Beiträge von cw_123

    Hallo Peter,

    ich habe verschiedene Verdunster ausprobiert und finde (für Ameisensäure) den Nassenheider prof. am wetterunabhängigsten.

    Neben Ameisensäure gibt es aber natürllcih auch andere Methoden der Varroabekämpfung, die evtl. moderner sind (z.B. Brutunterbrechung durch TBE und dann Oxalsäure sprühen). Sucher hier im Forum hilft sicher.

    hummlmmuh Wegen dem Herausbrechen der runden Öffnungen: Ich nehm immer ne Stecknuss aus meinem Ratschenkasten, die ist etwas kleiner als die Öffnung. Die Nuss lege ich drauf und dann mit dem Hammer kräftig drauf dreschen. Muss natürlich Platz sein drunter, dass der Deckel auch rausfallen kann, oder man schlägt von unten.

    Die restlichen Teile hau ich mit nem alten Stemmeisen raus, dann genügt leichtes Klopfen mit dem Hammer und die Abtrennstellen werden trotzdem sauber. Sonst klemmen bei mir nämlich die Schieber manchmal ziemlich und man muss mit dem Cutter oder so nacharbeiten.

    Es gibt, wie schon geschrieben, zwei Meinungen. Liebig vertritt die Meinung, dass Bienen "kalte Füße" brauchen, also offen überwintern sollen.

    Es gibt inzwischen aber auch wieder mehr und mehr Vertreter des "geschlossenen" Konzepts. Leider ist eine Windel nicht ganz das gleiche wie ein geschlossener Boden, da z.B. die Bienen dort auch bei warmen Tagen keinen Zugriff zum Reinigen etc. haben.


    Es funktioniert auf jeden Fall beides, die Vor- und Nachteile beider Methoden sind zahlreich.