und auf Belegstellen angepaarten Königinnen und dennoch sind 60-70% in Schwarmlust.


    Die Saalweide hat mich überrascht und ich hab den Honigraum zu spät aufgesetzt.

    Also nicht unbedingt den Buckis ihre Schuld. Die Natur gibt es halt her.


    Aber es betrifft auch nicht nur mich. Täglich kommen neue Meldungen vom gesichteten Schwärmen.


    Das alles ist natürlich regional sehr unterschiedlich..

    Bliesgaubeute sieht auf den Bildern auf der HP auch sehr hochwertig aus. Vielleicht hat ja irgendwer auch Erfahrungen damit?

    Der Simon baut auch gute Kisten. Leider hat er auch das Problem mit der Lieferzeit. Aber wie hier schon jemand schrieb, meistens lösen sich die probleme wenn man einfach mal vorab mit den Leuten telefoniert.

    Ich halte 5 je Trachtvolk vor. In manchen Jahren sind 2 zu viel, in anderen Jahren hätte ich schon 6 gebraucht... is halt immer anders und pauschal kann ma da nix dazu sagen.

    Aber bedenke, Bsp: du hast 3 HR auf dem Volk drauf (voll zum Schleudern bereit) solltest du mind 1 belassen und 2 leere draufstellen und darauf die Bienenflucht und darauf die beiden vollen.

    Wenn noch richtig Nektar reinkommt, kannste auch alle abräumen, aber bei eng geschiedeten Völkern kann das zum hungern führen.

    Ich habe mir als Anfänger gleich M+ zur Königinnenvermehrung/Aufzucht zugelegt und bin nun ins grübeln gekommen ob Standmaß nicht doch besser gewesen wäre.

    Ich mache nun so weiter, aber Standmaß wäre schon deutlich weniger Materialschlacht und was mich wirklich stört ist das Aufsetzen zum einweisen…. Zuhängen und so mit einem Arbeitsschritt schon durch zu sein hätte schon Vorteile… so sind jedenfalls aktuell meine Gedanken…

    M+ hat den Vorteil, dass ich damit wohl zur Belegstelle könnte… habe ich bisher allerdings noch nicht gemacht.

    Was verlierst du, wenn du erstmal mit Ablegerkisten im Standmaß anfängst?

    Es ist besser das erstmal so zu üben, wenn du es schaffst gut aufgezogene Königinnen zu erzeugen, die dann "nur" Standbegattet sind, hast du schon viel geschafft. Die Ablegerkisten sind nicht verloren.

    Sobald die Übung da ist, kannst du dir immer noch M+ oder Apidea oder Kieler zur Belegstelle bringen.

    Nur Vorsicht, vorher bei dem Belegstellenwart anfragen, welche Kästchen du bringen darfst, sonst kanns passieren, dass du alles wieder mit nach Hause nimmst. Viele Carnica Belegstellen nehmen keine M+ an.

    Schickst du einen lahmen Kläpper auf die Belegstelle, wird daraus kein Rennpferd.

    Dass sich im davon aufgezogenen Volk die Vaterdrohnen bemerkbar machen und auch bei den Nachzuchten, steht auf einem anderen Blatt und geht einen Schritt weiter, der bisher noch nicht Thema war.

    Also ... Bienenbiologie Teil 1 Der Drohn entspricht zu 100% seiner Mutter...

    Stylex das ist ja auch das schöne an der Beute, sei es 12er Dadant oder 11er DNM 1 1/5, man muss nicht schieden, kann aber. Hobby- und Standimker haben genug Platz zum arbeiten, Züchter haben den Raum um die Fruchtbarkeit zu prüfen und die besten der Zuchtmütter zu selektieren und die, die maximal extensiv mit ihren Bienen arbeiten wollen, die hauen 11/12 Waben rein und lassen den Bienen ihren lauf, ist alle mal Bienengerechter als 2 Zargen wo man immer schön das Brutnest zerreißt.


    und man muss auch nicht die allerbeste durchgezüchtete Biene dafür haben. Man kann sich da genauso mit der Landrasse dran erfreuen.


    Alles kann, nix muss.

    Lieber Rosi,


    es ist doch im Grundsatz immer das gleiche: es gibt nichts, was es nicht gibt.

    Wenn man sich mit der Züchtung der Honigbiene näher beschäftigt stellt man schnell fest, was vorher richtig war, ist jetzt falsch... und div. Lehrbücher sind auch nur für Honigproduzenten mit Landrasse geschrieben.


    Liebe Grüße

    Christoph, der immer wieder aufs neue feststellt, dass er eigentlich noch gar nichts weiß

    Ist vielleicht falsch rübergekommen, aber mit einschieden meinte ich 6-8 Brutrahmen zzgl. Drohnenrahmen und einer Randwabe Futter/Pollen. Das ein 10er DD Brutraum zu klein ist, habe ich in den wenigsten Fällen. Aber dann weiß jetzt, welche Königinnen ich unbedingt mal ausprobieren sollte.

