Beiträge von Rene J.

    Moin,

    der "wehrahfte" ist wahrscheinlich das einzige brauchbare Volk - den Anderen ist mangels Masse so kalt, daß sie sich (noch?) nicht wehren können.

    Warum muss man schon beim ersten Sonnenstrahl den Bienen auf den Wecker gehen?


    Grüße Ralf

    Zusammenhänge zwischen Masse und Laune konnte ich keine festmachen. Die anderen drei garstigen waren von der Größe unauffällig. Hatte auch starke die nicht garstig waren. Und "nicht garstig" ist nicht mit "die fliegen nicht ein wenig auf wenn ich den Deckel lupfe" zu verwechseln. Garstig heißt Auffliegen, direkt echte oder Scheinangriffe auf Hände und Gesicht. Verfolgung über eine Distanz von über 10 Metern.

    Also daran liegts nicht.

    Und kalt wars denen heute bestimmt nicht. Sonst wären die bestimmt nicht so aktiv am Flugloch gewesen.

    Und aufmachen war gewiss nicht die blödste Idee, da ich bei einigen Völkern noch was zu Futtern reingelegt habe, weil da nicht mehr soooo viel drin war.

    Ok, weitere Verluste zu vermelden. Nach der Leeren Beute bei der Winterbehandlung heute 3 Völker abgeräumt.

    An zweien waren schon Kreuze dran. Die hatte ich an Weihnachten mit Flüssig-Futter in der Tüte und jeweils einer Futterwabe versehen. Heute dennoch leer. Bild lässt Futter-Abriss vermuten. Die ganze Ableger-Serie war ein Griff ins Klo. Von denen leben jetzt weniger als 30% inkl. unbegegatteter Königinnen und ohne Vorwarnung im Herbst leer.

    Das dritte ist eher unerwartet. War eine Schwester vom ersten toten Volk. Eigentlich wunderbar unauffällige Völker. Futter angenommen, hinreichend stark im Herbst... Alle von der Stärke her sauber eingewintert. Keines hatte auffällig viele Varroen auf der Windel.

    Aktuell habe ich damit über 10% Verluste, aber alles bei den "normalen" Ablegern. Altköniginnen von 2019 sind alle noch da. Umgeweiselte WV stehen auch gut da.

    Also heute habe ich auch mal bei den Damen den Deckel gelupft.

    Da ich um die Jahreszeit weis mit Jacke, Schleier und Handschuhen.

    Ich sollte recht behalten. Vier Völker waren richtig garstig. So direkt beim anheben des Deckels. Auch zwei Stiche durch die Handschuhe kassiert. Die sind i.d.R. aber harmlos.

    Eines davon ist recht dünn mit Futter ausgestattet. Die haben dann auch direkt 2,5 kg Futterteig bekommen.

    Eines hat mich nicht überrascht. Sind schön stark, aber "verteidigungsbereit" - und das auch letztes Jahr schon immer - sozusagen eine unfreiwillige Diebstalsicherung... Ich denke ich verwurste die direkt zu nem Zuchtvolk und entledige mich der Königin. Machen wirklich keinen Spaß...

    Beim dritte ist mir noch nicht klar warum. Futter mehr als genug. Mal schauen, ob die sich wieder einkriegen...

    Warum überhaupt mit Zucker?

    Nur wegen der gleichmäßigen Verteilung im Volk?

    Dazu gibt es doch andere Verfahren!

    Und die technischen Möglichkeiten sind auch nicht ausgeschöpft.

    Der Zucker regt wohl das Putzberhalten an und das führt zu einer Verteilung.

    Alternative wäre z.B. sprühen. Kann man machen. Entscheide ich am Behandlungstag je nach Temperatur.

    Sublimieren würde bei höheren Temperaturen auch gehen. Leider ein Zulassungsproblem.

    Bei Temperaturen unter 5° wird man aber um träufeln mit Zucker-Lösung nicht rumkommen.

    Pfarrer Ralf macht mit Sicherheit was, also zur passenden Zeit das Hochamt üben

    Geduld......

