Beiträge von Diemittelhessin

    Hallo. Das mit dem Fahrzeug Kauf war ein gutes Beispiel. In meinem ganzen Leben habe ich noch nicht halb so lange über ein Auto mich schlau gemacht, wie über Bienenbeuten. Und ich habe eben bestellt und mich entschieden. BR Zander/Dadant und HR 2/3 bei Bienenweber. Und modifizierte gerade Rähmchen. Und ich bin jetzt glücklich mit der Entscheidung. Und ich habe sie gekauft, weil der Marketingchef das auf der Seite zu dem System so nett geschrieben hat. 🤪 So wählt man ja auch Autos aus. 😉

    Asche auf mein Haupt.
    Wenn jetzt vielleicht manche seufzend den Kopf schütteln, darf ich noch was fragen?
    Ich habe mein Volk in Herold DNM. Ganz verwegen gedacht.....

    Könnte ich die Waben DNM, Brut und Futter, die ich für einen Ableger benötige, in Zander/Dadant Rähmchen„ einbauen“ und sie in die neue Beute einfügen? Nur für den Ableger. Und benötige ich eher einen Ablegerkasten oder eine Zanderbeute mit Viererboden dafür? Und gibt es sowas für den großen BR?

    Vielen Dank noch mal.
    Grüsse

    Hallo und vielen Dank für die vielen Antworten. Ostern habe ich mir noch mal die Augen viereckig gelesen. Ich bin zu zwei Erkenntnissen gekommen.
    - Die Betriebsweise großer Brutraum und Flachzargen ist das, was mir wirklich gut in der Theorie gefällt und ich mir vorstellen kann für mich. Aber.... und das ist wohl erst mal die wichtigste Erkenntnis, das hat hier in meiner Umgebung keiner. Und auch nicht mein Pate. Darum

    - werde ich als einjähriger Anfänger mir doch ein System mit DNM kaufen, eine weitere Beute. Das ist beim Lernen, beim ersten Ableger etc. geschmeidiger. Auch weil ich mir eine Schleuder ja erst mal leihen werde.
    Mir gefällt der Vorschlag von tobeekeeping gut.
    Aber ob in die Schleudern der hiesig Imkerväter Flachrargen reinpassen, auch wenn es DNM ist?

    Im nächsten Jahr werde ich hoffentlich einen Platz im Grundkurs bekommen, mich sicherer fühlen, und dann noch mal überlegen, ob ich ab Volk 3 und 4 für die Zukunft umstelle.
    Das Imkerforum ist wirklich klasse. Ich werde hier noch rege lesen.
    Grüsse

    Hallo, ich bin nicht mehr so junge Jungimkerin. Im letzten Jahr habe ich das gesamte Inventar eines Jungen übernommen. Viel Styropor, aber auch eine Herold Holzbeute, nur Ganzzargen, die ich mit DNM bestückt habe. Nun wo ich mich etwas mit den ganzen Beutensystemen beschäftigt habe, bin ich davon überzeugt, dass es bessere Systeme für Frauen gibt, die nicht so schwer zu handhaben sind. Ich stelle mir eine größere Brutzarge mit Flachzargen als Honigraum einfacher für nicht so starke Menschen vor. Ich bin auch von der Innenfalz der Beute nicht so begeistert. Styropor kommt gar nicht in Frage. Da ich gerne noch Völker dazu hätte und es alleine betreiben möchte, suche ich eine leichtere Betriebsweise.
    Würden die Frauen hier im Forum meinen Überlegungen recht geben oder verspreche ich mir zu viel Erleichterung? Was würdet ihr mir empfehlen?
    Ist es möglich, zur Schwarmvermeidung einen Ableger zu bilden und auf ein ganz neues System zu setzten? Oder erst bei der Sommerbehandlung wie hier im Forum oft beschrieben?

    Mit welchem System wäre der Übergang am schonendstes?

    Vielen Dank für Antworten