Beiträge von Rudi_W

    Hallo Natalie,

    entschuldige, aber mit so wenig Wissen trotz 2 Jahren Übens, mit dem fehlenden monetären Background und mit dem insgesamt großen Unwissen ob der gesamten bevorstehenden Arbeit die da kommt. Zusätzlich mit einem nicht vorhandenen Kundenkreis noch den Plätzen, wo eventuelle Bienenvölker stehen könnten. Ich möchte Dir die Illusionen und Träume nicht nehmen, aber lass es lieber!!! Das glaube wird, glaube ich, nichts werden!

    Aber als Hobby ist es auch eine tolle Sache! LG Rudi

    2 Ärzte haben Dir doch gesagt, dass es nicht gemacht wird... Hier wird es Dir keiner anbieten.

    Mal eine Schwellung und Jucken ist normal, gerade in den Muskel wirkt es manchmal extra fies. Der Schmerz ist eh je nach Stelle unterschiedlich. Ein paar Bienen müssen einen insgesamt auch erwischen, der Körper muß sich drauf einstellen und eigene Gegenmaßnahmen aufbauen. Mein Smartphone ist immer dabei, wenn es doch mal anders kommen sollte. Auf jeden Fall ist "ein dicker Fuß", heftiges Jucken oder ein "starker Schmerz" keine Allergie sondern leduiglich die Power der kleinen Ladies aus dem Bienenstock...

    LG Rudi

    Moin Waldi !

    Alles, was Du da aufgeschrieben hast hat doch schon einmal Hand & Fuß, von daher kannst erstmal getrost genießen, was Du alles so geschafft hast! Du hast klar vor Augen, was Du willst. Du hast klar definiert, was Du kannst. Du hast klar erkannt, wo noch Optimierungen erfolögen müssen.

    Ich finde also, dass Du doch Deine Betriebsweise schon hast?! Wenn es jetzt "nur noch" um die Verjüngung geht, dann suchst Du Dir dafür am besten hier im Forum unter der Suchfunktion Tipps oder fängst zu lesen an.

    Ich persönlich würde bei der noch überschaubaren Völkerzahl begattete Königinnen kaufen und in '22 damit umweiseln. Wenn Du sie auf Standmaß hältst, dann kannst Du sie im Herbst durch zuhängen einfach einweiseln und Du hast nur 1 Maß am Stand, was ziemlich nice ist. Ichhabe Mini+, bilde kleine Kunstschwärme bei der ersten Ernte ud lasse die neuen Königinnen dann so durch den Sommer laufen, beurteile die Königin und die Nachkommen auf alle mir wichtigen Eigenschaften und setze im Herbst auf die WV auf, ist aber Geschmackssache.

    Wenn Du dann Ende der kommenden Saison klarer siehst, kannst du die '23 Saison dann mit Schlupfzelle, unbegatteten Königinnen oder der eigenen Zucht beginnen, dann bist Du schon sicherer.

    Insgesamt mußt Du Dir keinen Kopf machen, klingt alles logisch, was Du schreibst!

    Viel Erfolg beim Finden Deiner Antworten und LG Rudi

    Hallo zusammen!

    Ich habe am Freitag vor diesem wunderschönen Wochenende meine letzten 3 Minis auf umzuweiselnde WV aufgesetzt. Es ist dies Jahr immer noch so, dass alle Völker auf 3 DNM1,5 Waben brüten und genau darüber habe ich die Minizarge gesetzt.

    Alle 3 Völker sind wunderbar ruhig und tragen Pollen ein und ich würde sagen, dass alle Königinnen angenommen wurden. Am nächsten Wochenende werde ich die kleine Zarge abnehmen und wenn die Völker schön ruhig sind auch nichts weiter tun, ich bin also absolut zufrieden :-)

    LG Rudi

    Äh, lemon70 , Deinen Bienen ist es absolut nicht schnurzegal, DU gibst ihnen eben nur die Möglichkeit, wie Du es in die Kisten hängst und sie "zaubern" es dann so hin, wie sie es brauchen....

    Bommelmann , die natürliche Anordnung der Bienenwaben ist ein sehr interessantes Thema für sich. Aus meiner Sicht kannst Du die Mittelwände nehmen und es wird so hingebaut, dass die Bienen zurecht kommen, das geht auf jeden Fall!

    Von veränderter Schwarmneigung, Honigleistung und Volkzufriedenheit kannst Du alles finden im Netz was sich durch eine falsche Anordnung der Mittelwände ergeben kann.

