Beiträge von Biewanger

    , macht sich langsam Frust breit ;(

    Ich hab letztes Jahr Anfang Juli ein drohnenbrütiges Volk in 200m Entfernung abgekehrt, den zurückfliegenden Bienen einen Ablegerkasten mit einer verdeckelten Brutwabe hingestellt. Nach 3 Tagen begattete gekaufte Königin eingeweiselt. Heuer mein bestes Volk

    Hallo, mal eine Frage an die alten Hasen hier von einem Neuling:


    Wenn Königinnen im weiselrichtigen Volk im HR gezogen werden (das überleg ich mir bei meinen 5 Völkern ja auch) begünstigt das nicht die Schwarmlust des Pflegevolkes ?

    Schließlich sind doch die verschulten Zellen ja auch Weiselzellen. Da könnte doch so ein Volk, das erstmal bleiben wollte, sich denken: Oh, neue Königin im Staat - hauen wir dann halt doch ab


    Gruß Reinhold

    Hallo, genauso hab ich es gestern gemacht :) Meine aggressive Queen ist mit dem halben Hofstaat ausgezogen und hing beim Nachbarn in 1,80 m Höhe... Also rein in den Drahtpapierkorb und dann in die Ablegerkiste. Die Königin wollte an der Wand wieder hoch. Dabei hab ich sie dann gekäfigt und heute lass ich den Schwarm in eine Beute mit Zadant einlaufen. Dann hat sich das Umwohnen von Zander auf Zadant auch erledigt. Bin mal gespannt. Ist ja mein erster großer Schwarm. Wird schon klappen

    Heute um 9 Anruf bekommen und kleinen Schwarm geholt. Aus Hecke in Bodennähe. Den bekommt jetzt die Tochter meines Kollegen bei dem ich auf der Garage ohnehin meine Ableger park. Später kontrollier ich dann meine Völker und hoffe, dass mir bis dahin kein Schwarm abgeht. Schönes Wocnenende:)

    Kippkontrolle ??

    Als Anfänger habe ich letztes Jahr 2 Wirtschaftsvölker geführt. Zu Vergleichszwecken ein Volk 1zargig, das andere 2zargig. Die zweiten Räume habe ich gleichzeitig gegeben; einmal als BR ohne ASG, das andere als HR mit ASG.

    Beide Völker kamen zur gleichen Zeit in Schwarmlust. Bei der Kippkontrolle des 2zargigen Volkes waren die Spielnäpfchen leer. Als ich das 1zargige Volk kontrolliert habe und Weiselzellen brechen musste, dachte ich mir - schaust mal lieber das andere auch an (hatte ja nur 2 und wollte imkern :-)) ...

    Ja und da waren sie dann - Weiselzellen im oberen und unteren Brutraum, fein säuberlich am Wabenrand versteckt neben den Rähmchenholz...


    Ich will den Doktoren hier nichts absprechen und schau mir derzeit auch die Youtube-Videos an. In Bezug auf den Wärmehaushalt und der Kippkontrolle bin ich aber sehr skeptisch. Wie sagte mein Großvater immer als es bei Feierlichkeiten im Zimmer zu warm wurde: "A haffa Viecher macha an woarmen Stoll"... Genau und wenn der Stall zu groß ist, braucht es entweder noch mehr Viecher oder einen kleineren Stall


    Viele Grüße aus der Oberpfalz

    Reinhold

    Guten Morgen,

    gestern Durchsicht meiner Völker. 5 ohne Schwarmtrieb, aber mein liebstes Volk mit bereits verdeckelter Zelle und vielen angepflegten offenen Zellen. Königin gesucht und mit der verdeckelten Schwarmzellenwabe einen 2-Wabenableger gebildet. Da ich dieses Volk auf Zadant umstellen will, hab ich mir heute überlegt, ob ich das Volk in einen Königinnenflugling mit 1 Brutwabe und einen Brutling aufteile ? Dann könnte ich den Flugling auf die neuen Zadantrahmen umwohnen und mit etwas Glück aus dem sehr sammelfreudigen und braven Volk vermehren. Gruß aus der Oberpfalz bei endlich schönen Bienenwetter - Reinhold

    Hallo, ich habe als Kind meinem Vermieter immer staunend zugesehen, wenn ein Schwarm gefangen wurde. Das gehörte dazu, genauso wie das Szenario :) Zuerst wurde geflucht, dann kehrte Ruhe ein, alles wurde bereitgestellt, wir Kinder mussten den Schwarm beobachten wo er sich niederlässt und nach dem Fang freuten sich alle, wenn die Bienen zur Königin in den Korb marschierten.

