Beiträge von keepout

    Auch das wäre nicht wissenschaftlich angelegt. Weil dann wärs in deinen Augen auch fürn Po, weil von der falschen Seite angefangen.

    Aber etwas ist es auf alle Fälle: ein starkes Indiz, und diese Indizien sind es, die wir leben - wir nennen das dann „jahrzehntelange Beobachtung und Erfahrung“. Auf diese beruhen die meisten Diskussionen hier.

    Ich habe den großen Fehler gemacht, dass ich gereinigte und neue Näpfchen in flüssiges Wachs getaucht habe. Dadurch gab es statt Randwulst aussen eine Wulst innen. Folge: 3 von 25 wurden angeblasen. Mach ich nie wieder, nur neu und ohne Tauchen.

    @ Elle: Wenn du mehr Honig hast, als du erwartet hast, würde ich an deiner Stelle in ein Melitherm investieren, ist eine gute Investition auf Dauer und durch den Mehreintrag heuer schon ein Stück weit bezahlt.

    Ich fange Schwärme nur mit Brutwabe: Schachtel mit Spanngummis unter/ neben den Schwarm gehängt, Brutwabe rein, Kaffe holen und dem Strom zugucken. Ein Traum.

    Lg

    Ein erheblicher Nachteil von Geräten wie Sublimox oder Provap ist ihre Stromabhängigkeit. Beide Geräte benötigen 230V über Steckdose, Generator oder Wechselrichter, was den Vorteil mit dem Platzbedarf dann doch erheblich zusammenschmelzen lässt.

    Da hat sich inzwischen Einiges getan. Provap gibts in 18V Ausführung, Instavap ebenso mit mehreren Akku Adaptern.

    ... wenn doch gerade Absperrgitter mit Rahmen nachweislich zu mehr Verbau führen, wovon sich nun wirklich jeder auch mit nur einem Volk im Selbstversuch in einer Woche überzeugen kann.

    Das ist nur der Fall, wenn der Beespace nicht stimmt. Wenn dieser genau eingehalten wird, gibts keinen Verbau.

    Vielleicht hilfts: Ich hatte meine Apideas auf dem Balkon, eigens ein Regal so angebracht, dass sie auf dem Balkonbrett landen können, also eine Verlängerung des Flugbretts sozusagen. Hat letztes Jahr gut funktioniert, ist wettergeschützt, macht Spaß. Nachteil: man trägt Gerätschaften, Werkzeug, Futter, ... immer durchs Haus.

    Ich stelle die Apideas und Minis dieses Jahr wieder dort auf.

    Was hatte ich heute Schwein: komme kurz nach Mittag heim und sehe gleich, da stimmt was nicht. Genau geguckt, aha, da hat sich das Holz der Flachzargen derart verzogen, dass die Bienen hinten ein zweites Flugloch bekamen. Also alles auf, und siehe da, obwohl die Stockwaage 30 kg anzeigt, ist praktisch kein Futter mehr im Volk. Also alle Völker mit Futterteig beglückt, … Schwein gehabt! Verzogene Zarge

    IMG_6430.JPGWenn du Langstroht 2/3 Honigräume nimmst mit 10er Rechen kannst du die Rähmchenauflagen für Mini + in die Langstroht Rähmchen fräsen. Da gehen 13 Mini+ und 4 Langstroht 2/3 Rähmchen in die Zarge. Beespace ist etwas mehr passt aber noch etwa 10mm zwischen m+ und Ls Rähmchen

    Überwintert habe ich damit aber noch nicht.

    Das ist ja eine geniale Idee, vielen Dank für diesen Input. Das schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe: Zusätzliches Dämmmaterial lässt sich einbauen und sämtliche Systeme sind schnell ungebaut. Kein neues Maß erforderlich, kein Zukauf ! Ich habe Langstroth und Langstroth flach und grüble schon seit Wochen, wie ich das mit MiniPlus und umgebastelten Halbdadant-Rähmchen machen soll. Jetzt weiß ich es.

    Ich bin immer bei dir und habe größten Respekt von dir und deinem Können, möchte hier jedoch einwerfen, dass es bei der Festlegung des Honigpreises nicht nur um die Einnahmen des Erzeugers geht, sondern um die Wertigkeit des Produktes. Ich bin froh, dass hier praktisch in der gesamten Umgebung der Preis pro 500g festgelegt ist und alle darauf achten, dass dies niemand untergräbt. So regelt sich die Nachfrage rein über Qualität.

    Keine oder kaum Brut in den TBE-Völkern so kurz nach der TBE würde mir Sorgen machen!

    Mach ich mir auch sehr. Seit der gestrigen Durchsicht denke ich an nichts Anderes. Umweiseln (habe drei Königinnen in den Apideas), abwarten, Weiselprobe, ...?

    Im Verein gibt es natürlich unterschiedliche, teils gegensätzliche Ratschläge, wie auch hier im Forum zu diversen Themen auch.