Beiträge von Hagakure

    Die Alpen bzw. das Vorland ist doch voll von Imkern mit Holzkisten. :/

    Schon wieder ein Faden ausgefranst. :rolleyes:

    Es geht hier nicht um die GdeB, nicht um den DIB oder DBIB oder den Imkerverein aus Wasweißich.

    Normalerwiese würde ich Dir recht geben. Aber ganz ehrlich, was intressiert mich das Rentenmodell eines einzelnen Herren? Von mir bekommt der keinen einzigen Euro...

    Normalerweise würde ich dir recht geben, dass der Faden zerfranst wird, da es aber gegen eine Person geht, die ich nicht mag, ist es ok? :/

    Momentan kommt viel zusammen. Die Ernte in Europa war eher schlecht, die Prognosen in Brasilien sind auch nicht berauschend und die Zuckerfabrikation ist sehr energieintensiv, war also auch ein Preistreiber.


    Als Hobbyimker werde ich mir jetzt aber nicht den Keller mit Zucker vollhauen, in ein paar Monaten kann sich die Sache auch wieder etwas entspannen.

    Diese Nicot-Fütterer für 12er sind aber, damit sie passen, nachbearbeitet mit Holz, korrekt? Ich finde zumindest nur diese.

    Meines Wissens nicht. Wichtig ist, dass der Raps eine ausreichende Kältephase bekommt. Die Vernalisation (Kältereiz) sorgt dafür, dass blühhemmende Stoffe abgebaut werden.


    Sodann bestimmen die zunehmende Tageslänge und Frühjahrstemperaturen den Blühzeitpunkt.

    Das kann man aus meiner Sicht nicht so pauschal sagen.


    Honig im DIB-Glas gibt es bei Discountern zuweilen auch im Angebot, d.h. da wird dann ein vom Verbraucher nicht zu unterscheidenes Produkt in einer niedrigeren Preislage angeboten. In diesem Boot möchte ich nicht mitsegeln.


    Mal vom langweiligen Design mit dem aus meiner Sicht eher billig wirkenden Plastik-Deckel abgesehen.


    Verpackungen haben eine Markierungsfunktion für den Verbraucher und je weniger sich die reinen Produkte unterscheiden, desto wichtiger werden Verpackung und Zusatzleistungen, die ich als Kleinst-Produzent gerne einsetze um mehr Geld pro Einheit zu verlangen.


    Du kriegst einen Liter Öttinger oder Sternburger Pils für unter oder ca. 1 Euro, für einen Liter Bier aus einer kleinen (Craftbeer)Brauerei zahlst du mitunter 10 - 20 €.


    Ob man auf das DIB-Glas setzt kommt meiner Meinung nach auf die Größe des Imkerei an und/oder ob man Lust auf Marketing hat.

    Hallo, wo fängt Betrug an, und wo hört er auf ?

    sollen jetzt mal andere Urteilen:

    Ich habe 3 Standplätze, die sich alle im Flugradius (2-3km) überschneiden. Nun stehen auf dem Golfplatz 1/3 der Völker. Die Golfspieler freuen sich über Honig von ihrem Golfplatz. Ist es jetzt unfair nicht zu sagen, dass sie eine Mischung aus allen 3 Standorten bekommen ?

    Bis bald

    Marcus

    Es kommt drauf an, was du kommunizierst. Wenn da z.B. „Golfplatzhonig“ steht, könnte man darüber streiten, ob das uncool ist, den mit anderen Honigen zu vermischen.

    Wir müssen doch nicht immer andere Ansätze zerreden bzw. schlecht reden, vor allem wenn es um Vertrieb/Marketing und nicht um das Tierwohl geht.


    Natürlich gibt es Kunden, die Verständnis für die Saisonalität bei kleineren Produzenten haben. Die mag es nicht überall geben, vielleicht hat man diese Art von Kunden auch selbst nicht (weil man z.B. im DIB-Glas abfüllt und sich dadurch nicht von anderen Anbietern abheben kann), aber solche Kunden gibt es - in der Theorie und Praxis.


    Fernab des Mainstreams gibt es genug Rahmen, den man abschöpfen kann, nicht alle geiern preissensibel herum und fordern ständige Verfügbarkeit.

    So dann will ich mich auch mal hier verewigen nachdem ich hier sehr viele sehr unterschiedliche tolle Etiketten gefunden habe und mir dieser Thread bei den eigenen sehr geholfen hat.


    Es ist eher ein klarer schlichter Ansatz

    Das honigwabende O mit der Biene ist sehr gelungen, hast du das selbst gemacht?

    Bienenköniggibmirhonig es geht doch nicht um den letzten Tropfen Honig. TBE ist eine Sinnvolle Aktion, die eine Behandlung ohne AS ermöglicht. Der Zeitpunkt ist wichtig, ist man zu spät bauen die Bienen nichts mehr aus, ist man zu früh, hat man zu feuchten Honig im HR.


    Ich war letztes Jahr zu spät, und das Resultat waren kleine Einheiten im Frühjahr und unausgebaute MW in den Beuten. Das will ich dieses Jahr ändern.

    Also ist mein Plan ebenfalls, eine Woche vor dem Schleudern die Brut raus, MW rein und Bannwabe belassen, dann HR abnehmen, und dann Bannwabe raus, mit OX behandeln, und einfüttern.

    Wie sorgt man dann für das zügige Ausbauen der Rähmchen bzw. die Futtergabe? Mit ner Futtertasche? Oder wird das Volk quasi ne Woche auf Mittelwänden gehalten?

    Ich hol diesen Fred mal hoch, weil ich nach der Internetsuche/-recherche weiterhin ratlos bin.


    Ich habe das Gefühl, dass es drei Arten von Refraktometern gibt.


    1. Die "manuellen" Versionen von ca. 40 - 70 €.

    2. Die "manuelle" Version von Atago mit ca. 250 €.

    3. Die digitalen Versionen von Atago und einem amerkanischen Anbieter, die bei ca. 320 € starten.


    Ich finde die manuellen Versionen charmanter, habe bei den günstigeren Modellen Bedenken, dass diese irgendeinen Haken haben könnten. Die deutlich kostenintensivere Version von Atago hat hingegen zwei Skalen, wobei die Anzeige für den Feuchtigkeitsgehalt sehr klein wirkt, was mich dann auch wieder abschrecken würde.


    Hat jemand Erfahrungen/Ratschläge mit den aktuell erhältlichen Versionen? Kann jemand eine Empfehlung aussprechen?


    Vielen Dank!

    Dieses Verhalten ist hier im Forum bei bestimmten Themen ähnlich. Da nehmen sich beide Seiten wenig, egal ob links- oder rechtsideologisch oder wie auch immer man den jeweiligen „Feind“ identifizieren mag.


    Und da liegt meiner Meinung nach das Problem: Hier werden die Themen ebenso emotional behandelt, mit unbewiesenen oder wissentlich falschen Behauptungen. Man wirft der einen Seite Dinge vor, die man selbst macht. Das ist schade.