Beiträge von knippie

    Hallo zusammen,


    ich folge schon geraume Zeit das Forum und habe mich seid kurzem auch registriert. Ich bin jetzt in mein 2e Bienenjahr und habe durch Corona bis jetzt noch nicht mein Imkerkurs abschliessen koennen. Ich habe im Moment 2 Ableger auf DNM in 11er Beute und 1 in eine Liebig Beute durch den Winter gebracht (alles auf ein Brutraum).


    Das Volk in die Liebig Beute ist extrem stark und hat im Moment 1 Brutraum und 2 Honingraume. Der erste Honigraum ist bis auf die Randwaben schon ausgebaut und wird auch schon fleissig eingetragen. Der 2 Honigraum wird ausgebaut aber in die 2 mittlere Gassen. Das Volk haengt Abends durch im Hochboden.


    Diese Volk macht mich gerade auch ein wenig Kopfzerbrechen: Schon seid ueber 2 Wochen gibt es Schwarmzellen (Spielnaepchen am Rand der Wabe mit Larve und ordentlich Gelee Royal). Mittlerweile habe ich schon 2 Ableger gebildet mit jedes Mal 2 Brutwaben mit anliegende Bienen und die Restliche Schwarmzellen gebrochen. Die Koenigin ist eine "Wald und Wiese" vom jetzen Jahr, sehr Saftmutig. Die Mittelwande werden immer rasch wieder ausgebaut und wieder bestiftet. Der Drohnenrahmen koennte man bald schneiden und wuerde sehr prezise vom der Mitte bis eine Rand ausgebaut und dann nach der andere Rand.


    Heute bei der Bildung der 2e Ableger ist mir aufgefallen das die Damen nicht nur am Rand Schwarmzellen gepflegt hatten aber auch schon welche in der Mitte der Waben. Was wollen die Damen jetzt machen? Umweiseln oder Schwaermen? Eigentlich haben die noch nicht die Volksstaerke zum schwaermen und noch zu wenig Futter. Jungs sind schon ausreichend vorhanden. Sind die unzufrieden mit der Chefin?

    Und wie koennte man dieses im Griff bekommen ohne das Volk schwarmen zu lassen? Staendig schropfen und Ableger bilden ist in meine Augen keine Loesung.


    Mein Pate kann das Verhalten auch nicht richtig deuten. Sollte ich die Damen machen lassen oder ein Koeniginableger bilden? oder?


    Entschuldige die moegliche Schreibfehler Deutsch ist nicht meine Muttersprache.


    Viele Gruesse


    Knippie