Beiträge von vosp

    Oder ist auch schon die bez. "Bien", in dem Sinne "Spirituell"????

    Umgangssprachlich für Superorganismus oder Bienenvolk, sollte sich niemand dran stoßen, denke ich. - Die Spiritulität entsteht im Kontext.


    Mich stört es auch überhaupt nicht, wenn Menschen spirituell sind, und ihre Spritualität gemeinsam ausleben möchten. - Ganz im Gegenteil, ich freue mich, wenn es ihnen damit besser geht.

    Ich fürchte allerdings, dass dieser schwache Einwand Dich nicht bremsen wird auf Deinem Kreuzzug. ;)

    Kreuzzug? Echt nicht. Jedem Menschen seinen Glauben und seine Spritualiät.


    Die Fischermühle/Mellifera e.V. mit ihrer Definition von "wesensgemäßer Bienenhaltung" habe ich nur deswegen zitiert, weil sie keine Scheu davor haben zu ihrer Spritualität öffentlich zu stehen, und dies auch deutlich zum Ausdruck bringen. Ebenso Demeter.

    Ferdinad Gerstung und Rudolf Steiner in die selbe "wesensgemäße" Schublade zu stecken halte ich mit verlaub gesagt für sehr weit hergeholt.

    Ich empfehle dringend vor einer solchen Aussage Gerstung zu lesen und dann die Vorträge von Steiner vor den Bauarbeitern auf der Goetheanumbaustelle in Dornach zum Thema Bienen.

    Auf Steiner und Gestung geht Mellifera e.V. auf iher Homepage unter dem Punkt "Entstehung der wesensgemäßen Bienenhaltung" ein. (Insbesondere werden auch Steiner und seine Bienen-Vorträge erwähnt.) Bitte dort selber nachlesen.


    Dort steht auch, dass in den 80ern die Grundlagen für die "wesensgemäße Bienenhaltung" gelegt wurden, und neue Betriebsweisen entwickelt "vor dem Hintergrund der Äußerungen Steiners und des Werkes Ferdinand Gerstungs".


    In Beitrag #94 habe ich ja schon geschrieben, dass ich es für wichtig halte anzuzeigen, wenn auf spiritueller Methaebene diskutiert wird. - "Wesensgemäß" im Sinne von Fischermühle/Mellifera e.V./Demeter ohne Spritualität geht nicht.

    Demnach ist also deiner Meinung nach...

    Nein. - Mit Steiner und seiner Anthroposophie habe ich nichts am Hut.

    ... (und der von Mellifera e.V. ) wesengemäßes Maß für Rähmchen Dadant. Denn die Einraumbeute ist ja Dadant im Hochformat.

    Das ist NUR und AUSSCHLIESSLICH die Postion von Mellifera e.V. (Mit Quellenverweis zu Mellifera und zur Fischermühle)


    :!:Bei Mellifea e.V. ist es wichtig zu verstehen:


    1.) ALLES beginnt mit Rudolf Steiner, und seiner anthroposophischen Weltanschauung. (Johannes Wirz: Die Ideen für eine solche Bienenhaltung kamen von Rudolf Steiner, als er paar Bauernburschen aus Kronach traf...)


    2.) In der Tradition von Rudolf Steiner und Ferdinand Gerstung wurde "wesensgemäß" definiert. Das heißt: Vermehrung nur über den Schwarmtrieb. - Alles Naturbau. - Nur Holz- und Strohbeuten. - Keine Zucht. - Spiritualität (Bien).


    3.) Aus diesem "wesensgemäß" leitet sich entsprechend die Betriebsweise ab.


    Im Umkehrschluss bedeutet das: Wo "Fischermühle" und "Mellifera e.V." draufsteht, ist Rudolf Steiner drin. (Bei Demeter sowieso.)

    Was jetzt an den Aussagen "Spirituell" sein soll, ist mir jetzt ein wenig Schleierhaft.

    Der Zusammenhang zwischen "wesensgemäß", dem "Bien" von Gerstung, der Antrophosopie von Rudolf Steiner, der biologisch-dynamischen Imkerei von Demeter, und der Fischermühle ist leicht zu erkennen. - Wenn ich ausnahmsweise ein Link auf einen anderen Beitrag setzen darf (?): SC (small caps) Das Wie und warum von kleinzelligen Waben 4.9mm

    Ich denke, spätestens ab hier sollte man Imker-Anfänger, Foren-Neulinge, und Nicht-Anthroposophen darauf hinweisen, dass die Diskussion auf spritueller Ebene weiter geführt wird.

