Beiträge von Florian1109

    Wie kommst Du auf fünf Tage? Entweder sofort, oder nach neun (dann aber peinlich genau alle vorhandenen Zellen brechen!).

    Ich meine die fünf Tage mal im Imkerverein gehört zu haben. Aber Vielen Dank für die Richtigstellung :)

    Was für spürbare Konsequenzen, negativ wie positiv, hätte der Unterschied zwischen sofort zusetzen und den 9 Tagen?

    Hallo,

    ich möchte gerne mal etwas ausprobieren und möchte euch um Rat fragen.

    Ich habe derzeit ein starkes Volk in Schwarmstimmung, soweit nichts besonderes. Nun möchte ich nächste Woche Mittwoch die Königin mit ein paar Bienen aus dem Honigraum in eine MiniPlus Beute umsetzen (Reservekönigin).

    Ich habe geplant eine "Edelzelle" von einem Züchter zu beziehen und diese würde ich fünf Tage nach der Entnahme der Königin in das Volk hängen und gleichzeitig alle neuen Schwarmzellen brechen.

    Ist der Plan so "funktionsfähig"?

    Ziel der Aktion ist die Schwarmstimmung zu unterbrechen/beenden und gleichzeitig die "alte" Königin gegen eine neue mit guter Genetik auszutauschen.

    Ebenso erhoffe ich mir dadurch einen etwas höheren Honigertrag, lagern die Bienen den Honig dann in den Brutraum? Was könnte man dagegen machen?

    Und abschließend die Frage, könnte das Volk trotz guter Genetik dieses Jahr nochmal versuchen abzuschwärmen?

    VG Florian

    Hallo,


    habe letzte Woche bei meinem stärksten Volk schon neue Spielnäpfchen gesehen (zum Glück noch nicht geputzt). Die Königin ist vom letzten Jahr.

    Ich imkere mit DNM 1,5 und das Volk sitzt auf vollen 6 Waben Brut (+BR) und hat enormen Wildbau letzte Woche hinter dem Schied angelegt.

    Obwohl sie im Honigraum 6 von 11 Rähmchen hätten ausbauen können. Gestern musste ich dort den zweiten Honigraum geben, da der 1. HR schon voll ausgebaut war und mit Bienen besetzt war.

    Zudem war der erste HR etwa zu 1/3 mit Honig gefüllt.


    Ich vermute das aktuell viel von der Taubnesseln eingetragen wird, da ungefähr 50 Meter entfernt riesige Flächen (Brachland) von der Taubnessel blühen (Flugrichtung würde zu der Vermutung passen).

    Die Kirsche wird in den kommenden Tagen erst anfangen zu blühen. Die anderen Blüten sind alle letzte Woche bei Minus 6 Grad erfroren.


    Ich werde deshalb heute eine Durchsicht bei diesem Volk machen und ggf. hier bei eindeutiger Schwarmstimmung berichten.


    Viele Grüße aus Leipzig

    Florian

    Vielen herzlichen Dank für die zahlreichen Erfahrungsberichte/Empfehlungen.


    Meine Privaten Etiketten habe ich auch in der Bienendruckerei drucken lassen, jedoch für die Schul-etiketten war man dort nicht bereit mit dem Preis für ein individuell gestaltetes Etikett entgegen zu kommen. (Standardetikett bloß mit einem anderen Logo und Namen versehen, keine komplizierten Formen etc.)

    Zitat bei dem Anruf: "Ich verhandel doch auch nicht über das Gehalt am Monatsende mit den Mitarbeitern". Ich wäre auch gerne mit dem Preis entgegengekommen.

    Deshalb habe ich mich nach anderen Anbietern umgeschaut und bin bei dem Etiketten-Werk hängen geblieben.

    Das Telefonat war sehr angenehm und aufschlussreich, nicht wie bei der bienendruckerei. Schade eigentlich.

    Nun stellt sich mir eine Frage:

    Bei dem Haftpapier permanent sollen sich die Etiketten angeblich gut im Wasserbad lösen, hat da jemand Erfahrung?

