Beiträge von ImkereiWetzel

    Die sind aber ganz schön teuer oder ist das so der Standart Preis? Ist für mich das erste mal dass ich Etiketten drucken lass. Bin also ziemlich planlos

    Dann lass mich mal fragen - was ist für dich teuer, und was ist preiswert?
    Ich habe bei wir-machen-druck für ein relativ großes Etikett mit Gewährverschluss 8ct/Stück bezahlt. Inkl. Grafikdesigner bzw. Datenübernahme und kleinen Änderungen. Abnahmemenge 2000 Stück.

    Ohne jetzt einen neuen Thread aufzumachen - auf was würdet ihr bei einem Entdeckelungstisch achten - oder anders gefragt, welchen würdet ihr kaufen?


    Mein idealer Tisch ist so konstruiert, das ich die entdeckelten Waben "auf Vorrat" innerhalb des Tisches bevorraten kann (nicht in einem Gestell oben auf, oder mit irgendwelchen Schiebeblechen quer), Bodenabfluss, herausnehmbares Sieb, er hat einen Deckel (das macht ihn dann eventuell ausbaufähig zum Deckelwachsschmelzer) und seine lange Seite ist zwischen 100 und 140cm lang.


    In dieser Beziehung gefällt mir im Moment der von Lega am besten, bin da aber ein wenig voreingenommen, da dies der einzige war, den ich mir live bei Herrn Geller anschauen konnte.

    wer ist das Eichhörnchen, das die Zargen und die Gläser in den Keller runter und wieder hoch trägt?

    unser Abfüllraum ist leider auch seit Jahrzehnten bei meinen Eltern im beheizbaren Keller. Leider ist kein Fahrstuhl oder Rampe möglich.

    Hallo bienenfred,


    aktuell hat das Eichhörnchen bei uns den gleichen Vornamen wie ich ;-).
    Aber ich habe bei mir baulich die Möglichkeit eine Rampe an der Treppe zu montieren, überlege aber noch, ob nicht eine Sackkarre mit "Treppensteigfunktion" ausreichend wäre. Ärgerlich ist eigentlich immer nur der Weg mit den vollen Zargen, leer kann die bei uns jeder tragen, voll nur unser Eichhörnchen.

    diese: Energiewürfel hängend , gibt es auch mit zusätzlichem Druckluftanschluss

    Energiewürfel mit Druckluft.

    Hallo Frank,

    danke dir - ich habe so einen (mit Druckluft) schon in meiner Holzwerkstatt zu schätzen gelernt.
    Dort hängt er quasi über meiner Werkbank in der Mitte des Raumes.

    Wie macht ihr eigentlich die Honigschläuche sauber? Mit Wasser spülen und danach irgendetwas zum trocknen durchziehen?

    Ich möchte hier kurz über meinen Zwischenstand berichten...


    Ich habe den Raum soweit entkernt, in meiner "Reinigungsecke" einen Bereich von ca. 2,50m gefliest und dort eine Gastro-Doppelspüle mit Abtropfblech installiert.

    Weiterhin habe ich den ätzenden Rauhputz gespachtelt, darauf tapeziert und hierauf wiederum eine wasserfeste, abwischbare "Latexfarbe" aufgebracht.

    In der gegenüberliegenden Ecke wurde ein Stromverteiler mit ein paar Kraftstromsteckdosen (230V und 380V 3-phasig), FI und Sicherungen installiert.

    Meine Farbwahl ist diskutierbar, aber ich dachte mir, wenn hier später nur Edelstahl steht, dann ist es sicherlich ganz angenehm "etwas" Farbe zu haben. Wenn ich den gröbsten Dreck entfernt habe, stelle ich mal ein Foto ein.

    Bislang liege ich mit meinen 1000€ Budget noch ganz gut im Rennen:

    Fliesen+Kleber: 70€

    Kraftstromverteiler: 120€

    Latexfarbe: 100€ (und noch eine Menge übrig)

    Edelstahl-Doppelspüle: 250€


    Aktuell fehlt noch die Renovierung einer Wandecke und die Fussleisten.

    Nicht im Budget verplant ist ja die Imkertechnik, welche aktuell noch fehlt -

    Am Lager stehen jedoch bereits 4 kleine Edelstahl Milchkannen (müssten 70..100kg sein), 2 Abfüllbehälter (50kg), und 2 Edelstahlwandborde.

    Im Zulauf befindet sich eine kleine Honigpumpe aus Italien. Hier habe ich mich für die 3-phasige Version entschieden, da ich hierfür noch einen Frequenzumrichter habe und so die Drehzahl einstellen kann.


    Im Moment suche ich noch einen Entdeckelungstisch für >= 2 Personen (oder etwas, was sich dazu eignet), am besten direkt auf Rollen und einen Hubtisch für zwei größere Fässer.

    Wegen meinem Budget werden die Fässer wohl diese blauen Lebensmittelfässer werden.


    Lieben Gruß aus der Voreifel

    Marc

    Wolf schreibt in seiner Bedienungsanleitung:

    Zitat:

    Die Stockwaage darf nur in trockenen Räumen nachgeladen werden. Die
    Temperatur muss mindestens 10°C betragen. Unterhalb von 0°C kann der Akku
    nicht geladen werden. Die Lade-Elektronik schaltet sich automatisch ab. Wird
    dennoch versucht, den Akku im Winter (z.B. über das Solarpanel) nachzuladen,
    kann dies einen gegenteiligen Effekt zur Folge haben und der Stromverbrauch
    des Gesamtsystems steigt – die Akkulaufzeit reduziert sich erheblich

    Hallo Frank,


    Bleiakkus sind relativ unempfindlich bei kälteren Temperaturen, sie können unbedenklich geladen und entladen werden.

    Lithium-Ionen Batterien sind sehr empfindlich, was ein Laden unter 0°C betrifft. Dies gilt es unbedingt zu vermeiden - also auch nicht mal eben mit einer Akku-Bank vorbeigehen und Laden ohne die Akkutemperatur zu kennen.

    Leider ist es allzu verbreitet, diese (schlechte) Eigenschaft von dieser Akkutechnik zu ignorieren, da viele Menschen meinen, das mache ich mit meinem Mobiltelefon doch auch - vergessen dabei aber, das dieses oft am Körper getragen wird und deswegen oft immer bei 30°C liegt. Ein im Winter über Nacht im Auto vergessenes Handy reagiert da schon ganz anders - moderne Telefone werden das Laden verhindern, bis der Akku wieder über 5°C hat.


    https://batteryuniversity.com/…high_and_low_temperatures