Beiträge von Pinte

    Und wieviele brauche ich zum jetzigen Zeitpunkt ? Reicht das ein Kilo noch aus ?

    Ich habe Mal gelernt im Juli braucht man 1,5 kg aus den Honigräumen damit es junge Bienen sind.

    Da liegt glaube ich eine Fehlannahme vor. Aus dem Honigraum bekommst du einen guten Altersmix an Bienen, aber nicht explizit junge Bienen.


    Ich würde versuchen die Kunstschwärme schon stärker zu bilden und nicht an Bienen zu sparen. Wenn du die Völker jetzt stärker bildest, werden sie vermutlich auch tendenziell stärker überwintern und stärker auswintern. Nimm ruhig auch jetzt 1,5kg. Die schwärmen dir dieses Jahr nicht mehr.

    Wenn man einen Kumpel bei einem Absturz vom Dach verloren hat, sieht man diese Dinge nicht entspannt.

    Ich habe mir aus genau diesem Grund ganz fest vorgenommen, für die Bienen keine Kletteraktionen zu veranstalten. Wenn sie zu hoch hängen, sind sie eben weg und dienen irgendwelchen Tieren als Protein-Quelle wenn sie nicht mehr können.

    4m ist meine Grenze, hängen die höher, kann die jemand anderes holen.

    Was mir relevant erschien habe ich schon gesagt. Was fehlt dir denn konkret in der Beschreibung?

    Wir wissen eigentlich nix außer dem Versuch eines Fluglings und ein Umsetzen der Königin ohne käfigen.


    Was heißt ein paar Bienen?

    Was hast du alles entnommen und was gegeben? Was war der Grund für den Flugling? Hast du eine Behandlung parallel durchgeführt? Nur so als Beispiele was mir spontan einfällt


    Es gibt zig Details die relevant sein könnten. Wenn du Hilfe möchtest, solltest du schon mehr anbieten als „mein PC startet nicht“ was habe ich falsch gemacht. Damit kann keiner was anfangen und halt auch nicht helfen.


    Bienen schwärmen auch mit unbegatteten Königinnen. Solange sie bauen ist das ein gutes Zeichen. Würden sie nicht tun ohne Perspektive zum Überleben (sprich Königin). Sie würden die Vorräte zum heizen/überleben aufzehren statt sie zu verbauen.


    Guck in ner Woche nochmal rein, dann siehst du mehr. Aktuell gibt es da für mich keinen Grund zur Sorge.

    Macht doch bitte solche Diskussionen wo anders aus. Vielleicht unter einem andere Thema?!

    Ich habe heute meinen zweiten Schwarm gefangen.

    Morgen mal gucken ob er noch im Kasten ist und Beuten nachbestellen.

    Die Kö‘s lasse ich jetzt mal bis zum Herbst ihre Arbeit machen und bis dahin gucke ich sie mit mal an, wie sich das Volk entwickelt.

    Du stellst ne Frage bzgl Umweiseln oder nicht. Du bekommst teils kontroverse Ansichten zum Thema und das ist auch nicht gut? Ich sehe hier zwar Beiträge denen ich nicht zustimme, aber dennoch gehören diese durchaus zum Thema. (Sollten die Mods das anders sehen, bitte eingreifen. Seien es praktische Handlungsempfehlungen oder aber auch ethische Aspekte zum Umweiseln eines Schwarms oder eben nicht.

    Night Shadow, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Da ich Milchsäure im Haus habe und mir OS wie gesagt immer noch etwas unheimlich ist, werde ich bei der ersten Durchsicht mit Milchsäure behandeln.

    Das Problem bei Milchsäure ist, dass du für einen vergleichbaren Erfolg 2x behandeln musst. Varroen vermehren sich exponentiell (also die Populationsentwicklung). Milchsäure kannst du aber nicht 2x sprühen solange der Schwarm brutfrei ist.


    Am Ende wird auch Milchsäure in diesem Szenario seinen Zweck erfüllen und das Volk bis zur Spätsommerbehandlung bringen.

    Das ist undifferenziert und damit einfach falsch. Oxuvar als Sprühlösung 0 Tage Wartezeit, wenn keine HR drauf sind. Für Oxuvar als Träufelbehandlung darf im selben Jahr keine Honigernte mehr erfolgen.


    Wie mancher diese Regeln umsetzt, steht dann auf einem anderen Blatt.

    Bei Rapshonig kommt es vor, dass dieser sogar zu nass verdeckelt wird (war der hier verdeckelt?) Bei und war 2021 sehr schwierig, da die Bienen im Raps nur wenige Flugtage hatten und dann an wenigen Tage tagesweise starke Einträge vorhanden waren. Die Bienen haben dann Probleme den Honig zu trocknen. Ggf ist bei dir die Witterung ein Faktor (wobei es tendenziell in D eher trocken war).


    Nur starke Völker haben die Masse Honig gut zu trocknen. Daneben ist eher das zu zaghafte erweitern der HR problematisch als das zu früh erweitern.


    Messen des Wassergehaltes immer von den Randwaben. Wenn die unter 18% sind, sollte der Rest es auch sein.

    Vor Oxalsäure hab ich ziemlichen Respekt. Warum nicht Milchsäure? Die brauch ich nicht anrühren (ich kann überhaupt nicht rechnen).

    Und wenn doch Oxalsäure, rühr ich die genauso mit Zucker an wie für die Träufelbehandlung im Winter?

    Die Anleitungen der gängigen Produkte sind super simpel. Du füllst ja die Packung mit der kristallinen Oxalsäure nur auf. Da kann man eigentlich nichts falsch machen.


    Meine Empfehlung:

    Auf jeden Fall Behandeln bevor der erste Futtersaft in den Zellen ist. Nach deiner Beschreibung kennst du den Varroabefall des Schwarms nicht und du hattest bereits zuletzt Probleme mit Varroa. Daher der dringende Rat hier zu behandeln und zwar mit Oxalsäure 3,0% Lösung als Sprühbehandlung (keine Träufelung mit Zucker).


    Dann lässt du die Bauen und setzt nachdem die Ihr Wohnzimmer halbwegs eingerichtet haben einen Honigraum über ASG auf. Oxalsäure sprühen hat formal eine Wartezeit von 0 Tagen sofern du ohne Honigräume behandelst. Dennoch macht es Sinn hier eine gewisse Zeit zu warten bevor die Honigräume drauf kommen.

    Kann ich beide Trauben in eine gemeinsame Kiste einschlagen?

    Wenn es jeweils z.B. 4 Kilo sind, würde das denke ich eher für zwei Schwärme sprechen oder? Finde ich gar nicht so einfach die Frage, auf Nummer Sicher gehst du glaube ich, wenn du die in zwei Kartons einschlägst, diese in 1m Entfernung nebeneinander stellst und wenn es ein Schwarm ist, werden die bis zum Abend eine Kiste bevorzugen... Wie schwer sind die beiden?


    Schöne Grüße - Matthias

    Finde die Frage auch interessant, da man vermutlich gar nicht mitbekommt, wenn beide Schwärme in eine Box gekippt werden. Nachher gibt es eine Königin und viele Bienen.