    Hier ein Auszug der Beschreibung von der Website (etiketten-werk):

    Haftpapier permanent

    • Die Etiketten werden auf hochwertiges Haftpapier gedruckt, welches in der Ausführung matt sehr gut beschreib- und bestempelbar ist.
    • Sie sind selbstklebend und durch das geschlitzte Trägerpapier einfach abzuziehen, was das Anbringen erleichtert.
    • Die Etiketten sind im Wasserbad gut und rückstandsfrei vom Glas ablösbar. Idealerweise sollten sie jedoch von Glas und Deckel entfernt werden, bevor beides in die Spülmaschine gestellt wird. In der Geschirrspülmaschine kann der Klebstoff aushärten und lässt sich später nur noch sehr schwer entfernen.

    Gruß

    Florian

    Habe heute bei meinen Mädels nachgeschaut, alle Völker haben den Honigraum bestens angenommen, teils sind ein oder zwei Waben schon zu ein Drittel mit Nektar gefüllt. Die wenigen Mittelwände in den Honigräumen werden schon fleißig ausgebaut. Ich bin positiv überrascht, man sollte öfters Mut zur Lücke zeigen :D

    Gruß Florian

    Guten Abend,

    hat einer von euch schon Erfahrungen mit etiketten-werk sammeln können? Bzw. schon etwas pos./neg. gehört?

    Bevor ich dort bestelle möchte ich wissen, ob dort auch Qualität und der Umgang mit den Kunden passt.

    Gruß

    Florian

    Wäre dir eine jährliche Reinigung ausreichend? Könnte man die Gitterböden in den Alpentrogbeuten entfernen und dadurch den Boden besser reinigen?

    Ich denke gerade daran die Beuten im Frühjahr/Sommer auszutauschen und die immer frei werdende Beute abflämmen (->Hygiene) und gleichzeitig den Boden reinigen. Das solange wiederholen/durchwechseln bis alle Beuten sauber sind. Damit hätte man zwei Schritte miteinander vereint. Ist das denkbar?

    Gruß

    Florian

    Im Herbst/Winter habe ich die Windeln nur zu den Befallskontrollenen drin. Nach einer Woche werden diese mit Wasser +Spüli (dc. Ölwindel) gereinigt, bevor diese wieder ins Lager wandern.


    Da hast du Recht, es lässt sich nur der grobe Schmutz mit dem Draht entfernen. Leider fällt mir da spontan keine Lösung ein. Ich hoffe das andere Imker da weiterhelfen können.

    Gruß

    Florian

    Achso, dann würde ich ein langen ("dicken") Draht nehmen und die vordersten 1/2cm zu einem L biegen. Damit müsste sich der Hohlraum reinigen lassen, oder?

    Gruß

    Florian

    Ich habe gerade Probleme mir das vorzustellen, bei meinem Beutensystem wird die Windel einfach unter den Gitterboden Bienendicht eingeschoben. Das gesamte Gemüll fällt bei mir durch den Gitterboden auf die Windel.

    Eine Zeichnung oder ein Foto könnten hilfreich sein.

    Gruß

    Florian

    Entweder mit dem Stockmeißel oder bei gründlicher Führung mit einem extra Besen und einem Schluck Wasser. Derzeit reinige ich sie jede Woche gründlich. Habe damit auch keinerlei Probleme mit Schimmel etc.

    Spezielle Reiniger oder Desinfektionsmittelchen halte ich für überflüssig.

    Gruß

    Florian

    Im Sommer, Herbst und Winter habe ich die Windel höchstens nur zur Befallskontrolle/Ameisensäurebehandlung drin. Jetzt im Frühjahr benutze ich die Windel damit sich mein Brutnest möglichst schnell und großflächig ausbreiten kann (Stichwort Wärmehaushalt). Jedoch "verlangt" es auch meine Betriebsweise mit einem Brutraum (DNM 1,5).

    Gruß

    Florian