Beiträge von Thomas84

    Hoffentlich wird es ihnen da nicht zu heiß.

    Ich kann mir gut vorstellen dass ein Volk auch dadurch aggressiv werden könnte. Vor Jahren hatte ich mal Ablegerkästen gut geschützt auf dem Dach eines Schuppens stehen. Das hat gut funktioniert bis sich die Temperaturen im Hochsommer in Richtung 40 Grad entwickelt haben.

    Da haben die kleinen Ableger die Temperatur nicht mehr regulieren können und die Waben sind quasi geschmolzen.

    Ich habe keine Ahnung ob ein WV es schafft an so einem Platz ausreichend Verdunstungskälte zu erzeugen, aber ich Stelle vorerst keine Bienen mehr auf Dächer.

    Das kann auf gar keinen Fall der Grund sein, da ich die Biene gerade beim sprühen entdeckt habe. Ich hoffe dass ich sie nochmal richtig fotografieren kann, so eine Biene habe ich in den 10 Jahren in denen ich Bienen halte definitiv noch nicht gesehen. Das sie nur durch irgend eine Behandlung oder durch Räuberei ihr Fell verloren hat schließe ich eigentlich aus. Zumal ich kurz davor ja schon eine Biene mit kompletter Haarpracht aber halber Körpergröße entdeckt habe.

    Ok. Aber ab wann besteht denn die Gefahr dass die Ableger drohnenbrütig werden?

    Ausserdem erinnere ich mich dunkel daran gelesen zu haben, dass Königinnen, wenn sie zu einem gewissen Zeitpunkt nicht legen, nie mehr vollwertige Königinnen werden.

    Wenn die Gefahr besteht würde ich lieber alle, die in einer Woche nicht legen, abkehren.

    Zum neu Umlarven ist ja noch reichlich Zeit.

    Da es gerade zum Thema passt:

    Ich habe am 1. Mai umgelarvt und diesen Samstag die Ableger kontrolliert. Es haben leider bisher nur 7von18 Ablegern Stifte und Maden gab es bei keinem.

    Das Wetter war bis vor 3 Tagen miserabel.

    Wie lange würdet ihr den anderen Ablegern noch geben?

    Danke für die Antworten, ich werde weiter beobachten ob sonst alles in Ordnung ist.

    Bisher hat der Ableger keine verdeckelte Brut und er wurde kurz vor der Aufnahme des Bildes mit Milchsäure behandelt.

    Vor allem der Rückenpanzer sieht verdächtig nach Königin aus und insgesamt ist die Biene extrem klein. Falls ich sie das nächste mal finde nehme ich sie aus dem Ableger raus und mache ein paar gute Bilder.

    IMG-20210529-WA0003.jpg

    Hallo vielleicht kann ja jemand dieses Rätsel lösen. Ich habe in einem Ableger dies seltsame Biene gefunden.

    Die gezeigt "Zwergenkönigin" wie ich sie nenne, ist komplett schwarz und spaziert in einem Ableger mit begatteter Königin herum. Ich hoffe man kann sie auf dem Bild einigermaßen erkennen.

    Da ich gelesen habe dass das Flügeldeformationsvirus Verfärbungen und Zwergenwuchs verursachen kann, frage ich mich ob das eine befallene Königin ist. Eine Woche zuvor habe ich an dem Ablegerstand schon eine Biene mit halber Körpergröße gesichtet die aber wie eine normale Arbeiterin aussah. Hat jemand so etwas schon mal gesehen und kann mir evtl sagen was da los ist.

    Dieses Jahr haben mich die Bienen echt überrascht. Zum einen habe ich noch nie soviele Schwarmzellen gebrochen, zum anderen variiert die Leistung der Völker so extrem wie ich es in den letzten 10 Jahren nie beobachten konnte.

    Einige Völker haben nicht mehr als 2Kg im Honigraum, einem Volk (3 jahre alte Buckfast F1 Königin) musste ich heute erstmals den vierten Honigraum aufsetzen. Natürlich hat das Volk den 3. noch nicht ganz gefüllt, aber 2,5 HR Zander 9 Waben sind schon voll. Mal schauen ob sie die 4 Zargen noch voll bekommen, 1-2 Wochen dürfte der Raps noch blühen und endlich ist gutes Wetter in Sicht.

    Bisher war das Wetter katastrophal, trotzdem könnte die Frühtracht insgesamt noch durchschnittlich ausfallen.

    Wie eine 3 Jährige Königin es evtl schaffen könnte, in dem miesesten Frühjahr, den besten Ertrag der letzten 10 Jahre zu schaffen ist mir wirklich ein Rätsel.

    an Marcus Göbel:

    Hast du das genannte Verfahren (entweiseln und 2Std später schlupfreife Weiselzelle geschützt einhängen) schon öfters probiert?

    Wenn ja, würde mich interessieren zu welcher Jahreszeit.

    Leider hat es Mitte Mai bei 2 von 2 Völkern nicht geklappt. Die beiden waren allerdings in Schwarmstimmung.

    Jetzt würde ich gerne herausfinden ob es an der Schwarmstimmung, der Jahreszeit oder etwas anderem lag.

    Das Verfahren fände ich genial um Völker am Ende der Saison umzuweiseln.

    Ich würde mich über antworten freuen.

    Vielen Dank für die Ratschläge. Vereinigen will ich die meisten Einheiten sowieso später. Die Königinnenableger und den Schwarm will ich evtl noch für die Linde nutzen. Die anderen Begattungseinheiten sollen vor allem die jungen Königinnen liefern mit denen ich später alle Völker umweiseln will. Ich hoffe nicht das ich noch weitere Schwärme bekomme. 23 Begattungseinheiten bzw Ableger reichen mir vorerst.