Beiträge von JaKi

    Und wieder jemand, der genau weiß, wie ein Tierarzt arbeiten würde.....

    Langsam wird mir dein unfreundlicher Ton wirklich zu viel. Wenn du meinen Text genau gelesen hättest, wüsstest du, dass ich dort eine Vermutung geäußert habe. Oder du hast ihn gelesen und unterstellst mir bewusst das Gegenteil. So habe ich jedenfalls keine Lust zu diskutieren und den Rest deines Textes gar nicht erst gelesen.

    Da du mit meiner Vermutung, wie kluge Tierärzte behandeln würden, anscheinend nicht einverstanden bist, hätte ich mir gewünscht, dass du deine eigenen Vermutungen äußerst oder inhaltlich darauf eingegangen wärst, warum Tierärzte meinen Behandlungsvorschlag ablehnen würden.

    Andererseits wird eine 20% Verlustrate unter den Tisch gekehrt und dem Laien überlassen.

    Ja, da sagst du was. Ich könnte mir vorstellen, dass kluge Tierärzte dann sowas sagen wie "Ach, wunderbar, wir haben zwei Varroazide die unterschiedlich wirken. Nehmen Sie in geraden Jahren Flumetrin und in ungeraden Amitraz." Landwirte wären froh, wenn sie sowas für ihre Schädlinge hätten.

    Gut, angesichts der Völkerverluste und da so viele Imker wirklich nicht in der Lage oder gewillt sind zuverlässig und wetterunabhängig zu behandeln, wäre das für die Bienen wahrscheinlich wirklich das beste.

    Das dumme ist nur, ich habe mal gehört, dass im Studium der Tiermedizin etwa ein halbes Semester Honigbienen gemacht wird. Und das ist ein optionales Fach, macht fast keiner.

    Meine Humanmedizinerin meinte übrigens, weil mein Arm dick wurde, nachdem dort ein Stich rein kam, dass ich allergisch sei ... komisch, dass sich fast niemand mit Bienen auskennt.

    Die Rechen sind nicht nur bei den Franzosen sondern auch bei uns geläufig, daher lasse ich es so und beobachte das mit der Theorie "Bienen rollen" einmal ;).

    Hi Simon,


    diese Einstellung finde ich genau richtig. Es gibt so viele Optionen in der Imkerei und wenn man sie alle durchdacht hat, weiß man immer noch nicht, was das Richtige für einen ist. Dann hilft nur ausprobieren und feststellen, welche Vor- und Nachteile für einen selbst welchen Wert haben.


    Toll, dass du auch mit großen Schwärmen anfängst. Die machen immer besonders Spaß, finde ich.


    Liebe Grüße und viel Erfolg,

    Jan

    Bei der Gegenseite verlangst Du repräsentative Studien und absolut gleiche Bienenvölker. Bei den Argumenten für deine Seite zauberst du konkrete Zahlen aus dem Nichts. Das finde unfair, unredlich und irreführend. Es würde mich freuen, wenn du die Ansprüche, die du an andere stellst, auch selbst erfüllen würdest.

    Nach Spritzprobe und Refraktometer nehme ich an den Randwaben und in der Mitte gern eine Honigprobe mit dem Finger. Da bekomme ich dann schon ein Gefühl für die Konsistenz und wenn ich ihn dann probiere nochmal.