    2019 - 40 Jahre später - bekam ich meinen ersten Ableger und letztes Jahr musste ich an meinen beiden Völkern wöchentlich Zellen brechen. Ich hatte Respekt vor dem Schwarmfang und wollte ihn meinen Nachbarn nicht zumuten. Andererseits handelt es sich aber wohl um die natürlichste Völkervermehrung die es gibt. Heuer habe ich 6 Völker und werde natürlich versuchen Schwärme zu vermeiden. Aber gängeln werde ich die Völker nicht. Da ich ohnehin von einräumig Zander auf Zadant umstellen will, werde ich versuchen ein schwarmbereites Volk durch Bildung von Flugling mit Königin in die Zadantbeute umzuwohnen. Vor allem mein aggressives Volk (hier wird die längere, genauere Fluglochbeobachtung schon zum Abenteuer) könnte ich doch so elegant umweiseln. Den Brutling würde ich die Nachschaffungszellen brechen und nach 10 Tagen eine Wabe mit frischer Brut eines fortpflanzungswürdigen Volkes einhängen.... So stell ich mir das als Anfänger vor... Kommentare, Kritik, Tipps und Ratschläge nehme ich sehr gerne auf.


    Liebe Grüße Reinhold

    Guten Morgen, auch ich habe gestern meine Völker durchgesehen. Teilweise wird zwar Nektar eingetragen. Die Kirsche fängt gerade an zu blühen, aber auch hier ist es einfach zu kühl. Die Natur hinkt wohl 2 Wochen hinter dem Mittel zurück und 4 Wochen hinter dem Frühjahr 2020. Auf den Brutwaben wurde auch der letzte Rest Futter verputzt und bis in die Ecken gebrütet. Den Völkern, die den Teig nicht angenommen habe und die noch genug Futter drin hatten, hab ich diesen entnommen. Die starken haben ihn aufgebraucht. Hier habe ich noch Futterwaben eingehängt. Ich denke (hoffe) aber, dass die nächste Woche wieder raus können. Meine Ableger werde ich wohl heuer mangels überzähliger Futterwaben mit Honigwaben versorgen - was die Bienen bestimmt freut :) und darum geht es ja letzendlich.

    Viele Grüße aus der Oberpfalz Reinhold

    Hallo,

    danke für die Einschätzungen. Hab gestern mal kurz in einen HR geschaut und die Entscheidung ob nochmal runter oder drauf lassen haben mir die Bienen abgenommen. Da wurde an den ausgebauten Waben eingetragen und an den MW herrschte auch Betrieb. Hab alles so gelassen und die Beuten mit alten Kartoffelsäcken abgedeckt.

    Gruß Reinhold

    Wofür sind die Kartoffelsäcke? Hast du ein Foto? Sieht sicher lustig aus

    Das sind ganz einfache Jutesäcke. In die packte man früher Kartoffel und mit denen deck ich halt auch bei Frost die empfindlichen Pflanzen ab.

    Hallo,

    danke für die Einschätzungen. Hab gestern mal kurz in einen HR geschaut und die Entscheidung ob nochmal runter oder drauf lassen haben mir die Bienen abgenommen. Da wurde an den ausgebauten Waben eingetragen und an den MW herrschte auch Betrieb. Hab alles so gelassen und die Beuten mit alten Kartoffelsäcken abgedeckt.

    Gruß Reinhold

    Guten Morgen,

    ich habe gestern meinen starken Völkern ( 8 Wabengassen besetzt) den Honigraum über ASG gegeben, da ich einzargig auf Zander imkern und später auf Zadant umsiedeln will. Verdeckelte Brut ist aufgrund der Schlechtwetterperiode kaum vorhanden. Offene Brut ja. Neben Pollen wird momentan auch Nektar eingetragen. So und nun habe ich gestern abend mit einem benachbarten Imkerkollegen gesprochen und der meinte, ich solle evtl. die Räume wieder abnehmen, da mit einer deutlichen Zunahme der Völker erst in 2 - 3 Wochen zu rechnen sei (da hat er natürlich Recht) und die Brut aufgrund des zusätzlichen Raumes in den kalten Nächten gefährdet wäre.

    Wetter hier: Tags bis 20 Grad, nachts 2 - 6 Grad.

    Jetzt bin ich natürlich verunsichert und frag mich, ob ich die Räume nochmal abnehmen und 2 Wochen warten soll ?

    Andererseits - einen 2. Brutraum würde man doch jetzt auch geben sofern man nach Aumeier imkern würde. Da wirds doch den Bienen im unteren BR auch kühl ?

    Ich weiß, dass es eine Diagnose und Tipps aus der Ferne nur bedingt geben kann, aber ich würde mich über Einschätzungen trotzdem freuen.


    Viele sonnige Grüße aus der Oberpfalz

    Reinhold

    9-Waben-Zander, Brutraumzarge isoliert (alte Kästen aus 1960), HR normal, windgeschützt stehend, überdachter Stand, Varroaschub seit März wieder eingelegt,

    92245 Kümmersbruck