Beiträge von JoeBlack198

    Ich habe den Groteil meiner Völker hinter dem Haus stehen. Da bin ich ganz streßfrei.
    Der Rest steht 1,5 Km weg. Die Brutscheune weiter, aber die mache, mit den KS:

    Das werde ich mir gleich notieren und heute Abend die Videos anschauen.
    Hört sich nicht ganz schlecht an.

    mit MW ist das Gewicht ok, aber im Kunstschwarm und Naturbau mit Anfangsstreifen im Juli verläuft die Entwicklung doch wesentlich langsamer als wenn schon nach 2 Wochen 3 vollflächige BW gepflegt werden und die Bienen den Raum bis zum Bodenflugloch besetzen. Dann machen auch versuchte Räuberei von Altvölkern oder Wespen keine Probleme.

    Kannst du mir noch sagen, wie schwer die KS sein sollen? Finde hier nichts brauchbares.

    Mit einem OXS-Block reduziert man auf jeden Fall mehr als ausreichend den Milbenbefall; aber der Aufwand...


    7 mal pro Volk und Kö'-Ableger behandeln macht bei 10 Völkern und 10 Kö"-Ablegern 140 Behandlungen.


    Das spricht für sich!

    In welchem Abstand finden die sieben Behandlungen statt?

    Ich habe bisher beim erstellen der Brutscheunen den Flugling und Brutling mit OXS behandelt und dann die KS beim erstellen noch einmal. Entweder OSX oder Milchsäure. Die KS mache ich dann bei der ersten Kontrolle nach spät. sieben Tage noch einmal. Da werden sie dann auch eingeengt.

    Ich habe ja schon genug mit der TBE zu tun.
    Das ist ja schon eine Materialschlacht, die seinesgleichen sucht.

    Mein Lager sieht auch aus. Bin froh, dass unser Wohnwagen verliehen ist. Ich habe mich in drei Scheunen ausgebreitet und muss bald aufräumen. Bin so froh, wenn ich den alten Stall endlich ausbauen kann. Alles nur noch im alten Stall und darüber.

    Ich habe pro Volk immer eine Ersatzkönigin im Mini oder Kieler laufen. Hier hätte ich keine Probleme. Auch der Verkauf ist kein Thema. Da findet sich immer jemand. Die Beuten usw. sind auch nicht das Thema. Hier werde ich im Winter noch einmal 50 Minis bauen müssen.

    Ich muss mir die Videos noch einmal anschauen. Habe das Thema nur nebenbei angeschaut.

    Es ist sehr intressant.

    Mit den Milben habe ich nur in einem Volk Probleme gehabt. Selbst die Brutscheunen sind nicht so stark belastet. Hier sehe ich aktuell kein Problem. Vor allem, nach der Linde ist das möglich.

    Bei den Völkern, die normal im Wald stehen und dann später zurücl kommen. Hier müsste ich dann einen anderen Standort suchen. Oder wie seht ihr das Verfahren bei Spättrachten?


    Aber den Aufwand und die Logistik verbunden mit hohen Kosten muss einer auch leisten können. Klar, dass muss bei gleichbleibender Völkerzahl nur einmal gesetzt werden.

    Ich habe jetzt schon 8 Völker aus meinen Brutscheunen gemacht und 5 folgen noch. Den Rest Bienen nehme, je nach Befahlsgrad zur Verstärkung. Ich kriege hier nicht alle unter.


    Das mit der OS im Block sprühen, hört sich interressant an. Ich kenne das nur beim verdampfen.

    Das werde ich im Herbst oder Winter ausprobieren. Hat hier jemand beim sprühen Erfahrungen? Gibt es hier Studien oder Seiten mit Infos?

    Hallo,


    ich hoff es passt hier rein. Wenn nicht sagen, wohin es gehört und verschieben.


    Heute war ich auf der Belegtstelle meine Damen abzuholen und hatte wieder, die Diskussion die Damen in die Einheit schlüpfen zu lassen und wann sie gezeichnet wird.

    Da ich auf dem Lehrgang gelernt habe, die Edelzelle in die Einheit zu hängen, habe ich das immer gemacht.

    Jetzt habe ich die ersten Prinzessinnen in die Einheit gegeben und diese gezeichnet. Beides hat sehr gut funktioniert.


    Heute meinten einige auf der Belegtstelle, dass das Plättchen im Verhältnis zu Königin schwer ist und sie schlechter fliegt.

    Ich nehme so etwas auf und mache mir dann meine Gedanken.


    Edelzelle:

    Gibt es in der Natur nicht und nach Bruder Adam schlüpft sie auch nicht in das Paradies. Außer beim Mini mit Brutwaben.

    Im Mini würde ich sie in den Zellenschlüpfer schlüpfen lassen.

    Pro:

    Volk hat einen Tag länger sich zu sammeln und die Königinn schlüpft in die Einheit.

    Im Mini schlüpft sie zwischen Brutwaben. Passt zu Philosophie von Bruder Adam.


    Kontra:

    Schlupfkontrolle kann schwieriger sein.

    Zeichen der Königinn ist mehr Aufwand.


    Zeichen direkt nach Schlupf:

    Pro:

    Königinn ist zum zeichen vorhanden und es geht sehr schnell.

    Königin wird später im Volk leichter gefunden. Vor allem bei Plättchen mit UV Reaktion.

    Einhaltung der Belegstellenordnung.


    Kontra:

    Annahme Königin soll nicht optimal sein.

    Plättchen soll den optimalen Flug behindern.