    Ralf hat da ja schon mal gemacht. Aber die primäre Zielgruppe scheint eher weniger als 60 Königinnen pro Jahr zu ziehen. Letztes Jahr war der Bogenschnitt bzw. Zuchtrahmen im Brutraum schon ok...

    Einzig das "rumwurwschteln" mit den Honigwaben / Brutwaben war ein bisschen unhandlich. Bei der Menge aber absolut ok.

    Beim Adam-Verfahren ist das einfacher, da Steht einfach ein 2.Brutraum oben... da hats dann auch gleich die Brut oben. Und die Auslaufenden Waben für die Ableger sind auch schon drin... Und Masse für ein paar KS für M+ oder Ablegerkästen hat man auch gleich...

    Muss ich gleich nochmal nachsehen ob Adam nach dem Starter in einen Finisher umgehängt hat oder kann jemand schon aus dem Stehgreif sagen, ob die Jungbienenmasse im Adam Starter bzw. auch im Zuchttrog für die Endpflege dazu ausreicht?

    Genau das war ja die Frage. Habe nachgesehen / nachgelesen. Weder Heuvel, noch Adam noch Palmer verwenden einen separaten Finisher. Und da kam für mich jetzt die Frage auf, da ich nicht 200 Königinnen brauche, ob die ich einfach 30 Königinnen so machen kann.

    Und auf die Futter-Reste in den Zellen weißt Palmer z.B. auch extra noch hin.


    Nein er hat fertig pflegen lassen, weil er wusste was er wie tut.

    So weit musst du eben noch kommen


    Nu ja, ich möchte hier keine neuen Verfahren erfinden, sondern einfach was übernehmen was funktioniert. Und mit dem Verfahre scheine ich ganz nah am Optimum zu sein.

    Die Max-Anzahl müsste ich noch ausloten. Aber mit 30 scheine ich da noch nicht an der Grenze zu sein.


    Super Danke!

    Hallo allerseits. Ich brauch dieses Jahr eine für mich stattliche Anzahl an jungen Königinnen.

    So rund 60. Da nicht alles begattet wird eher 70.


    Ich habe nochmal bei Adam nachgelesen.

    Habe nochmal die Videoreihe von Berhard Heuvel angeschaut.

    Hab mir Mike Palmer nochmal angehen.


    Alle drei lassen die Zellen bis zur Verdeckelung in im weisellosen "Starter".

    Der Adam-Starter gilt ja als ein sehr gutes Verfahren.


    Nun ließt man hier aber auch wieder, das die Zellen nach dem Anblasen besser in ein Weiselrichtiges Volk gegeben werden sollten, da sonst eine Verfrühte Verdeckelung aufgrund der Weisellosigkeit zu befürchten wäre.


    Was sagen die Profis dazu? Kann man das Verfahren so ohne schlechtes Gewissen übernehmen?

    Ich würde aber zum Schlupf hin oder aber am Tag nach dem Schlupf die Bienenmasse und Waben des Starters zur Bildung von Ablegern bzw. zur M+ Besiedelung verwenden.


    Danke schonmal!

    Also ich habs quasi wie du gemacht. Die Gläser haben quasi alle eine sehr fein-homogene Blüte auf 50% der Glasfläche.

    Abfüllung aber nicht direkt nach dem Impfen sondern nach rund einer Woche rühren.

    Ich hab glaube ich mal gelesen, das es hilft, die Gläser zum Abfüllen etwas anzuwärmen. Bei mir waren die eher so 16/17°, ich vermute hier Optimierungspotential.

    sorry, aber warum stellst du diese Fragen?

    Weil ich mich noch nicht wirklich lange mit der Thematik verdampfen auseinandersetze. Für mich war bis zum Beginn des Verfahrens gegen Kai das Verbot eigentlich klar.

    Das die Behandlung eine gute Alternative darstellt scheint unumstritten.

    Aber so klar scheint die Rechtslage ja gar nicht zu sein. Die einen Argumentieren es sei gar keine Behandlung der Bienen, die nächsten ernten anscheinend nicht,...


    Und ehrlich, ich bin mir für meine M+ die ich dieses Jahr besiedeln will noch nicht im klaren, wie ich die behandeln werde.

    Hat also durchaus einen für mich interessanten Hintergrund, wenn das nur für Völker gilt, "die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen".

