Beiträge von Goupli

    Eigentlich wollte ich mich mehrheitlich zurückhalten und primär stiller Mitleser sein. Aber in diesem Fall kann ich nicht schweigen:


    Das eigentlich Bedauerliche ist nämlich, das Demeter-Imker Günter Friedmann - in Zusammenarbeit mit den Schwartauer Werken (bee careful) und Professor Jürgen Tautz (HOBOS) - mit seiner Aktion die letzten Reste praktizierter traditioneller Bienenhaltung und -kultur Ägyptens vernichtet (hat).


    Eine ganze Bienen-Unterart wurde hier privatisiert und quasi-monopolisiert:

    Zitat

    Vor einem halben Jahr erwarb die ägyptische Konfitürenfirma Vitrac (Hero) von zwei Imkern aus der Umgebung von Asiut deren Apis mellifera lamarckii-Völker.

    ...

    Insgesamt hätte es sich um 600 Bienenvölker handeln sollen. Doch teils waren die Röhren leer, teils waren die Völker sehr schwach und teils hatten die Völker keine Königinnen mehr. Deshalb waren ... Ende Juli nur noch ca. 350 Völker in den Top Bar Beuten vorhanden.

    ...

    Ende September hat die ägyptische Konfitürenfirma Vitrac den letzten großen Bestand dieser Bienenrasse in Ägypten (ca. 300 Völker von Apis mellifera lamarckii) erworben. Jetzt befindet sich die Mehrzahl der in Ägypten noch vorhandenen Völker von Apis mellifera lamarckii in einer Hand.

    Quelle, Archiv II


    Bis März 2018 hatte man den verbliebenen Bestand von 900 Völkern bis auf 600 Völker heruntergeimkert:

    Zitat

    600 bedrohte Bienenvölker haben überlebt

    Quelle, Archiv II


    So sieht also die "Rettung" einer bedrohten Unterart unter "wissenschaftlicher Betreuung" von "Experten" wie Tautz und "wesensgemäßer Betreuung" aus ...


    Durch unbedachte Standortwahl und grob fahrlässige, weder wesensgemäße noch der guten imkerlichen Praxis entsprechende Völkermassierung sank kurz darauf die Gesamtpopulation in Folge von Vergiftungen auf nur noch rund 300 Völker.

    Quelle: https://blog.demeter-imkerei-friedmann.de/blogseite/


    Nach 6 Jahren Nichtbehandlung haben der "Bienenretter" und seine Helfershelfer die "Ägyptische Wunderbiene" nicht nur nahezu ausgerottet, sondern indirekt noch weiter auf Anfälligkeit für Brutkrankheiten und übertriebenes Ausräumverhalten selektiert - seht euch die Brutwaben in dem Film mal ganz genau an!


    Friedmann selbst schreibt dazu:

    Zitat

    (...) Die ägyptischen Bienenköniginnen sind nach einem halben Jahr ausgepowert, die Völker sind eklatant geschwächt und krank in einem Ausmaß, das man sich hier - noch - nicht vorstellen kann. In nahezu jedem Volk finden sich alle bekannten Bienenkrankheiten, von Faulbrut bis zur Varroose.

    Quelle: G. Friedmann: Bienengemäß Imkern, S. 97

    Einen schönen Vorlockdown zusammen!

    Hat zufällig jemand die Bauanleitung seinerzeit ausgedruckt oder als PDF gespeichert? Die verlinkte Bauanleitungs-Seite existiert nicht mehr und wurde leider auch nicht in einem der Online-Archive gesichert.