    Gegen die Aussage "es ist total egal" habe ich nur etwas, weil den Bienen gar nichts egal ist, sondern die Natur viel größer ist als wir "kleinen Würstchen"...

    LG Rudi

    Kann ich bestätigen, was für eine Riesensch... und im Anschluß Woilerei, um das wieder gerade zu biegen ||

    Satia bezüglich der Blütenbildung die Gläser erwärmen, Übung und Dein eigenes Gefühl entwickeln... Von Mikrowelle bis Spülmaschine, warmes Wasser usw. gibt es da etliche Tipps!

    Ansonsten sieht es doch schon gut aus bei Dir, Glückwunsch :) .

    Ich mache das ansonsten wie Du, impfe und rühre leicht vor, so dass dieser Perlmutt-Glanz kommt und dann in den Kühlschrank. Ich finde das Ergebnis für meinen Geschmack hochwertiger. Und "feinsteif" in dem Sinne mögen die meisten meiner Kunden gerade nicht so, sondern wünschen sich dieses "etwas weichere und cremigere" Gefühl...

    Jeder wie er mag... LG Rudi

    Ja, das mit dem Sortenhonig ist ein echtes Argument, um zu wandern. Die Nähe zur Stadt ist aus meiner Sicht (als Kleinstimker) wichtig und wenn es geht, weg weg we von intensiv genutzten landwirtschaftlichen Flächen. Nahezu jeder qm wird mehrfach im Jahr mit Spritzung behandelt, das ist in der Fläche im Stadtgebiet nicht so.

    Aus meiner Erfahrung ist ein Friedhof im Flugbereich sehr gut, weil es dort meist große Blüher wie Kastanien und Linden in nicht unerheblicher Anzahl gibt und auch gleichzeitig für den Herbst eine Menge Efeu vorhanden ist.

    Der Platz selbst ist natürlich zusätzlich zu beobachten im Hinblick auf "Kälteloch", Wind und Wasserversorgung.

    Ich imkere an 3 festen Ständen und alle sind unterschiedlich, obwohl sie nur in einem Dreieck liegen mit ca. 3 km Abstand zum jeweils anderen Stand. Jedes Jahr erstaunlich, wie sich das Honigergebnis unterscheidet und wie unterschiedlich sich die Völker entwickeln.

    LG Rudi

    Hallo!

    swissmix ,zu welcher Tageszeit hast Du Deine Umweislung vorgenommen? Spielt das eventuell auch noch mit in das Ergebnis hienin oder ist es ein "überbewertetes Kriterium"?

    LG Rudi

    danke für die Tipps, die letzten Ergebnisse waren jetzt schon besser.

    Folgendermaßen gehe ich vor:

    Vorteig ansetzen mit ca 350 gramm Mehl und 2TL Sauerteig, dies 24 Stunden gehen lassen. Dann Restmenge Mehl hinzu und nochmal 4 Stunden gehen lassen.

    Daraus den Teigling machen und weitere 3-4 Stunden gehen lassen.

    Rundwirken jetzt ca 5 Minuten mit Mehl möglichst nur auf die Platte

    Im Gärkorb 1-2 Stunden gehen lassen.

    Dann im vorgeheizten Ofen bei 225 Grad 15 Minuten und 32 Minuten bei ca165 Grad fertig backen. Eine halbe Stunde vor dem Backen stelle ich eine Wasserschale in den Ofen…

    Danke nochmals und viele Grüße. Rudi

    Wahr gesprochen. Das geht mit Erfahrung und dem Probieren und einem Konzept, was man sich zurechtlegen muss! Ist ein einfacher Tipp, muss man halt rechtzeitig mit anfangen und machen.

    Meine Völker (jetzt noch 9 starke auf DNM 1,5) sind alle noch in Brut auf 2-3 Waben. Dies Jahr ist soviel Pollen da und die ganzen Senffelder kommen erst noch. Da fürchte ich schon wieder fast, kein freies Fenster zu finden...

    Wie Bernd schreibt vorgehen.

    Welchen "Kontrollzweck" sollten die zusätzlichen 100 ml AS haben? Kontrolle ob sie verdampfen oder Kontrolle, ob noch Milben drin sind? Dafür gibt es das schonendere Windel auslesen... Ich verstehe den teilweise an den Tag gelegten Tatendrang nicht... Bitte auf EINE Betriebsweise festlegen und daran denken, dass es Lebewesen sind, mit denen wir arbeiten

    LG Rudi