Beiträge von Neueimme

    Also hat jetzt vielleicht nicht gerade was mit Tageszeit zu tun aber als ich deinen post gelesen habe, musste ich an meine Tochter denken, die mir mal was unter die Nase gebunden hat, als ich auch spät die Kiste auf gemacht habe und die Ladys nicht erfreut waren.


    Mama, stell dir mal vor, ein Riese würde abends unser Dach abreisen, uns einräuchern das unsere Augen brennen und wir Husten müssten und würde dann in jedes Zimmer reinschauen und alles durch einander bringen. Da würdest du dich auch wehren.


    Ja dachte ich, da hast du wohl recht.

    Möchte hier aber nichts vermenschlichen! :)

    rase danke für die Daten. Da der Bauer bei mir ums Eck am Bienenstand nächstes Jahr Raps anbauen möchte, finde ich das sehr hilfreich worauf man achten muss und über was man sprechen kann. Kommunikation ist das A und O!

    Gerade die Ableger / Jungvölker sind es hier, die noch recht stark brüten (Brut auf 2 - 4 Großwaben) - und die fressen mir noch die Futterreserven weg...


    Was habt Ihr für Nachttemperaturen auf der Alb ?

    Mich wundert es auch, gerade die Ableger. Sie sind allerdings schon im Mai gebildet worden und stark in der Bienenmasse.

    Königin ist da.

    Bis vor kurzem haben die mir auch die Haare vom Kopf gefressen und dann kam die brut Pause.

    Temperaturen sind einstellig nachts.

    Bei mir sind alle Ableger bereits aus der Brut, Manche wurden mit AS behandelt, manche nicht.

    Die Tbe Völker legen noch, wenn auch nur noch wenig

    Ich habe hier keine Lösung, schreibe nur wie ich es mache.

    Ich habe auch keine Brut mehr nach AS (1woche) aber die alte Königin ist drin.

    Ich warte noch ab, schau in einer Woche nochmal nach, solange lass ich sie in Ruhe. Beobachte das Flugloch ob Pollen eingetragen wird.

    Ich habe allerdings eine gute Bienenmasse drin.


    Alles Gute!

    Aber was hat AS die ganzen Jahre am immunsystem der Bienen getan?

    Ich möchte nicht Pflanzen mit Bienen vergleichen aber man weiß das die genetische Informationen zumindest bei Pflanzen umgeschrieben werden können wenn äußere Einflüsse sich ändern.

    Vielleicht hängt alles miteinander zusammen. Angefangen von der Luft bis zum Pollen usw. Aber das tut es ja sowieso.


    Dazu müsste man die cbpv Bienen sequenzieren, abgleichen mit Sequenzen der letzten Jahre. Aber auch das wird bestimmt gemacht. Die Schnelligkeit der Forschung hängt immer von den Investitionen ab. Keine große Nachfrage=keine Investition =keine Forschung.

    Würde mich gerne mal in das Thema einklinken.

    Ich habe leider noch nicht die berühmte geeichte Imkerhand und verwende deshalb auch eine kofferwaage.

    Aber irgendwie scheint mir bei meinen Ableger (alle an einem Standort) etwas seltsam oder ich vergesse etwas bei meinen Berechnungen...


    Als Bsp. :

    Ableger 1 wiegt am 28.08. 27kg (zander:Boden, 2 zargen, Deckel)

    Bekommt bis zum 08.09. Insgesamt 10 Liter Sirup.

    Wiegt heute 11.09. 33 kg


    Und so ist es bei den anderen auch.

    Sirup ist ja invertiert also dürfte da ja kein Wasser mehr zum abziehen sein, oder?


    Also wo sind die 4kg Differenz? Verbrauchen die soviel? Oder Räuber oder Frettchen oder oder oder...


    Viele Grüße