Beiträge von Rudi Beck

    Danke für die Antworten, mir ist gerade eingefallen ich habe ja letztes Jahr zwei große Schwärme einlogiert die habe ich nicht umgeweißelt ist ja stark anzunehmen daß eins davon auch dieses Jahr wieder in Schwarmstimmung kommt.

    Ralf ich bin ja nicht Termin gebunden, Adamstarter habe ich letztes Jahr gemacht mit wenig Zufriedenheit und ich finde die Methode mit dem WV in Schwarmstimmung doch wesentlich einfacher und man kann es doch über längere Zeit einsetzen.

    Kann es nicht sein sie legen keine Schwarmzellen mehr an, ich mache jedenfalls meine wöchentlichen Schwarmkontrolle nach sechs Tagen iss ja so oder so die erste Serie verdeckelt.

    Ich hätte da auch noch eine Frage: habe letztes Jahr kein Volk das in Schwarmstimmung war, wie kann ich da nachhelfen um ein Volk in Schwarmstimmung zu bekommen.

    Sehr eng halten zB. Angepasster Brutraum habe ich, im Honigraum vl. nicht erweitern wenn der erste soweit voll ist?

    Also ich versuchs dieses Jahr wie Jungels es beschreibt, Volk wo in Schwarmstimmung ist Schwarmzellen brechen ein Rahmen in der mitte vom ersten Honigraum rausnehmen und zu machen.

    Zuchtrahmen umlarven und in die Lücke des ersten Honigraums hängen, nach zwei Tagen prüfen ob sie angeblasen sind (kann sein das der erste Zuchtrahmen noch nicht so angenommen wird) wenn nicht Zuchtrahmen entnehmen neu umlarven und wieder reinhängen.

    Er schreibt noch so kann man ein Volk erziehen das es im 6 Tage Rhythmus Weißelzellen pflegt.

    Wann das so klappen sollte gibt es keine Volksschwächung und ist mit wenig Arbeitsaufwand verbunden.

    Also ich bin der Meinung wo große Verluste auftreten wurde zu nachlässig mit der Varroa Behandlung umgegangen, und zu wenig bei der Nachkontrolle auf Befall kontrolliert.

    Ich persönlich habe nie eine Windel drin ich kontrolliere nur mit der Puderzucker Methode nicht jedes Volk sondern nur jedes zweite Volk und bin bis jetzt immer damit gut gefahren, wenn bei einem Volk Auffälligkeiten auftreten werden alle Stand kontrolliert und nachbehandelt werden dann auf jedenfall alle.

    Also ich sage bin ja noch Neuling gehe jetzt in mein fünftes Jahr man sollte die Kirche im Dorf lassen punkto der Wachs Verfälschung.

    Kaufte in meinem ersten Jahr 16 kg Mittelwände von einem älteren Imker aus dem Verein aus seinem Wachskreislauf, und bin damit gut gefahren keinerlei Probleme die Bienen nahmen die Mittelwände ohne weiteres an und bauten sie aus.

    Jetzt bin ich soweit lasse jedes Jahr so um die 30 kg Wachs zu Mittelwände umarbeiten und was nicht zum einlöten gebraucht wird werden einfache Kerzen gerollt die die Umarbeitungskosten immer decken.

    Habe an Sylvester die Flugloch-Schieber ganz geöffnet um ihnen das ausräumen zu erleichtern, heute bei manchen einen Teig aufgelegt weil sie sind etwas schwach auf der Brust punkto Futter.

    Verstehe es nicht alle Völker etwa gleich stark und allen selbe Futtermenge eingefüttert wieso bei manchen die Futterabnahme so groß ist, es hat definitiv keine Räuberei statt gefunden weil die letzten fünf Wochen kein Flugbetrieb war.

    Matthias, also meine vorgehens weiße ist so:

    Meine Brutscheunen bestehen aus drei o. vier Zargen mit Brutwaben nach 9 Tagen breche ich sämtliche Nachschaffungszellen, wenn dann 80-90% der Brut geschlüpft ist haue ich die gesamte Bienenmasse aus zwei oder drei Scheunen in einen Kübel und besprühe sie mit 3,5%iger OX bilde dann Kunstschwärme auf Mittelwände mit viel Bienenmasse und ner begatteten Königin für drei Tage gekäfigt geht es für zwei Tage mit 5 Liter Zuckersirup 1:1 in Dunkelhaft.

    Mir ist bis jetzt noch keine Königin abgestochen worden und bis Anfang, mitte November quillt jede Kiste vor Bienen über und sie zählen im darauffolgenden Jahr mit zu den besten WV.

    Also Brutscheunen müssen immer Weißellos sein weil die beherbergen ja um die 80% der Varroen vom Ursprungsvolk und können erst behandelt werden wenn die Brut geschlüpft ist (Oxalsäure sprühen).

    Wobei das Muttervolk am nächsten Tag nach der Brutentnahme schon die OX Sprüchehandlung bekommt, um den Verflug mit aufsitzenten Varroen aus den Brutscheunen zu vermeiten sollten sie vom Stand entfernt werden um eine Reinvasion bei den Muttervölker zu vermeiden.

    so kanns kommen wenns mal in D zugelassen ist ohne jegliche Schutzausrüstung.

    Hier schießen sie mit Kanonen auf Bienen.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.