    Wenn ich Mini+ Einheiten habe. Zur so zur Königinnen-Begattung. Auf die trifft ja "die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen" nicht zu. Da dürfte ich verdampfen

    Theoretisch könntest du da aber Honig ernten und manche machen das auch. Aber dir steht es ja offen dies zu widerlegen wenn dich jemand anzeigen sollte.

    Gibts da ne Beweislastumkehr? Normalweise müsste man mir NACHWEISEN das ich dort Honig geerntet habe. Wenn ich schlauerweise in meiner Dokumentation aufschreibe, welche Völker ich abernte, ist das mindestens eine spannende Sache für ein Verfahren....

    Wenn nicht so Teuer werden könnte wäre das echt verlockend....


    Mal ne andere Frage: Angenommen es wird OSX in Verbindung mit einem speziellen Gerät zugelassen. Jetzt kaufe ich das fertige Präparat aber ich verwende ein anderes Gerät. Ist ein solcher Verstoß gleichzusetzen mit der Verwendung eines nicht zugelassenen Präparats?

    Hallo,

    wie ist das denn mit Honig aus den Ländern die verdampfen dürfen? Kommt der nicht in den Handel?

    Natürlich kommt der in den Handel. Hier geht es um den Schutz des deutschen Imkers, der bekanntlich dümmer ist als seine Kollegen im Ausland, während der Behandlung.

    Anwenderschutz hat aber mit der Zulassung nur "indirekt'" zu tun. Am Arsch bist du weil es nicht zugelassen ist. Anwenderschutz muss ja durch geeignete PSA auch bei Ameisensäure, OX Sprühen, Träufeln, MS und auch bei den ganzen Chemischen Keulen sichergestellt werden. Sogar bei Thymol-Präparaten. Je nach dem... Handschuhe über Schutzbrille, Maske... Oder schaut mal die empfohlene PSA zur Anwendung von Natron-Lauge bei der FB-Sanierung an....


    Wie definiert sich eigentlich "die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen"?

    Wieviel % Lebensmittel darf das bei wie viel "ich schaue den Bienen zum spaß zu" sein?


    Mir ist da noch ein Gedanke gekommen.

    Wenn ich Mini+ Einheiten habe. Zur so zur Königinnen-Begattung. Auf die trifft ja "die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen" nicht zu. Da dürfte ich verdampfen?

    die der Gewinnung von Lebensmitteln diene

    Hält Nordbiene die Bienen zur Gewinnung von Lebensmitteln?


    Wie definiert sich eigentlich "die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen"?

    Wieviel % Lebensmittel darf das bei wie viel "ich schaue den Bienen zum spaß zu" sein?


    Dann mal ne andere Frage - ein wenig auf andere Tiere übertragen:


    Hühner leiden unter der Vogelmilbe.

    Rote Vogelmilbe bei Legehennen: So wird sie bekämpft, Tiergesundheit, Tierschutz : Landwirtschaftskammer Niedersachsen (lwk-niedersachsen.de)

    Da lese ich Silikatstaub im Sandbad für die Hühner.


    Habe diesbezüglich weitergesucht:

    Kieselgur gegen Hühnermilben - So setzen sie das Pulver wirkunsvoll ein (huehner-hof.com)

    Kieselgur im Sandbad oder zum Auftragen auf das Gefieder.


    Oder hier:

    Sandbad für Hühner (huehner-haltung.de)

    Da wird empfohlen Asche oder Holzkohle beizumischen - alles keine Zugelassenen Mittelchen. Und das für ein Sandbad. Wenn das mal nicht an den Aufruf zum Gesetzesverstoß grenzt....

    Sind ja alles keine Zugelassenen Mittel....


    Und wenn jedem Bienenhalter unterstellt wird, er würde die Bienen "zur Gewinnung von Lebensmitteln" halten, dann sehe ich das bei Hühnern aber auch!


    Sind wir Imker die einzigen Deppen der Landwirtschaft die für die Anwendung von "Hausmittelchen" gefixxx werden?


    Und speziell beim Staubbad sehe ich immense Parallelen zum Verdampfen was die Darreichungsform angeht.