Beiträge von sebihees

    Warum ein höherer Ablass bei einer Schleuder sinnvoll sein soll, habe ich bisher nicht verstanden...

    Wenn der untere Ablass zu ist, bleibt immer Honig in der Schleuder und wirkt als Gegengewicht. Dadurch schwingt und springt sie weniger, wenn Unwucht drin ist.

    Die Kräfte wirken aber trotzdem auf den Korpus der Schleuder, deshalb würde ich mir dafür keine umbauen lassen, sondern eine nehmen, die von Anfang an dafür ausgelegt wurde.

    Und ich achte einfach darauf, dass die Waben so eingefüllt werden, dass das Gewicht ausgeglichen ist. Hat bisher immer gepasst...

    Ich bin jetzt dabei die Schleuder zu bestellen. Ich hätte gerne einen 2. Quetschhahn. Das ist wohl kein Problem, aber Lyson möchte gerne eine Zeichnung, wo der hin soll.


    Was ist denn jetzt sinnvoll? Hat hier jemand eine 90er Lyson und kann mir sagen, auf welcher Höhe der 2. Hahn sinnvoll ist. Ich hätte jetzt Unterkante Hahn so 6-7 cm vom Kesselboden gesagt, oder ist das zu hoch?

    Wie viel Platz ist denn zwischen Boden und Schleuderkorb :/

    Die andere Frage ist: Wie hoch darf der Füllstand sein, bis es zur Mittelachse ausläuft und man hier eine dritte Stelle zum entleeren hat....

    Warum nicht einfach versetzt daneben, so dass man hier genau so wie am herkömmlichen Ablass entleeren kann.


    So kann man, wenn ein Sieb zugesetzt ist, mit einem zweiten Sieb uns Einer weitermachen und wenn das Sieb dann leer ist, säubern.


    Warum ein höherer Ablass bei einer Schleuder sinnvoll sein soll, habe ich bisher nicht verstanden...

    Gläser sind aus meiner Sicht nach immer zu waschen.


    Es brauch nur was während dem Transport, einem Fehler in der Produktion in das Glas gelangen und dann bringst DU es mit deinem Honig in den Verkehr - und bist verantwortlich!!

    Passend zum Thema kam heute ein Glas zurück. Gefüllt mit einer Servierte und darin Süßigkeiten eingehüllt.


    So macht es auch den Kindern Spass, wenn ein Glas zurück kommt.


    Wir sind vom Pfand mittlerweile von 0,50 Cent auf 0,25 Cent gegangen. denn so habe ich kein Problem damit DIB Gläser aufzukaufen, die mein Haus bis dato nie gesehen hatte!

    ...

    wenn schon Aufwand zwecks Zuchtstoff betrieben wird, sollte es doch bitte der Bestmögliche sein.Den Aspruch sollte Imkerling haben.

    VSB Material zb. bekommst halt nich an jeder Hausecke (na ja Trittbrettfahrer gibts reichlich für viieeel Kohle)

    Erspare dir die Entäuschung

    Und dann kostet auch nee Larve mehr als 50 Cent!! Und das ist sie dann aber auch wert!!


    Hat denn hier jemand in der Nähe zum Siegerland guten Buckfast Zuchtstoff anzubieten?


    Gerne auch per PN!

    Erstmal danke für eure Vorschläge. Die Frage wäre ja, wie viel man von vornherein an Infos rausgibt. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder man macht eine Spalte für diese nötigen Infos. Da kann sich der Züchter/Vermehrer schon mal ein bisschen vorstellen und seine Linien nennen oder/und beschreiben. Grundsätzlich fände ich es besser, wenn der Interessent über eine persönliche Nachricht Kontakt aufnimmt. Dann kann er immer noch entscheiden, ob ihm das zusagt oder eben nicht. Wäre jetzt meine Meinung. Die Bienenrassen kann man auf jeden Fall schon mit reinnehmen, vielleicht auch eine kurze Info, beispielsweise Züchter von gekörten Buckfastköniginnen seit 2010 oder Vermehrer von eigenen Carnica Königinnen seit 2018. Da hat man schon mal eine Richtung, die einem entweder zusagt oder nicht...

    Das ist die Richtung wie ich es dachte. Danke dafür!!!

    Aus meiner Sicht nach fehlt der Hinweis, ob Hobbyzüchter/Züchter und welche Rasse.


    Ich zum Beispiel suche halt bewusst nach Buckfast und Zuchtmaterial würde ich wenn dann gerne von einem namhaften Züchter bekommen. Ansonsten kann ich gerne auch von meinen "besten" Königinnen anbieten, aber bei Züchtern würde eben halt mit Erfahrung selektiert.