Beiträge von And

    Mir isses völlig egal, wieviel Milben fallen - Völker dürfen halt keine fallen.

    ja seh ich genauso, nur in einer Fangwabe darf man doch Milben erwarten wenn man die Puppen extra rauspullt. Ist sonst irgendwie traurig die einzuschmelzen und irgendwie kommt es mir wie ein fauler Frieden vor....naja wenn da nur 100 in der Fangwabe waren die ich halt nicht gefunden habe dann ist ja immernoch gut.


    Die Völker wurden nicht geschröpft bis auch Honigraumbienen für Begattungseinheiten. Keine Schwärme. Milben zähl ich nur grob und nur nach Oxalsäure, sowie übersichtsweise in Drohnenrahmen wenn die an Fische verfüttert werden.

    hm, ich war hingegen heute etwas schockiert. TBE im weiselrichtigen Brutsammler. Heute habe ich die 2te Fangwabe von den Spendern entnommen.

    Die Brut wurde eingeschmolzen..aber ich hab vorher jeder Wabe 10 Minuten untersucht und gebrochen und keine Milbe in der Brut gefunden. Keine einzige!


    Die Brutsammler hab ich öfters mit Oxalsäure behandelt. Hier sind max 4-5 Milben gefallen. Ich Überlege jetzt noch Sammler vom Sammlern zu machen? Wo sind denn die Milben? Bisher auch noch keine Krüppelbienen. Ich bin verwirrt, vor 2 Jahren hatte ich noch Drohnenwaben da rieselte es Varroen raus im Spätsommer. Dieses Jahr wurden nichtmal Drohnen geschnitten.

    Ach ja...eins meiner CBPV Völker ist nun weisellos. So ca. 5-6 Tage schätzunggsweise von der noch restlichen offenen Brut. Einige verdeckelte Weiselzellen mitten auf der Wabe. Dabei dachte ich eigentlich es erholt sich grade. Was nun ? Nachschaffen lassen? Zelle oder begattete rein ? Oder Abschwefeln nach der Honigernte und vorbei der Spuk ? Die Hocken auch noch schön auf alten Waben dnm 1,5 :/+ 2HR dnm.

    Eine Idee die ich wahrscheinlich mit einem CBPV Volk versuchen werde ist folgende. Das CBPV Volk wird Brutsammler weiselrichtig ala Kleingartendrohn von 2-3 gesunden Völkern. Dieser wird dann mit AS oder OS während die Brut ausläuft behandelt.Anschließend wie bekannt verfahren mit dem Brutsammler. Die Hoffnung ist das es dann genug gesunde Jungbienen gibt und die CBPV Infektion überwunden werden kann. So könnte man eine TBE mit Ameisensäure kombinieren.

    Ist das ein Versuch Wert ?

    Das sind Theorien. Das ist alles noch weit weg von Gewissheit.

    Ja es sind fast alles nur Hypothesen, man weiß ja wenig über das Virus und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Die Hypothesen kommen halt auf weil es eine Belastung für die Bienen aber noch viel mehr für den Imker(psychisch) ist. Wir wollen ja alle das es unseren Bienen gut geht.


    Fakt ist wohl das es ein sehr altes Virus ist, es gibt Beschreibungen die über 2000 Jahre alt sind.

    Somit sind Wirt und Virus vermutlich gut aneinander angepasst und ein plötzliches Massensterben nur an CBPV halte ich für eher unwahrscheinlich.

    Ich konzentriere mich jetzt auf die Varroabehandlung und Wabenhygiene und dem Rest wird man dann wohl sehen.

    Hallo, morgen bekomme ich gegen Mittag unbegattete Königinen vom Züchter, diese wollte ich als mini Kunstschwärme(Honigraumbienen)in Mini plus Beuten zur Begattung einweiseln.


    Leider wird es hier sehr heiß morgen (Rheinland). Macht es Sinn dann die Einheiten bereits heute Abend zu bilden und dann in den Keller zu stellen und dann morgen die Königin im Keller über das Flugloch einlaufen zu lassen ? Oder lieber morgen direkt bei Erstellung, trotz Hitze ??


    Oder morgen einfach bis Abends warten und die Königinen solange im Käfig lassen?

    Bisher hat direkt bei Bildung ganz gut geklappt bei mir.

    Weiselrichtige Brutsammler sollten dazu doch geeignet sein,dort kann man ja nach 21 Tagen alle Brut entnehmen.Vorher natürlich behandeln/ Fangwabe. Die alte raus. Dann auf neue Waben und neuer Königin. Offener Ks sozusagen. Oder spricht da was gegen ?

    Ich hatte auch schon öfter solche anfragen.

    Folgendes hat funktioniert. Ganzes Nest im einen Honigeimer, dort dann Löcher rein für den Transport( mit einer Stecknadeln). Dann an den neuen Standort fahren aufhängen und ein Flugloch in den Honigeimer schneiden.


    Gestern hab ich eins umgesiedelt,recht klein.Nur witziger weiße hängt jetzt an der alten Stelle schon wieder ein neues Nest nach nur einem Tag ? Das war wohl nur ein zweites Nest ??


    Ich finde das Thema schwierig. Die Arbeitskollegin bei der ich das Nest vom Balkon entfernt habe, hat einen Imker im Dorf. Der hat wohl nur gesagt an Wespen traut er sich nicht dran. Das ist ja auch keine Lösung. Melanie weißt du ob es in NRW Schulungen gibt zu dem Thema ??

    Sind die Bienen teilweise schwarz ? gibt es zitternde Bienen ? sind Drohnen unter den toten Bienen? Ich hatte dieses Jahr das erste mal cbpv am Stand. Wenn die kranken Bienen rausgeschmissen werden sieht das aus wie Räuberei.

    Hallo, nach 4 Jahren lesen hier im Forum,muss ich nun auch mal etwas fragen. Leider habe ich ein Volk mit ähnlichen Symptomen. Schwarze Biene, Bienen die zittern und koordinationsstörungen haben. Zudem auch Vorgestern deutlich erhöhter Totenfall vor der Beute,ca 1000 tote Bienen vorm Flugloch teilweise noch am zucken Das Volk sitzt auf 10 Waben DNM mit 6 Waben Brut, davon der größte Teil verdeckelt. Im Vergleich zu meinen anderen Völker ist dies deutlich das Schwächste. Das Volk ist ein Ableger vom letzten Jahr mit einer F1 Buckfastkonig aus der Zelle vom Züchter. Milben fallen keine auf die Windel nach 3 Tagen. Das Volk hatte im Winter schon einen deutlich erhöhten Totenfall. Möglichkeiten das Volk zu isolieren habe ich nicht. Was ist hier am Besten zu tun? Schwefeln ? Wäre mein erster Volksverlust nach 4 Jahren. Aber ich denke Umweiseln ist auch recht hoffnungslos oder ?