Beiträge von waloepaul

    Ich denke auch, was den Bienen von Stefan Mandl gut genug ist ist auch allen anderen Bienen gut genug.

    Ich habe die ersten Beuten auch aus Leimholzbretter ausn Baumarkt gebaut. Allerdings sind diese nicht Wasserfest verleimt. Sie lösen sich mit der Zeit in lauter kleine Sprossen auf. Außerdem sind sie viel zu teuer. Ich geh immer zum Sägewerk und hol mir dort 24mm Fichtenbretter. Such mir die schönsten raus und das kostet fast nix (5-7€/m2). Hier brauchst keinen Wetterschutz (auch Lack ist teuer und unnötig und muss regelmäßig erneuert werden ). Diese Fichtenbeuten vergrauen und wenn sie Mal nach 10 Jahren hinüber sind kann man sie ohne schlechtes Gewissen in den Ofen geben.

    Die Eckverbindungen halten geleimt und geschraubt oder getackert auch sehr gut. Wennst dir dazu einen Tacker besorgst sparst Schrauben und hast gleichzeitig einen Tacker zum rähmchen bauen.

    Für flachzargen reicht ja gewöhnlich ein Brett aus, bei meinen Jumbo Bruträume habe ich immer zwei genommen welche ich beim Zusammenbau einfach geleimt habe.

    Meine Beuten habe ich der Hohenheimer einfachbeute nachgebaut. Hier benötigt man keine Fräse, alle Baupläne sind online zufinden und können ja dann auf alle anderen Rähmchenmaße angepasst werden.


    LG Paul

    Es ist nicht mein Ziel, das Bienenhaus mit irgendetwas einzureiben, kleben, zu bemalen usw. ;) Ich habe das jetzt Jahre durch und lasse mir das Inventar nicht weiter schädigen.


    Meine Frage bezog sich auf die gängigen Gifte. Sind diese für Bienen schädlich?

    Ich glaub es wird nichts bringen. Wennst ein Nest vergiftet kommt dafür ein anderes. Soviel Gift wirst nicht ausbringen können das alle ameise rundherum weg sind.

    Am besten entweder damit leben, kobtsruktiv was ändern (ölfüsse, oder Leimringe,) oder eben einen anderen stand. Wobei ich glaub Ameisen wirst überall haben.


    Lg

    Naja, gerade bei Beuten ist die Genauigkeit nicht ganz so wichtig. Schaut euch die meisten Berufsimker an, die bauen aus den billigsten palettenholz Kisten zusammen. Um 400€ bekommst schon eine tischkreissäge. Wobei ich würde glaub ich die 400 In eine gebrauchte investieren. Ich finde hier kombinierte gut (flipover). Da hast dann tischkreissäge und kappsäge in einen was beim Beutenbau sehr vorteilhaft ist. Ich hatte da die von Makita und war sehr zufrieden. Und es lohnt sich. Holz kostet am Qm 6€. Was kostet eine Zarge? Ich habe meine Beuten gehobelt, aber den Bienen ist das egal. Wenn es für dich passt kannst sie auch sägerau lassen.

    Ist wie bei den meisten Dinge in der imkerei, die Bienen kommen mit allen zurechty die Frage ist nur ob's der hinter der Kiste auch tut.


    LG

    Ich hab lange überlegt und viel ausprobiert. Sonnenwachsschmelzer gebaut, - war nicht wirklich zufrieden. Kunststoffkiste mit Dampf Meister - geht so allerdings verzieht sich irgendwann die kiste, auch nicht optimal. Edelstahl Schmelzer waren mir immer zu teuer.

    Nach langen Überlegen bin ich dann auf die Idee gekommen einen defekten Geschirrspüler umzubauen und das funktioniert perfekt. Alles aus edelstahl und isoliert. Einfach am Boden alles ausbauen. Ein Loch reinschneiden, Gitter reinlegen und den Dampf Meister einleiten. Die Geschirrspüler gibt in verschiedenen Größen und defekten bekommst geschenkt. Sie sind absolut dicht und nigends dampft es raus. Kann's nur empfehlen.


    LG Paul