Beiträge von Rudi_W

    12 DNM in einer Segeberger wäre mir neu. Bei mir passen nur 11 rein.

    Wenn sich die Trachtsituation so ähnlich darstellt, wie hier, ist zumindest nicht die Welt in den Völkern.

    Hallo JaKi und Rainfarm,

    JaKi schrieb 12 Wabengassen, das wären 13 Waben und darum fragte ich nach, einfach nur, um das Richtige zu erfahren. Aber egal, Du hast Deine mit 11 und bei mir sind es auch 11, passt also!

    Ich habe JaKi nicht bei diesem Problem zur Umstellung geraten, sondern ihm eine neue Kö nahegelegt. Aber, mit der Umstellung auf den angepassten BR hätte er -meiner Meinung nach- insgesamt einen besseren Überblick von BR und HR und das "BR-Management" ist ebenfalls viel besser machbar.

    JaKi bezüglich Umstellung. Ich habe das im Rahmen der TBE gemacht und dann die WV gleich in neue Kisten gesetzt. Die Brutsammler habe ich in Normal-/Halbzargen Konstruktionen auslaufen lassen, um nicht noch mehr Material kaufen zu müssen. Das ging prima.


    Insgesamt wäre es echt schön, wenn Mitglieder mit mehreren Hundert oder Tausend Beiträgen auch mal Tipps gäben, von dem umfangreichen Wissen, welches sie ohne Frage haben und welches toll ist auch für andere. Nur Bemerkungen wie "warte mal, was nächstes Jahr bei der Genetik passiert und kauf Dir Beuten" sind doch schade, oder ist eine Art "lies den Tipp aus der Umschreibung"?!? Nichts für ungut, trotzdem schön hier :)

    Bee forward, Rudi!

    Hallo JaKi,

    Du imkerst in Segeberger 1.0 mit 1 BR?! Ich würde Dir raten, den neuen Ableger so zu lassen und parallel nach einer neuen Kö schauen. Wenn Du eine bekommst, würde ich noch möglichst vor dem Schlupf aus der Zelle eine neue und gute Kö zusetzen! Futterversorgung des neuen ist Ehrensache...

    1h nördlich von Frankfurt, habt ihr da jetzt schon Trachtlosigkeit? Eigentlich müsste es doch genügend Essen für die Damen geben in Deiner Gegend. Wenn nicht, dann hat die Bienenmasse aufgrund des Schlechtwetters einfach viel gegessen "ohne Mampf kein Dampf"... Gib beiden Platz und denk drüber nach auf 1,5 zu wechseln, die BR-Steuerung ist maximal besser! Ich habe vorletztes Jahr umgestellt und will das nicht missen!

    Viele Grüße und Bee forward, Rudi!

    Und einen Entspannten Abend, Dir auch Rudi_W .

    Hallo Beenary!

    Erst mal Entschuldigung, wenn Du Dich durch meine Kritik angegriffen gefühlt hast. Sollte so nicht sein, aber "rütteln" sollte es Dich schon, da die Kleinen in der Kiste eben auch Lebewesen sind und ihre Grundrechte beim Arbeiten benötigen. Und Sachen wie "aus Fehlern lernt man" usw. bei lebenden Wesen irgendwie auch nicht passen - aus meiner Sicht.

    Soweit zu gehen, dass mein Post herablassend oder gar beleidigend sei, würde ich aber nicht gehen, aber sei es drum.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg mit den Bienen und Spaß beim Imkern und gutes Umsetzen der Tipps für künftige Eingriffe in Deinen Völkern!

    Entspannte Grüße, Rudi!

    Also Beenary, Respekt!

    Du kannst doch nicht die Bienen einengen, keinen HR geben und Dich dann wundern, dass es im Brutnest verhonigt! Hej, es ist Mitte Juni... Und was meinst du mit "wo kann man das Nachschlagen?", solche Infos musst Du VOR dem Imkerstart wissen!!!

    Bitte, bitte versuche ganz schnell Dir einen Ansporechpartner -einen Imkerpaten- zu organisieren, sdas wäre hilfreich!

    Viel Erfolg, Bee forward! Rudi

    Hallo SPS

    Ja, das müsste die Vogel- oder Taubenmlbe sein. Die mag auch Menschen beißen und dann gibt es juckende Pusteln. Also lieber Finger weg... wer weiß, was Deine Damen da sammeln :)

    Bee forward!

    Viele Grüße, Rudi.

    Dein Schwager muß jetzt sofort konsequent eingreifen, sonst ist das Volk hin... nach der hoffentlich erfolgten Rettung muß er sich fragen, wie das passieren konnte und sollte den Bienenflug der letzten Tage Revue passieren lassen. Wie war das Wetter, wie die Temperaturen und Tag und in der Nacht, wie der Wind usw. Dann empfehle ich einen Trachtkalender, es reicht ein Blatt mit den Monaten und dann Striche was blühte und die Dauer. Je nachdem, wo er wohnt sollte er mal herumfahren und schauen, was so blüht, anscheinend dies Jahr ja nix mehr...

    Für die Zukunft stellt sich dann die Frage und die Aufgabe zum Ausloten eines besser geegneten Platzes und der Erfassung der Indikatren, was draußen und im Bienestock abgeht!

    Viel Erfolg bei der Rettung und bee forward :)

    Buchweizen, aber der schmeckt nach Gülle

    Linguster soll auch in die Richtung schmecken ... (kenne ich nicht)

    Hallo, was soll denn so ein Kommentar?

    Am Käsestand stinkt es ja auch nicht und wenn es einem so scheint, dann hat man von Käse einfach keine ausreichende Info, um sich richtig auszudrücken...

