Beiträge von Helmholt

    ich wollte nur aufzeigen, das es Bienen gibt die seit Tausenden von Jahren mit Bedfingungen wie bei dir klar kommen.

    Ihr hattet ja auch so eine, gibts die noch?

    Ich wette du hast und siehst Unterschiede in deinen Völkern, es wird also Zeit zu Züchten ;)

    Franz Fehrenbach sagte mir mal: jedes Jahr hast andere Bedingungen und es wird darauf immer ein anderes Zuchvolk sich als dringend Nachzuchtwürdig erweisen, so behältst du die Genetische Vielfalt und Reaktionsmöglichkeit in deinen Völkern.

    Züchte!

    Super, ich sehe das genauso und deshalb habe ich Buckfast und Carnica. Es gibt Jahre wo die Eine und Jahre wo die andere Herkunft die Nase vorne hat. :daumen:

    Also wir haben am WE 20 Grad und die Zwischenfrüchte blühen noch. Manche Völker sind so brutal schwer geworden, dass ich da was rausnehmen muss…leere Zellen brauchen sie ja auch. Bis vor 2 Wochen habe ich noch gefüttert, weil einzelne zu leicht waren und jetzt knallt der Senf doch nochmal rein oder die finden bei anderen…


    Senf ist einfach blöd 😂


    Bei mir läuft Brut aus, nur die 2 späten Kunstschwärme (kam unverhofft nochmal zu 2 Reinzuchtköniginnen im August) brüten noch nennenswert.

    Ich würde keine Waben rausnehmen sondern einen Raum mit Leerwaben untersetzten.

    Hat es nach der Entnahme der Fangwaben noch Brut in diesem Volk gegeben?

    Um den 20. August herum ist das Volk brutfrei auf frischen Waben neu gestartet.

    Aber woher weißt du dann, das dass Volk neu gestartet ist, wenn du nicht weißt, ob zu dem Zeitpunkt eine Königin drinne ist:confused: Das sind ja jetzt 2 Monate her. Wenn Jungfernwaben oder Mittelwände gegeben wurden, kannst du bei vorhandensein von Nympfenhäutchen davon ausgehen, das die Königin in Eilage gegangen ist. Wenn nicht, würde ich davon ausgehen das keine Königin im Volk ist und es auflösen oder bei entsprechender Volksstärke eine Königin zusetzten.

    Kurz zur Historie: Das Volk war eine weiselrichtige Brutscheune. Mitte August wurde die Brut (Fangwaben) entnommen, es hatte Umweiselungszellen, deshalb gehe ich davon aus, dass es umgeweiselt hat. (Oder versucht hat umzuweiseln.) - Das Volk ist brutlos, auch keine verdeckelte Brut mehr. Ein Varroacheck mit Puderzucker brachte 17 Milben. Daraufhin habe ich letztes WE Oxalsäure gesprüht. - Die Königin habe ich nicht gesehen. - Die Weiselprobe ist negativ. Es werden keine Zellen gezogen. Pollen für die Versorgung der Brutwabe wird eingetragen. - Die Abschlußfütterung wird angenommen.

    Bienen hat es genug zum Überwintern, keine volle Kiste, aber auch kein Sorgenkind. - Was tun? - Laufen lassen, oder Ersatzkönigin besorgen und umweiseln?

    Hat es nach der Entnahme der Fangwaben noch Brut in diesem Volk gegeben?

    Und was machst du wenn Du das ganze mal 20 nimmst🤔

    Genau das ist es. Das würde ich niemals tun, da ich von der Imkerei nicht leben will oder muss.

    Die sozialen Events in den Spitzen würden bleiben: mein Freundeskreis ist mit regelmäßigen mehrtägigen Renovierungen von Wohnungen, dem abschleifen alter kastentüren oder sonstigen privaten Projekten die immer in Gruppe erledigt werden, sehr robust und Leiderprobt. Da ich aber keine 200 Völker in einem Radius von einem Kilometer halten würde oder könnte, stellt sich die Frage nicht ;).

    Schade, aber darum habe ich hier nachgefragt

    Löte direkt beim Gießen ein. (Einschl. Draht spannen. Hab dann keine unproduktive Wartezeit und ca. 60 Rähmchen mit MW pro Stunde in den Zargen.)

    Sehr warm!

    Da verziehen sich später nur einzelne Waben. Da war ich dann wohl zu langsam…

    Bei der Masse passt das aber sehr gut.

    Interessanter Punkt, da ich die Mittelwände vom Umarbeiter beziehe, leider für mich nicht umsetzbar ;(

    Und was machst du wenn Du das ganze mal 20 nimmst🤔