    Königinn wird leichter von den Vögeln gefunden. Irgendwo habe ich gelesen, dass das nicht stimmt.


    Wie gesagt, ich habe vieles gelesen und auch schon geprüft. Mich interessiert, wie ihr das macht und was eure Beweggründe sind.

    Ich möchte mir dann, mit vernünftigen Fakten, meinen Weg suchen.

    Ich habe heute bei einem KS auf Anfangsstreifen füttern wollen.
    Im Fütterer waren wahnsinig viele Toten Bienen und ein paar Wespen. Dache die sind kaputt.
    Unten aufgemacht. Die haben in 14 Tagen mit 8 l ZW 1:1 alles ausgebaut. Ich hatte den KS mit 2,5 Kg gemacht. Da müssen noch welche dazu gekommen sein. Irgendwelche Völker in Kielern oder umliegenden Minis sind da rein. Jetzt ist die Bude voll.


    Ich habe in keiner Bienenzeitung, Video oder sonsto eine genaue Angabe, wie viel Bienen ich bei dem Verfahren brauche.

    TBE habe ich ja Ende der ersten Woche schon gemacht. Außer bei dem beschriebenen Volk. Das hat letztes Jahr gut geklappt.


    Ich lerne immer gerne dazu und lasse mich belehren.

    mit MW ist das Gewicht ok, aber im Kunstschwarm und Naturbau mit Anfangsstreifen im Juli verläuft die Entwicklung doch wesentlich langsamer als wenn schon nach 2 Wochen 3 vollflächige BW gepflegt werden und die Bienen den Raum bis zum Bodenflugloch besetzen. Dann machen auch versuchte Räuberei von Altvölkern oder Wespen keine Probleme.

    Das heißt, ich soll weniger nehmen? Später dann verstärken?
    In die Mitte kommen aktuell immer zwei MW und dann Anfgansstreifen bis zum ersten Draht. Hier habe ich etwas mehr stabilität und mit den Eigenwachst aus dem HR komme ich hin.

    Heißt ein drittel an MW und in Summe 3 MW Fläche plus die 2 an Fläche sind vorhanden.
    Der Ausbau geht aktuell zügig von statten.

    Das Nachbarvolk gleich erstellt ist in Ordnung.

    Alle 26 Völker bauen sehr gut aus.

    Ich bin mit allem drei Wochen früher dran, als geplant. blüht nichts mehr bei uns.


    Füttern:

    Die ersten 2,5 l mit Zuckerwasser 1:1.

    Jetzt Sirup immer 1,5 l zweimal die Woche. Das Futter kam aber auch erst.

    Hat letztes Jahr gut geklappt.

    Wie gesagt, von außen kommt nichts mehr.


    wegen dem Ausbau mache ich mir meine Sorgen, die machen das recht zügig.


    das ist Das einzige Volk, in das ich so oft schaue. Alle anderen würden erstellt mit je 10 Waben. Die kann machen lassen.

    Hallo zusammen,


    ich bin Mal wieder am Rätseln.


    Folgende Ausgangssituation:


    1. 15.7 habe ich einen Kunstschwarm mit einer Könginn im Käfig aus Münsingen erstellt. Die Königinn blieb im Käfig und der Kunstschwarm (KS) drei Tage im Keller.

    2. 18.7 Abends. Kunstschwarm in Beute eingeschlagen. Eine Mittelwand und der Rest mit Anfangsstreifen. Königinn zum ausfressen eingehängt (1. Fehler).

    3. 20.7 Kontrolle ob alles passt. Der Käfig hing zwischen den Waben senkrecht nach unten. Königinn ist auf den Boden gefallen und lag da in einem Knäul aus Bienen, wohl schon mehrere Tage. Ich habe die Königin dann nach oben gesetzt.

    4. 22.7 Kontrolle der Königin auf Eilage und Vorhandensein. Königin da, aber ganz am Rand der Waben, etwas stark von Bienen umringt. Keine Eier. Mehrere Näpfe zu sehen.


    Folgendes plane ich:

    Am Sonntag noch einmal krontrollieren und wenn dann keine Eier da sind, kommt die Königin raus. Ich würde sie dann in ein Mini packen, einfach das ich weis, ob etwas mit ihr ist. Sie hat im Kieler gut gelegt.

    Wie kriege ich im Juli eine neue Königin ins Volk?
    Ich würde die Königin raus nehmen. Einen Tag waren und dann eine im großen 100 % Zusetzkäfig reinhängen mit Futter für ca. drei Tage.

    Im Juli tausche ich selten eine Königin um und habe schon viel gelesen. Ich könnte auch erst eine standbegatette rein packen und dann im Oktober tauschen.


    Bin über jeden Tipp dankbar!

    Hallo,


    kann ich nachvollziehen. Arbeite, wenn möglich auch ohne Schutz. Außer wenn ich nachts mit Stirnlampe komme. Dann nicht mehr.

    Das mit Könginn ist ja wichtig, die muss drausen bleiben. Ich habe gleich vorne dran ein Gitter mit 5 x 5 mm Mascheinweite hin gebaut. Das passt.

    Ich habe die auch abgekehrt und weg gestehlt. Dann alles fertig gemacht und die gesiebten Beinen rein.


    Dein Plan hat mir gut gefallen. Aktuell habe ich 14 von 30 angezogenen drin. Das reicht mir.
    Dann habe ich nach Plan noch 12 Kös über, die kann ich verkaufen oder in Minis mit über den Winter nehmen.


    Danke für deine Idee!

    Was für einen Sinn ergibt Schritt acht oder warum Schritt acht?