Beiträge von Nasanov

    Hallo PaBa,


    ich arbeite seit vielen Jahren mit dem System 1DNM Brutraum + 0,5 HR zur Überwinterung.

    Bei den Altvölkern, die ein funktionierendes Brutnest haben und jetzt in der Rückwärtsentwicklung sind, nehme ich das ASG direkt nach der letzten Honigentnahme und dem ersten Fütterungsstoß raus, da diese Völker ihr Brutnest nicht mehr ausdehnen und somit nicht in die unbebrüteten Waben des Honigraums stiften.

    Bei einer TBE muss das ASG natürlich erstmal noch drinnen bleiben, da sich das Brutnest ja dann in der Aufwärtsentwicklung befindet.

    In deinem Fall würde ich abwägen wie groß das Volk ist, ob ich den HR erstmal nicht aufsetze und den Bienen nur den BR zur Verfügung stelle, um sie zügiger bauen zu lassen. Denn wenn das Volk zu groß für eine DNM-Zarge ist, treiben sie ein Teil der Bienen ab.


    Untergesetzt werden bei mir die halben Honigräume im Oktober, dabei nehme ich noch etwaige leere Waben aus dem HR raus und setze die Waben auf Abstand, dann tragen die Bienen das Futter besser nach oben und die Durchlüftung ist besser, daher hat man weniger Probleme mit Schimmel.


    Im Frühjahr, meist Ende März/ Anfang April, wandert der Honigraum wieder nach oben über ein ASG, die Waben die noch Futterreste enthalten, werden entnommen, oder hinters Schied in den BR gepackt, um sie leer schlecken zu lassen, so lange der HR oben noch nicht besetzt ist braucht man keine Sorge haben, dass dorthin Futter umgetragen wird.

    Wenn dann die erste größere Tracht startet, kommt natürlich das Futter raus.


    Grüße aus dem nördlichen Brandenburg...