Beiträge von JoeBlack198

    Bei uns ist alles durch. Zwei Felder mit Sonnenblumen stehen an einem Stand im Flugradius. Bin mal gespannt, ob es was gibt. Geregnet hat es heute Nacht.

    Den Zucker hole ich nachher bei der Bäkö ab. Erstmal nur 200 Kg. Das Futter vom Verein kommt erst am 18.7.


    Morgen wird geschleudert.

    An einem Standort stehen jetzt 6 ha Sonnenblumen Sunbird II.
    Hier stehen ab nächster Woche 4 Völker. Mal warten, was sich nach dem Regen heute ergibt.


    Den Rest der Völker räume ich morgen ab. Ich stelle als Raum zwei Honigräume drauf und gebe im Brutraum eine volle Futterwabe. Zum Auffüttern und heim holen reicht die Zeit nicht.
    Das mache ich ab Montag und dann Standortweise die TBE mit Fangwabe und Behandlung nach Rase.
    Bei einem Volk habe ich auch sch 22 Milben mit der Puderzuckermethode gezählt. Hier ist es höchste Zeit was zu tun.

    Ich schaue heute oder morgen in der Linde vorbei.
    Im Mainhardter Wald war es bishher noch gut. Da sind 15 kg pro Volk drin. Hier hatten wir guten Eintrag.

    Daheim habe ich - 200 g auf der Waage. Die müsen runter.

    Leider habe ich mit den Belegstellen wenig Zeit. Den Wald wollte ich am 16.7 zu schleudern.

    Meine einzige Option ist, den Honig heute und morgen zu messen und am Samstag um 6 Uhr abzuräumen und dann zu schleudern.

    Bei uns hier dauerts noch. Schaue morgen mal nach ein paar Völkern und Freitag in der Linde vorbei. Samstag wird der Wald kontrolliert.

    Abräumen, nach Hause fahren und TBE sind am dem 16.7 geplannt. Schaffe es zeitlich nicht früher. Sind davor noch zwei Belegstellenfahrten und meine Familie will auch was von mir sehen.

    Dampfwachsschmelzer steht zu Hause. Jetzt geht es an den Deckelwachsschmelzer.
    Aktuell stehen drei Eimer mit Deckelwachs und Honig im Keller.

    Daher muss einer her.


    Hat jemand den von Carl Fritz oder den Logar?

    Den Rubee habe ich mir auch angeschaut. Weis aber nicht ob der mich zufrieden stellt.

    Der von Carl Fritz hat Rollen nd das gefllt mir sehr gut.

    Hallo,


    was schätzt ihr, wie lange Königinnen aus der Vermehrung dieses Jahr noch erfolgreich bei der Standbegattung begattet werden?

    Wie seht es so bei den einzelnen in eurem Gebiet aus?


    Bei mir in den Völker sind noch Drohnen vorhanden und die Drohnenschlacht hat noch nicht statt gefunden. Bei einem Beitrag habe ich gelesen, dass bei ein paar schon Drohnen raus geworfen wurden. Im Moment haben wir bei uns noch Tracht. Jedoch kann ich nur von meinen Völkern sprechen. Der Begattungsstandort ist 3 Km entfernt. Evlt. treffen sie sich ja in der Mitte :)


    Meine Idee war, noch mit meinen zwei letzten Völkern für die Vermehrung am Montag je eine Serie mit 15 Larven zu starten. Einen Teil würde ich überwintern und ein paar verkaufen, wenn Bedarf besteht. Ansosten gehen alle in den Winter. Genug Minis und Futter ist vorhanden.

    Meine F0 kommt jetzt ins dritte Jahr und darf ab der nächsten Saison im Altersruhestand noch Bienen für Einheiten produzieren und ihren Ruhestand genießen. :)

    Das Bild ist von heute.

    Dann gehe ich, nach dem verteilen der Zellen mal auf die Suche. Das Volk wollte ich eh sieben, da ich die Masse für die Minis brauche.

    Du hast eine Königin oder Jungfer im Starter - evtl. eine Zelle übersehen oder eine ist zugeflogen... - Leider hast Du für eine genauere Betrachtung alle Details ausgelassen, wie wurde was gemacht, wo waren ASGs eingelegt, wo war wann welche Königin, etc.

    asg habe ich unten rein gelegt.

    nicht vor dem Flugloch. Das ändere ich auf jeden Fall. Was genau für Infos brauchst du?

    Hallo,


    ich muss etwas analysieren was ich falsch gemacht habe und evtl. hat der ein oder andere einen Tipp.

    Meine Völker haben diese jahr keine sehr guten Königinnen und sind nicht die stärksten. An der Verbesserung arbeit ich aber gerade.



