Beiträge von 12er

    Grüße euch,

    nachdem bei mir nachdem träufeln ja ein bis zwei Handvoll tote Bienen gefallen sind, war die Überlegung bzw kam der Gedanke dass Verdampfen doch bienenverträglicher wäre.


    Ist dass Verdampfen denn bienenverträglicher oder hat es nur den Vorteil dass die Beute nicht geöffnen werden muss?


    Ne Kollegin, die auch neu angefangen hat, hatte nach dem Verdampfen bei Ihre Ableger ca. 150 tote Bienen. Dachte eigentlich dass Verdampfen wäre schonender für die Bienen :/


    Ist das nicht so?

    Eine Angabe deines WO wäre hier hilfreich.

    Was meinst Du mit Wo?

    Lass Dir nicht einreden, dass das schwache Völker sind. Die Wabengassenlänge ist durch das Querholz beschränkt.

    Von den Bildern der Varroaschieber her wäre ich mit den Völkern zufrieden

    Danke


    Mal ne Frage zur Menge. Passen denn die 27ml - 30ml OS oder habe ich evtl überdosiert.

    Les ja von 5ml pro Wabengasse aber die Wabengassen sind doch meisst nicht komplett von vorne bis hinten besetzt.

    Wenn ich jetzt Wabengassen habe die nur bis zur Hälfte gehen muss ich dann da evtl die Hälfte vom 5ml rechnen?

    beegoodies

    Richtig gesehen. Drei Milben auf 5 Tage, bei den anderen sind sind zwei.

    Am 24.11 hatte ich auch die Windel für 4 Tage drin. Da waren es vier Milben und bei den anderen zwei.


    Ich wollte aber behandeln, da ich mit VarroMed im Sommer mit ner 5er Blockbehandlung grad noch die Kurve bekommen habe.


    Ich hoffe mal es waren nicht zu viele und hoffe wenn die Kö langsam Januar wieder loslegt., ein wenig ausgleichen können.

    Servus Zusammen,

    am Sonntag durfte ich meine erste Restentmilbung bei meinen drei Jungvölkern durchführen nachdem ich dieses Jahr mit Imkern begonnen habe.

    Hab dazu das Oxuvar mit dem Zucker genau nach Vorgabe gemischt.


    Bei zwei Völkern hatte ich 27ml und bei einem 30ml verwendet.

    Nach zwei Tagen war ich überrascht bzw entsetzt, dass 1-2 handflächen voll Bienen vorm Flugloch und auf dem Bodengitter lagen.

    Im Sommer habe ich mit VarroMed behandelt und da hatte ich eigtl kaum Totenfall.


    Ist der Totenfall normal?


    Hoffe dadurch meine Jungvölker nicht zu sehr geschwächt zu haben.

    Hab nun ein 3mm Korkplatte auf das Bodengitter gelegt, dass das Bodengitter zu 60% abdeckt. Gleichzeitig noch im Sturmdeckel ne zusätzliche Dämmung eingebracht.

    Hoffe mit diesen Maßnahmen den Wärmehaushalt der Bienen zu unterstützen. Thermoschied ist drin.


    Anbei die Bilder der Windel die ich fünf Tage vor der Träufelung drin hatte.


    signal-2021-12-10-14-26-40-519.jpgsignal-2021-12-10-14-26-53-980.jpgsignal-2021-12-10-14-27-05-071.jpg

    Wer hätte es gedacht.

    Mein persönliches Milbenspektakel und Horror in meinem ersten Imkerjahr mit viel Kopf zerbrechen ist VarroMed das richtige Mittel meiner Wahl.


    Hätte zwischendurch auch auf AS zurückgreifen können aber dann hätte ich keine Erfahrung mit VarroMed sammeln können.


    Ich wollte es durchziehen und auf die Keule AS verzichten.


    Das dass Volk in der Mitte dann doch noch soweit runter gekommen ist hätte ich nicht gedacht.


    P. S. Sind zwei Wabenableger gewesen aus Mitte Mai (mit Weisselzelle) und Mitte Juni (mit stiftender Kö) die ich aufgebaut habe

    Hab die von Sebastian Zülow. Teilte mir mit dass ich einen geteilten BeeSpace habe. Also 4mm oben und 4mm unten.

    Dann hole ich mir 4mm x 25mm Leisten oder?