Beiträge von Bugsi

    Moin zusammen,


    ich hatte mir bei ebay-kleinanzeigen eine gebrauchte 3-Waben-Schleuder geholt, die sollte erst mal für den Übergang sein. Nun habe ich gedacht,die wäre nur nicht richtig sauber gemacht worden, aber tatsächlich habe ich jetzt beim Reinigen entdeckt. dass der Schleuderkorb schon mal geschweißt wurde und an den Schweißnähten rostig ist. Ich bekomme den Flugrost zwar gut mit Stahlwolle runter, aber da ich hier mit einem Lebensmittel arbeite, was ich auch als absolut Hochwertig bezeichne, möchte ich eigentlich nicht riskieren, das Rost oder Abrieb in die Gläser kommt.


    Was kann ich jetzt tun? Kann man die Schleuderkörbe nachkaufen oder könnte man den jetzigen reinigen? Funktion der Schleuder ist gegeben, mir gefällt sie eigentlich auch recht gut, da ich erst mal nicht ganz so viel Platz freiräumen muss (38cm Durchmesser) und für den Anfang reicht es.


    Verkäufer habe ich schon angeschrieben, da er nicht erwähnt hatte, dass der Korb geschweißt war. Dadurch kann ich eine Wabe nur einsetzen, wenn ich die Tasche etwas aufbiege.


    VG,


    Bugs

    Hallo zusammen,


    mir sind bei 3 Völkern glänzende Pollen aufgefallen.


    Volk1: Voll in Schwarmstimmung, wie aus dem Bilderbuch

    Volk2: Königin ist auf jeden Fall vorhanden (von 2020), Volk ist klein und hat noch Platz. Schwarmzellen kann ich nicht finden

    Volk3: Hier bin ich mir unsicher, ob es noch eine Königin gibt, ich vermute, die sind abgeschwärmt. Trotzdem müssten dann doch Weiselzellen vorhanden sein (oder zumindest müsste man eine offene finden), oder nicht? Volk ist auch gestern bei der Kontrolle richtig agressiv geworden (hat den Stock noch mehrere Minuten in 20 Metern entfernung verteidigt und auch andere Leute angegriffen, die weit weg waren). Das Volk war zwar schon immer kein Kuschelvolk, aber so ein Verhalten habe ich noch nicht erlebt.


    Gibt es noch andere Gründe für glänzende Pollen? Hat jemand eine Idee, was mit Volk3 los ist?


    Gruss,


    Bugsi

    Hi Susanne,


    erst mal herzlich willkommen. Könnte es sein, dass die Brut ausgeräumt wurde aus irgendwelchen Gründen? Evtl. war die Königin extrem alt und hat kaum noch gelegt, das Volk hatte nichts mehr zu fressen und die 2 Stifte hat sie noch hinbekommen? Das Volk ist schon 2 bis X mal geschwärmt und die beiden Zellen sind nur nachzügler? Extremer Varoaschaden bei der Brut?


    Ich hatte letztes Jahr ein Volk ohne Brut, da hatte ich zu viel Honig vor einer Trachtlücke abgeschleudert, aber wenn Weiselzellen gebaut werden, ist das schon merkwürdig.


    Grüsse,


    Bugsi

    Du könntest das ganz schwache Volk auch nutzen, um dein restliches Winterfutter (apiinvert) zu schützen bis du Ableger machst. Wenn du die schwachen Völker nutzen willst, um Honig zu erwirtschaften, achte darauf, dass du nicht alles Futter wegnimmst fallsTrachtlücken auftreten. Das ist mir leider letztes Jahr passiert. Das Volk hat zwar überlebt aber auch nicht viel mehr, das bewacht gerade für mich die Futterwaben und hat nur ein kleines aber schönes Brutnest.

    VG,


    Bugs

    Hi Ingrid,

    könntest du nicht die Brutwaben, welche du zu viel hast, quasi als TBE/Ableger an einen neuen Platz stellen mit genügend Jungbienen? Wenn du keinen Ableger möchtest, dann könntest du die Nachschaffungszellen brechen und später dann dein Volk mit den geschlüpften Bienen wieder verstärken.


    Gruss,


    Bugsi

    Hallo zusammen,


    mir stellt sich hier die Frage, wieso man Schwärme verhindern will im Korb.

    1. Angst, dass das Volk zu klein wird und sich totschwärmt

    2. Begründetes interesse an dem überleben des Schwarms / Vermehrung?

    3. Mehr Ertrag?

    4. Stress mit den Nachbarn verhindern?

    5. Korb ist nur zur Optik/Experiment


    1. kann ich mir nur schwer vorstellen. Dafür wäre dann theoretisch das Entfernen der Schwarmzellen geeignet. Wenn man im Korb die Schwarmzellen entfernt, hat man aber doch weiterhin das Problem, das zu viele Bienen in zu wenig Platz sind, oder irre ich mich und die passen sich an? Also fällt das Zellenschneiden theoretisch schon mal weg, da der Bien dadurch nicht aus der Schwarmstimmung geht und der Bien durch den im Korb zu geringen Platz weiterhin in Schwarmstimmung bleibt. Neben der offensichtlichen Problematik, dass man Schwarmzellen übersehen kann.