    Zum Ablauf:


    Am 11.06.2022 habe ich einen Adam Starter gemacht.

    Das untere Volk hatte 7 Gasen besetzt und ich dachte, dass reicht.

    Oben habe ich außen zwei randvolle Futterwaben eingehängt und dann 10 sehr volle (80 % verdeckelte Brut) Waben eingehängt.
    Alle waren dunkel und sollten eigentlich zeitnah schlüpfen.

    Zum aktuellen Zeitpunkt herscht Tracht.


    16.06.2022: 1 Mal Zellen gebrochen

    20.06.2022: 2 Mal Zellen gebrochen

    21.06.2022: Letzte Zellen gebrochen, Volk geprüft und umgelarvt. Hier waren es 30 Zellen.

    22.06.2002: 4 Zellen haben sie angenommen. Die habe ich in ein Pflegevolk gegeben und die sind verdeckelt und gekäfigt.

    22.06.2022: Dann habe ich noch einmal 15 Zellen umgelarvt, da ich dachte, die haben einen Zyklus gebraucht, um in den Pfelegemodus zu kommen.

    23.06.2002: 10 angenommen. In ein Pfegevolk gehängt.

    23.06.2022: 30 Zellen umgelarvt. Einfach um zu testen, was nocht geht. Davon wurden 20 angezogen.

    28.06.2002: Ich habe heute die Zellen käfigen. Jetzt haben sie sehr viele Zellen seitlich aufgebnissen. Einen Teil haben sie nicht mehr weiter angezogen. Jetzt habe ich sechs schöne Zellen. Der Rest ist hops

    Auf dem Bild ist das Volk zu sehen. Der Plan war, dass es mehr Bienen sein werden. Da denke ich, liegt auch ein Fehler. Junge Bienen hatte ich aber aus dem unteren Volk von 5 Waben reingeschüttet.


    Was ich sicher vergessen habe:

    1. Füttern mit Honigwasser. Das mache ich in Zukunft bei allen Startern.

    2. Ich hätte evtl. noch eine oder zwei Waben mit junger Brut einhängen können.


    Der Starter sah gut aus. Ich denke, dass die Bienen zu spät geschlüpft sind.

    Ich diskuthiere über jeden Fehler, denn ich gemacht habe. Ich möchte lernen und es besser machen.

    Die Larven stammen von einer F0 und von der habe ich schon einiges nachgezogen. Aber alle im weiselrichtigen Volk.


    Jetzt überlege ich, nach Rainer Schwarz noch eine Serie im letzen meiner noch freien Vermehrungsvölker zu machen. Oder ist das jetzt zu spät?
    Alle anderen Völker sind mit Serien für die Rhön belegt.

    Guten Tag zusammen,


    ich brauch mal wieder die Meinung von euch und evt. einen Denkanstoß.

    Da ich noch Belegstellen geplant habe, wir es dieses Jahr etwas eng.


    Die Eckdaten:
    Die Linde und der Wald honigen bei uns noch. Beides ist noch nicht reif in der Beute. Habe ich gestern gemessen.


    Mein Plan für das Abschleudern und die TBE sieh wie folgt aus:


    DatumTätigkeitZeitaufwand
    03.07.22
    Königinnen Emetsheim abholen
    Ganzer Tag
    09.07.2022Königinnen auf die Rhön fahren
    5 h
    10.07.2022Königinnen Münsingen abholen
    Überlegung: 6 Honigräume abräumen und heim stellen. Königinnen holen und schleudern (Sommer + Linde).
    3 h
    15.07, 16. + 17.07
    Völker heim holen, abräumen und schleudern. Füttern
    Völker Rhön abholen
    3 Tage
    18.07.2022TBE an allen Völkern und Brutscheunen weg stellen
    3 Abende á 2,5 h


    Vom Zeitplan her sollte es klappen. Jedoch mache ich mir Gedanken wegen der der TBE. Wie gesagt, der Honig ist jetzt noch nicht reif.

    Was mir Sorgen macht, ist die späte TBE. Fast 4 Wochen nach Johani. Ich würde gerne die Bienen zur Vermerhung nehmen.

    Letztes Jahr war ich eine Woche früher dran, da gab es aber auch keinen Honig. Das ist dieses Jahr etwas anders.

    Am Freitag werde ich den Varoabefahl messen. Dann sehe ich ja, wie stark der ist und kann reagieren.


    Wie spät macht ihr die TBE? Wenn ich die Viedeo von Rase anschaue, macht er es auch erst nach der TBE. Führ das Verfahren von Kleingartendrohn reicht mir die Zeit nicht.