    Es kommt nicht nur auf die Königin an, wenn der Imker nicht erkennt, wann es Zeit ist für mehr Waben oder zuviel Waben, hilft die beste Königin auch nicht.

    Es kommt wirklich auf das erkennen an, mußte mein Sohn auch erst lernen, meistens hat Er zuviel Platz zur verkehrten Zeit gegeben :)

    aumeier


    Liebe Heike, lieber Harald,


    Es freut mich, dass mein Post eine so angeregte Diskussion hervorgerufen hat :)

    Da sieht man einfach wieder, was eine gute Zucht ausmacht und das ist aber doch genau der Krux an der Sache.


    Das was ihr und wenige andere der wahren Züchter hier in Europa leistet ist eine absolute Ausnahme. Die meisten der Hobbyimker vermehren doch eh nach der Lee(h)rmeinung deiner Namesfetterin. Selbst ich kann mit meinen paar 40 Völkern nicht züchten. Die ganze Vor- und Nachprüfung etc kann ich als Hobbyist nicht leisten. Und drauf bezog ich meinen Post.


    Aber ich danke Dir für die Einblicke in euren wahren Zuchtbetrieb.


    Beeson

    Zum Thema, wenn du nicht wanderst und das als Hobby mit mehr Spaß an der Freude nutzen willst, nimm dir die 12er Beute.

    Da kann man 90° gedreht den HR aufsetzen, dann hast du auch bei schwächeren Völkern mehr erfolg beim ersten Aufsetzen. Ich finde sie hat viele betriebstechnische praktische Vorteile gegenüber der 10er.


    Grüße Christoph

    Nimm einfache 2/3 Langstroth Honigräume zum untersetzen.Bei den 10ern.

    Ich hab in einige an den Seiten Auflageschienen für DN Flach eingefräst als 1. Honigraum und zum Untersetzen mit Mini+. In zwei normale DN Flach oder Langstroth 2/3 Rähmchen schraubt man ein Brett als Auflagefläche für die Mini+ damit der Beespace passt. So kann man ganz elegant in jeden HR Mini Rähmchen hängen. Geht auch ohne die Bretter aber mit passendem Beespace ist’s schöner.

    M+ Rähmchen kommen nicht in den HR und gerade so ein Gefrickel mit Leerräumen in den Zargen mag ich gar nicht. Hat schon seinen Grund warum ich es so wie Luffi es auch macht mache.

    Ich kann mich dem nur anschliessen

    Ich habe 12 nach Bruder Adam (US).


    Man hat halt Platz zum arbeiten. Ich brauche nie eine Wabe mit Bienen außerhalb der Beute abstellen oder mir wie Früher einen Wabenhalter bauen (Seegeberger)


    Wenn man ehrlich ist, die wenigstens von uns (auch Ich) haben Königinnen die den 12 Raum tatsächlich füllen, damit meine ich, im Mai/Juni mehr als 10 Waben Brut. Von daher sollte auch die 10er reichen. Haste halt mehr Platz im Kofferraum.


    Ich arbeite im der Zuchtgruppe mit einigen 10er Zadant Jungs, die sind auch zufrieden.

    CoBee wie immer gilt, viele Wege führen nach Rom...


    Ich nutze die Kisten vom Wagner. Unten 12 DD/2 Rähmchen(oder 6 Dadant BR) oben 12 M+. Wenn der Winter rum ist und ich geplant hab wie viele Minis auf die Belegstelle gehen, habe ich entweder genug überwintert oder ich brauche mehr, dann kommt noch ein M+ Aufsatz zeitig drauf. Danach werden die M+ umgehängt in die StyroKisten und ab geht's auf die Belegstelle. Wenn es Richtung Winter geht, wird wieder zurück gebaut.


    Macht halt jeder anders. Ich hab dieses Jahr noch DD halb auf die Belegstelle gefahren, werde ich wahrscheinlich in Zukunft nicht mehr machen.

    Mein Plan für die Zukunft ist, nur noch 6er Dadant BR mit M+ und HR Aufsätzen.


    es gibt halt unzählige Möglichkeiten.... :)


    Das ganze heißt beim Wagner:


    Bodenzarge Mini Plus mod. Überwinterungssystem Art.-Nr.:100359

    Zarge 509 x 274 mm Mini Plus Überwinterung Art.-Nr.:100318

    Honigraumzarge für Ableger Dadant Art.-Nr.:1003611


    Das passt alles aufeinander. Schöner wäre es noch, wenn er einen separaten Boden anbieten würde, dann wäre man noch flexibler. Werde ich mir selbst bauen müssen.


    Die Kisten stehen im Winter dicht an dicht, dann passt das auch besser mit der Wärme.


    Grüße Christoph