Beiträge von Bernd 1963

    Moin moin zusammen,


    hier im Norden wird ja viel mit Segebergern geimkert.

    Der Winter naht und dann kommt wieder das Ding mit dem Mäusegitter :/

    Die Drahtdinger finde ich nervig, verbiegen immer usw..

    Ansonsten arbeite ich mit den Schaumstoffstreifen als "Fluglochkeil".

    Möchte ich auch von weg, Kunststoff ;) , nein aber die lösen sich ja mehrfach im Jahr auf.

    Nun hatte ich an dies Fluglochschieber gedacht. Aber z.B. Fluglocheinengung, bei Räubergefahr oder Ablegern, ist damit wohl auch schwer, oder.

    Habt Ihr damit Erfahrung? Oder welche "geniale" Lösung bevorzugt Ihr?

    Abe jetz mal eine konkrete Frage:

    Bei der Behandlung 4 x 4 zweier Brutscheune, ist eine auffällig.

    Auch nach der 4ten Behandlung fielen viele Milben (> 200).

    Im Vergleich zur anderen.

    Habe deshalb heute die 5te Behandlung mit OS gemacht.

    Wie geht Ihr damit um 4 x 4 und Schluss oder behandeln bis nur noch wenige Milben fallen?

    Und was ist "wenige"?

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ohne Worte ;)

    Habe ja einen Aussenstand. Waldrand, am Kanal und eine Blumenwiese (Ausgleichsfläche)

    Habe jetzt noch, seit das Wetter wieder besser ist Gewichtszunahmen 8|

    Bienen fliegen bis nach 8 Uhr. Alle Flugbienen die zurückkommen sind "Sielberrücken"! :)

    Geiles Zeug, dieses Springkraut. :thumbup:

    Material im Überfluß hätte ich auch mal gerne.

    Nee. Das gibt dann Chaos und du versteckst dir die Sachen, die du eigentlich gerade brauchst.

    Ich hab diese Saison durchgehend Rähmchen vermisst und zu wenig gehabt.

    Vor ein paar Tagen habe ich noch einen ganzen Zargenstapel voll mit eingelöteten MIttelwänden gefunden.

    Zuviel ist auch nichts.

    Alles eine Frage der Ordnung ;)

    Bernd ich konsolidiere derzeitig/2022 meine Ausrüstung und verkaufe meinen ganzen DNM Kram. Da fällt bestimmt noch ne Segeberger Zarge mit Waben für dich in der nächsten Woche ab, wenn du willst.


    Liebe Grüße Bernd.

    Danke Bernd, das ist echt liebt! :thumbup: Danke

    Habe aber Material im Überfluß.

    Dachte nur, dass es zuviel Raum sein kann, für die Überwinterung.

    Ich haue nun einfach eine 2. drauf und füttere auf , wie sie es schaffen ein zu lagern.


    Ohne ASG, so das die Kö auch hoch kann.

    Bin gespannt ob sie es schaffen.


    LG

    Bernd

    Moin moin zusammen!

    Ich habe/musste Ende Juli noch 2 Ableger bilden,

    Hatten schlupfreife WZ auf den BW´s.

    Habe nun nach dem Urlaub durchgeschaut und macheneinen guten Eindruck.

    Kö behattet , gutes Brutbild, aber Ablegerkiste natürlich zu eng.

    Nun ist der Wunsch da, sie durch den Winter zu bringen.

    Ansonsten ja bei mir 2 zarig DNM, aber hier sagt mein bauch, nur 1 Zarge.

    Meine 2-Zarger füttere ich auf 42 kg auf, ohne Futterzarge dann 40 kg.

    So lebten sie auch in diesem Jahr im Überfluss und für Ableger waren genug FW über.


    Hat jemand aber Erfahrung mit 1-zargiger Überwinterung?

    Auf wieviel kg füttert man auf?

    Freue mich auf Eure Tipps