    2. Das ist das aus meiner Sicht einzige Argument. Wenn Abtrommeln funktioniert, dann würde ich hier erst Mittags abtrommeln und dann alle Schwarmzellen entfernen bis auf eine. Die Flugbienen kommen zurück und besiedeln den alten Korb, die abgetrommelten Bienen bilden ein neues Volk. Darüber hinaus würde ich bei der Methode dem Korb einen Ring unter dem Korb spendieren, um etwas mehr Platz zu schaffen, damit nicht sofort wieder geschwärmt wird, wenn die Brut schlüpft.


    3. sollte ausgeschlossen sein, da im Korb nicht mehr Ertrag erwirtschaftet wird als im Magazin (zumindest in den meisten Fällen). Wäre auch sinnlos mehr Bienen zu haben als in einen Korb reinpassen und dann auf mehr Ertrag zu hoffen. Wenn dies doch der Wunsch ist, dann bitte umsteigen auf eine passende Beute oder mit mehreren Körben imkern.


    4. Dafür sind Bienen leider nicht prädestiniert, bitte umsteigen auf Katze oder Wellensittich :) alternativ mit den Nachbarn reden, erklären warum Korbimkerei super ist (natürliche Bienenhaltung, bessere Belüftung, tolle Schwärme, Tradition, ...) und viel Honig verschenken


    5. Eine Leere Dadantkiste holen, ein Loch in der Größe des Korbes in den Deckel schneiden, den Korb oben aufsetzen. Dann hat man die Optik des Korbes, sieht, wie schnell die Bienen bauen (evtl. braucht man noch ne Bausperre) und hat alle Vorzüge der belüftung etc. aber hat dazu darunter noch den Platz. Ob das als Schwarmverhinderung reicht, kann ich nicht sagen, ggf. das Flugloch am Korb schließen, die Kiste normal bewirtschaften und den Korb als Honiglager verwenden um "normale" Schwarmverhinderung betreiben zu können. .


    Korbimkerei ist faszinierent und wer die Videos von Imkerei Klindworth noch nicht gesehen hat, sollte sie im Netz suchen. Ich glaube auch, dass sie viele Vorteile auch für die Bienen haben kann, aber Schwarmverhinderung gehört ganz sicher nicht dazu :)


    VG,


    Bugsi

    Hallo zusammen,


    eine Frage an alle, welche ihre Bienen auf dem eigenen Honig in den Winter schicken. Wenn eine Varoabehandlung durch Säuren durchgeführt wird, dann dürfte doch der Honig nicht mehr verkauft werden. Wie stellt ihr sicher, dass der Honig aus dem Wintervorrat nicht in den Verkauf geht? Gerade z.B. bei Warre scheint mir das ziemlich schwierig zu sein, wenn man der ursprünglichen Betriebsweise folgend die Zargen immer untersetzt. Oder ist es egal, wenn der Honig in den Verkauf geht, wenn die Varoabehandlung noch aus dem Vorjahr ist? Wird da die Säure abgebaut?


    VG,


    Bugsi

    Hallo zusammen,


    @all: erst mal vielen Dank für die vielen Antworten.


    @sebihees: Mein normales Konzept ist TBE, danach Sprühbehandlung mit Oxalsäure und Winterbehandlung, bei den anderen Völkern hat das geklappt, 4 sind stark aus dem Winter gekommen, eines hatte ich schon schwach eingewintert.


    xerof: das hast du richtig verstanden, wobei das eher ein Versehen aufgrund von falschem Zeitmanagement war und keine Absicht. Was ich nicht gemacht habe, aufgrund der geringen Volksstärke (meine Brutscheune war ziemlich klein) war eine Winterbehandlung, die ich sonst noch gemacht hätte. Meine nächste Brutscheune werde ich auch erst mal genauso behandeln, dann Sprühbehandlung und Milbenzählen, mal schauen was es überhaupt bringt. Das Prinzip des ganzen kommt mir halt sehr logisch vor.

    Darüber hinaus sind wir verpflichtet zu behandeln aber dürfen in 5 Jahren nur "getestete" Arzneimittel verwenden, da wäre es evtl. günstiger, bis auf die Winterbehandlung, mit natürlichen Behandlungsmethoden zu arbeiten. Die würde man auch nicht in die Bücher schreiben müssen und wenn man TBE macht, hat man automatisch eine Brutscheune, ob über einem Ableger mit Mullerbrett oder in einer einzelnen Beute. Natürlich dürfen die Völker nicht daran verrecken und so manch einer wird mit selbst angemischter Oxalsäure nachhelfen, aber letztlich hätte jeder den Nachweis dass er seine Varoabehandlung gemacht hat ohne Arznei.


