Beiträge von Bee Good

    Die BW will ich raushaben, weil es schwarze Schwarten sind und der Ableger auf neuem Wabenwerk sitzt.

    Ich geb nur die Bienen dem Ableger über Bienenflucht zu. So ist der Plan.

    Ableger an den Platz stellen. Schwarmvolk vor dem Stand abkehren.

    Wenn Du die alte Königin dabei findest abrücken.

    Habe sie jetzt mit einer Brutwabe (offene Brut dabei) eingeschlagen.

    Deutlich bessere Idee als Kellerhaft mit offenem Ende. Warte nun entspannt auf die Königinnen.


    Beim nächsten Mal versuche ich es gleich mit so einer Wabe am Buchs (Der Strauch ist ja noch da und das ich nie mehr Schwärme bekomme glaube ich nicht)


    Danke für die Tips

    Heute der erste eigene Schwarm. Ist beim Nachbar im Buchsbaum gelandet.

    Konnte schlecht den Buchsbaum der verständnisvollen Nachbarn zerschneiden. Also mühsames Einsammeln mit 2 Körben.

    Am Ende hatte ich 1,8 kg Bienen aber keine Königin. Sehe auch keine Chance mehr die noch zu finden.

    Was jetzt mit den Bienen machen?


    Königin habe ich keine mehr, aber Mitte der Woche kommen 4 Unbegattete, die ich in Minis mit kleinem Kunstschwarm geben wollte.


    - kann ich den Schwarm solange in Kellerhaft nehmen und dann in 4 kleine KS aufteilen? Sind aber nur Flugbienen.

    oder

    - die Bienen über den Honigraum 2 schwächeren Völkern zugeben?


    - Oder?


    Dank für jeden Tip

    Die Idee, die Bestäubung nur mit Hummeln und Wildbienen ganz ohne Honigbienen zu gewährleisten, hatte mein Obstbauer vor Jahren auch.


    Der Ansatz wird aber zur Geschäftsidee.

    Hier ein Bsp. wie es gedacht ist

    https://pollinature.net


    Es werden nicht ein paar Nisthilfen angeboten, sondern entsprechende Völker gemietet. Am Ende kann man sie zum refreshen sogar zurückgeben.

    Vielleicht kann die Mauerbiene sogar eine Ergänzung sein, die als Plan B in kalten Tagen einspringt?

    Konkurrenz zu unsere Honigbienen sollte sie aber nicht sein.

    Wir haben unseren Wanderplatz bei einem Obstbauern verloren, da Er meint,seit wir da sind,sind keine Wildbienen mehr da, weil unsere Bienen Ihnen das futter/Nektar wegfressen:rolleyes:

    Das ist ein Trend im Obstbau, hat weniger mit Wildbienenschutz zu tun, auch wenn oft so argumentiert wird. Bestäubung ist notwendig, das lässt sich nicht wegdiskutieren. Aber gerade bei kühlem Wetter im Frühbereich ist die Leistung bei den meisten Honigbienen nicht voll da.
    Die Alternative sind (gehörnte) Mauerbienen.

    Die kann man Mieten und in speziellen Nisthilfen in der Plantage verteilen. Funktioniert gut und einfach.

    Wenn man dann aber die Honigbienen verbannt schüttet man das Kind mit dem Bade aus.

    Es funktioniert gerade nicht so richtig in der Natur. Was der richtige Weg ist, dass wieder in den Griff zubekommen ist nicht wirklich klar. Buchenwälder oder doch lieber Lüneburger Heide?

    Zurück nach früher wird nicht leicht, 8 Milliarden Menschen wollen genährt gekleidet und umsorgt werden...

    Während wir noch suchen und streiten was das richtige Ziel ist muss doch schon gehandelt werden.

    Kontraproduktiv wenn die wenigen Engagierten sich auch noch in die Haare kriegen.

    Nützt alles nix. Wenigsten Einige aus den Imkervereinen müssen in den Nabu

    Beespace brauchts nicht. (hab ich auch nicht, wird an dieser Stelle überbewertet, Bienen im Baum, haben den da oben auch nicht)

    Kein Beespace, also direktes Aufsetzten des Nicot Fütterers auf die Rähmchen?

    Bisher war der Beeespace und die Möglichkeit, dass die Bienen über die Rähmchen (zumindestens bei dadant) klettern können, für mich eine heilige Kuh.

    Wenn es auch ohne optimal geht würde mir das viel gefrickel ersparen