Beiträge von Pollenpirat

    Pollenpirat

    Wenn du Einwabenableger erstellen willst mit guten Königinnen, dann geht das folgendermaßen: Du wartest, bis ein Volk schwarmtriebig wird und machst dann von diesem Volk zunächst einen Einwaben-Königinnenableger. Dann wartest du, bis die Schwarmzellen verdeckelt sind und bildest mit den Waben Einwabenableger soviele du willst. So sind die Schwarmzellen optimal gepflegt und müssen nur noch ausgebrütet werden.

    Wichtig ist, dass du bei Schwarmtriebigkeit die Königin entfernst, ansonsten riskierst du einen starken Vorschwarm und dann fehlen dir die Bienen für die Einwabenableger.

    Gruß Ralph

    Vielen Dank!

    Macht ein Züchter nicht dasselbe? Er entnimmt Eier, die aus den letzten 24h stammen und lässt daraus Königinnen werden. ( Also eigentlich auch wie beim Ableger: Arbeiterinnen-Eier )

    Wenn zur Nachzucht ausschließlich jüngste Eier und verdeckelte Brut im Einwabenableger ist- wo ist dann der Unterschied?

    Der Einwand „es sind zu wenig Ammenbienen zur Aufzucht der Weiseln vorhanden“ stimmt doch auch nicht mehr, wenn man zusätzliche Ammenbienen von Waben jüngster Brut dazugibt.

    Oder habe ich da einen grundsätzlichen Denkfehler? Bitte um konstruktive Einwände

    Um auf Rases Vorträge zu kommen - bienenfred :

    Es geht hier nicht darum, genetisch perfekte Königinnen zu ziehen, sondern wie bereits erwähnt, um den Bestand zu vergrößern.

    2. Wie auch von Rase erwähnt, ist ein Einwaben-Ableger auch mit Schwarmzellen möglich, was eine in „Eile nachgezogene Königin“ ausschließt.

    3. Es handelt sich bei den zu schröpfenden Völkern um erworbene Königinnen aus professioneller Zucht- mit deren Grundlage ich meine Bienenvölker gerne erweitern möchte.

    ( eine zielgerichtete Zucht ist in zukünftigen Jahren immer noch möglich - aber mit mehreren Völkern deutlich einfacher)

    Zusammengefasst:

    Der Einwabenableger dient mir nicht zur Erweiterung der Völker mit genetisch perfekten Königinnen sondern, um die Schwarmstimmung zu mindern und den Bestand zu erweitern. Hierfür ist er durchaus geeignet.

    So viel zum Thema „ein besserer Imker werden“.

    Ps: Vielen Dank bienenalex !

    Hallo zusammen,


    um mich kurz vorzustellen: Ich komme aus Unterfranken, imkere seit fünf Jahren (Zander) und möchte nun allmählich meinen Bestand an Völkern vergrößern.

    Dies tue ich aufgrund meines kleinen Bestandes mittels Einwaben-Ableger.

    Meine Frage hierzu:


    Ich habe vor einer Woche aus zwei Völkern jeweils einen Einwaben-Ableger erstellt. Die geschröpften Völker entwickelten sich in dieser Zeit sehr gut weiter. Auch der Honigraum wurde angenommen. Kann ich bis Mitte Mai nochmals je eine Brutwabe entnehmen, ohne größere Einbußen in der Honigernte hinnehmen zu müssen?

    (Ich arbeite zur Zeit mit einem Brutraum)


    Vielen Dank im Voraus,

    Pollenpirat

    Hallo Chris,


    Ich würde Einwaben-Ableger grundsätzlich nicht zur Königinnenzucht verwenden. Ich habe dieses Jahr auch schon EinwabenAbleger gemacht-jedoch bloß zur Völkervermehrung. Wenn du die Zellen brichst und sie anschließend nochmals mit der Aufzucht von Königinnen beginnen müssen, reicht einfach nicht die vorhandene Bienenmasse dafür aus.

    Dafür solltest du mindestens fünf bis sechs Brutwaben verschiedener Völker vereinigen.

    Grüße

    Marc