    Es gibt Geschmacksliebhaber in alle Richtungen, aber egal was die Bienen sammeln, es ist doch beeindruckend, welche Vielfalt sie aus der Natur holen und in die Waben lagern. Und Kastanie, Buchweizen, Löwenzahn, Heide, usw. das sind alles so wahnsinnig tolle Honige, da kann man nur "wow" sagen und sich glücklich schätzen, die ernten zu dürfen!

    Den Schwarm gleich am Aufstellort Deiner Wahl stellen und das Flugloch reduziert öffnen. In die Mitte ruhig 1-2 ausgebaute Waben. Den Rest mit MW. Sie werden die Kiste, je nach Schwamrgröße, in ein paar Tagen ausgebaut haben. Wenn keine Tracht ist, kannst Du eine Futterwabe an den Rand hängen. Bei mir zog noch nie einer wieder aus. Je nach Trachtangebot und Deiner Betriebsweise kannst Du auch in 4-5 Tagen das Absperrgitter auflegen und den HR aufsetzen. Ein Schwarm bei Tracht hat richtig "Feuer im Hintern" und wird Dir noch bei der Linden- oder Waldtracht Honig bringen!

    Bee forward :)

    Die Jungköniginnen sollten noch ohne Probleme Begattet zurück kommen von ihrem Hochzeitsflug. Da brauchst du etwas Geduld!

    Für die neue Saison solltest Du Dir Gedanken über Deine Arbeit am Bienenvolk machen. Wenn 4 von 5 schwärmen, dann ist das vermutlich suboptimales Zeitmanagement oder schlechte Genetik. Grundsätzlich würde ich dir dann noch empfehlen, Dir einen guten und zu Dir passenden Paten vor Ort zu suchen. Insbesondere zu der Powerzeit Mai/Juni ist es dann und wann ganz schön busy am Bienenstand und ein paar hilfreiche Tipps helfen manchmal! Aber Du wirst auch viel aus diesem Jahr mitnehmen für die neue Saison, viel Erfolg!

    Bee forqadd :)

    Erstmal solltest Du Dir bewusst sein, dass Du in puncto Planung und Materialwirtschaft bis zum Wandern aufrüsten und Dich schulen solltest. Es ist nichts ärgerlicher, als am Wanderplatz anzukommen und -erst dort- festzustellen, was alles fehlt!

    Die Wanderplätze findest Du natürlich nicht einfach so in der Zeitung und es ist, je nach Trachtpflanze auch nicht unproblematisch, einen guten Platz zu bekommen. Grundsätzlich gilt, dass derjenige, der etwas von der Bienenarbeit hat, schneller "ja" sagt. Also solltest Du ein entsprechendes Netzwerk aufbauen.

    Nächste Frage ist die Tracht selbst und wie weit Du Dir das wandern zutraust, also wenige Dutzend oder gar Hunderte Kilometer?!

    Wanderst Du z.B. in die Heide, ist auch immer wichtig Wasser im Auge zu haben. Da Heide auch extrem belastend für ein Bienenvolk ist, allein schon wegen der späten Tracht, muß die "Heimverstärkung" nach der Tracht im Auge behalten werden, sonst schwächst Du Deinen Bestand.

    Ich habe beim Suchen meiner Stände einschlägige "Maps" Websiten aufgesucht und die Gegend von oben betrachtet, um zu sehen, was so los ist in der Flora. Danach bin ich direkt zu den interessantesten Stellen gefahren und habe drumherum gefragt und so meine Stände bezogen.

    Also sind aus meiner Sicht zusammengefasst

    -die Planung

    -die Materialwirtschaft

    -die Betrachtung nach der Wanderung

    -und die direkte Kontaktaufnahme potentieller Stellen

    die wichtigsten Punkte.


    Ein letzter Punkt scheint mir immer wichtiger zu werden. Aufgrund vieler Jungimker wird das Netz von Völkern dichter. Bedingt dadurch steigt sicher auh das Risiko von Krankheiten, wenn man mit Bienen wandert. Leider sieht man häufiger als früher schon mal verwaiste oder nicht gut geführte Völker. Dies sind natürlich ein "prima Verteilzentrum" für schlimme Krankheiten, wie die AFB.


    Aber Du hast ja massig Erfahrung mit der Anzahl der Völker und Zeit bis zum Wanderstart!

    Bee forward :)

    Je nach Lage des Standes finde ich mittlerweile einen "Zeckenschutz" wichtiger. Die Zarge fällt vielleicht 1-2 mal im Imkerleben runter, so what... Aber die blutsaugenden und virenübertragenden Beißtiere im Gras stellen eine nicht unerhebliche Gefahr da und da gilt es eher ein Auge drauf zu haben!

    Bee forward! :)

    Ich kratze die alten, verdeckelten Futterwaben gerne auf. Dadurch fangen die Bienen das Umtragen an und sind in so einer Art "Trachtgefühl". Du musst nur aufpassen, dass es nicht so arg tropft. Je nachdem, wie das Umfeld und die Trachtsituation ist. Um Räuberei vorzubeugen reicht es dann aber auch ein Blatt in den Boden zu legen. Auf jeden Fall kann man so die "alten Schinken" gut verwerten!

    Bee forward :)

    In Celle sind die Robinien auch kaum zu sehen mit bislang nur wenigen Blüten. Allerdings sind sie -bei mir am Stand- eh nur vereinzelt zu finden und spielen nicht so eine Rolle.

    Die Linden stehen in den Startlöchern, der Regen der vergangenen Tage wird hoffentlich für guten Nektarfluss sorgen und ich werde daher es wie Peter halten. Erstaunlicherweise wollen die Damen die Frühtracht nicht so richtig verdeckeln obgleich selbst die Randwaben unter 17% Feuchte haben. Ist ein bislang viiieeeellll zu trockenes Jahr hier in der Südheide...