    VG,


    Bugsi

    Hi,


    zum zeitlichen Ablauf habe ich im Herbst die TBE bei allen Völkern gemacht und eine Brutscheune über ein Mullerbrett gestellt. Das Mullerbrett war auch nicht als komplette Behandlungsart gedacht, ich wollte einfach nur, dass schon mal ein Teil der Varoen schonmal "Wegfällt", bevor ich behandel Dann hatte ich geschaut und die Brut war ausgelaufen, allerdings waren wohl auch Königinnen geschlüpft und somit hatte ich auf einmal neue Brut (längere Geschichte, hatte ich hier auch schon mal geschrieben). Da ich nicht mit Ameisensäure behandle sondern Oxalsäure, konnte ich so nicht behandeln. Nun hätte ich die Brut wegschmeissen können, wollte aber mal probieren, ob das Mullerbrett nun funktioniert oder nicht. Daher habe ich bei den Rähmchen mit Brut die Ohren abgesägt und die Bienen mitsamt den Rähmchen in den Hinterbehandler gesteckt.

    Die tote Bienenkönigin habe ich vor etwas mehr als 3 Wochen gesehen. Zwischendurch (also vorher) waren die Bienen immer noch geflogen und 2 Tage später auch noch. Ich hatte bei den Montagsimkern nachgefragt, ob die sich noch eine Königin nachziehen, da ich das verbleibende Volk aufgrund des ungewissen Varoastatus (wie gesagt, ich zähle nicht und habe für den Hinterbehandler von 1912 keine Windel) nicht zum verstärken von anderen Völkern nutzen. Dort wurde mir gesagt, ich soll es ruhig versuchen (Fragesendung vor 3 Wochen). Geprüft, ob die nachgezogen haben, habe ich nicht, da das Volk eh klein war, es kalt wurde und ich nicht noch mehr Stress machen wollte.


    Reingeschaut habe ich vor 3 Tagen, da waren die Bienen schon weg (wobei ich dazu sagen muss, dass unten in der Beute auch noch welche liegen, ob Durchlenzung oder nicht kann ich nicht sagen). Es sind tatsächlich 2 steckengebliebene Bienen, diese könnten aber auch erfroren sein, da das Volk wie gesagt sehr klein war, und die Bienen sehr am Rand saßen. Ansonsten ist das Brutnest, so wie ich es sehen kann, leer. Ausgefressene Königinnenzellen oder Schlupfzellen kann ich nicht erkennen.


    Ich hoffe, das gibt den groben zeitlichen Ablauf wieder. Warum ich wissen will, woran sie gestorben sind ist, dass ich mir den alten Hinterbehandler wieder fertig gemacht habe und ein bisschen schiss habe, ob da irgendwelche Krankheiten waren. AFB habe ich testen lassen bei den Bienen, da war nichts. Varoa wäre ja das Krankheitsbild, dass alle Bienen weg sind bis auf ein Rest mit einem Rest Brut. Daher könnte das hier passen, wenn keine Königin da war und dadurch keine Brut. Nur bei so einem hohen Varoaschaden, dass die ausziehen, hätte ich vorher ein anderes Verhalten erwartet (kenne mich aber da nicht aus). Darüber hinaus möchte ich eine Entscheidungsgrundlage, ob die Futterwaben noch verwendet werden können oder nicht.

    Hi, Varoa hatte ich nur mit Mullerbrett behandelt (wollte noch mit Oxalsäure behandeln, da ich dachte, die hätten keine Königin gezogen, hatte mich aber geirrt), daher meine Vermutung, dass es mit Varoa zu tun haben könnte. Kontrollieren tue ich nicht, ich mache TBE (die hatte ich überm Mullerbrett gemacht) und sprühen mit Oxalsäure ohne Milbenzählen.

    Die tote Königin lag vorm Loch mit einem Pulk Bienen drumherum. Wieviele Bienen es noch waren, weiß ich nicht, ich hatte mal von hinten reingeschaut, aber die Traube war dicht am Eingang, vielleicht Faustgroß. Da hatte die Königin aber noch gelebt.


    VG,


    Thomas

    Hi,


    eines meiner Völker hatte leider seine Königin verloren. Nun war ich mir nicht sicher, ob sie nachschaffen (waren eh schon ein sehr kleines Volk in einem Hinterbehandler), wollte es aber versuchen.. Ansonsten hatten die mir eigentlich vorher gut gefallen, waren zwar klein, sind aber immer geflogen, haben tote Bienen rausgetragen, etc. Nun war es ja eine Weile kalt und gestern beim schönsten Flugwetter nichts mehr zu sehen am Flugloch. Also habe ich reingeschaut. Es sind noch ca. 40 Bienen da, 2 leere Brutflächen, ansonsten jede Menge Winterfutter, das wars.


    Kann mir einer sagen, was passiert ist/sein könnte? Könnte das auch Varoaschaden sein ohne Brut da die Königin verstorben ist?


    VG,


    Bugs