    Summa-Sumarum:

    Wer nicht Wesensgemäss imkert, hat auch keine vitalen Völker......

    Aus meiner Erfahrung, sehe ich die "Optimale Beute" in diesem Sinne, eben in einer Beute, mit der ich dem Lebewesen Bien, die beste wesensgemässe unterstützung, geben kann...

    Jedem seinen Glauben, und seine Spiritualität.

    Sulz , ich bitte um Verständnis: Wenn Spiritualität unvermittelt und ohne Ankündigung in Gespräche eingestreut wird, dann wird's für Nicht-Spirituelle sehr, sehr anstrengend zu folgen. (Egal ob Nachrichten direkt vom Universum geschickt werden, oder von Engeln stammen, oder ob das spirituelle Wesen Bien sich gerade mitteilt.)


    Schlimmstenfalls erkennt ein Imker-Anfänger die spirituelle Methaebene nicht, und nimmt das für bare Münze. (Und macht sich im Kreis seiner Imkerkollegen damit ggf. lächerlich.) - Es soll auch Meister geben, die ihren Lehrlingen nur deshalb Quatsch erzählen, um sie vorzuführen. (Manche werden das kennen.)


    Für an Anthrophosopie (und am Bien) Interesssierte, könnten die angekündigten Monatsbetrachtungen von Norbert Poeplau und Johannes Wirz von derm Imkerei Fischermühle interessant sein. - Mit ganz viel Naturbau. - Monatsbetrachtungen 2020 von Mellifera (Norbert Poeplau und Johannes Wirz)


    Hier der Link zur Homepage: https://www.mellifera.de/ueber…maesse-bienenhaltung.html - Zitat: "Wesensgemäße Bienenhaltung orientiert sich an den natürlichen Bedürfnissen des Bienenvolks. Sie geht von der Erkenntnis aus, dass das Bienenvolk einschließlich seiner Waben ein Organismus ist, und respektiert den Bien in der Tradition Rudolf Steiner und Ferdinand Gerstungs als ein Ganzes."

    hab nachgeschaut... ... denke nicht, dass ich dich falsch zitiert habe. - Deinen 1. Satz habe ich komplett zitiert. Mit Link auf deinen gesamten Beitrag. - Im 2. Satz folgt bei dir ein Gedankensprung auf ein anderes Thema. Gefolgt von einem Zwinker-Smiley. Dann Absatz.

    Dass hier ist doch ein klasse Beispiel, wie es in Foren läuft, wer mit welchem Background was versteht.

    Die Angabe der Durchlenzungen ergibt doch nur Sinn, wenn man kumuliert und auf Imkerjahre hochrechnet.

    Aber was wäre denn die Schlussfolgerung daraus? Dass man erst ab einer willkürlichen Anzahl von mind. 100 schreiben sollte/ dürfte?(Manchmal sicherlich sinvoll.) Daher waren beide Sätze extra in einem Absatz und mit Smiley versehen. Von wegen Gedankensprung auf ein anderes Thema.

    Hamburger-Jung hat alles sehr gut zusammengefasst, so ähnlich habe ich es auch gemacht und am Anfang mal den Ball flach gehalten und gelesen. Das ist nicht verkehrt, erst recht nicht, wenn man noch gar keine Bienen hält... .

    Rainfarn , mach bitte gerne das was du für richtig hälst.


    Beim Zitieren sollten wir aber besser bei den Fakten bleiben: Hier dein 1. Absatz komplett. (Damit du nicht suchen musst.)

    Natürlich kumuliert auf die Jahre gerechnet, die man schon imkert. Mit Ablegern und Minis etc

    1. Gedankengang (Wie soll die Menge bestimmt werden.)

    Auf Fragen antworten darf man dann erst, bei einer noch festzulegenden Mindestmenge.;)

    2. Gedankengang (Wer darf was? Mit Stöckchen.)


    Möglicherweise mag das vielleicht für dich zusammenhängen. - Am Ende des Tages ist das völlig wurscht, weil unerheblich. (Und über dein Stöckchen mit Mindestmenge/Schlussfolgerung/Ausgrenzung werde ich nicht springen;). Mit, oder ohne Smiley.)

    Willkürlich aus dem Zusammenhang gerissene Zitate sind auch so ein Übel. Bei vosp hat es meinen ;)den Kopf gekostet. Dabei war es als Absatz extra gekennzeichnet im Post.:rolleyes:

    :/... hab nachgeschaut... :/... denke nicht, dass ich dich falsch zitiert habe. - Deinen 1. Satz habe ich komplett zitiert. Mit Link auf deinen gesamten Beitrag. - Im 2. Satz folgt bei dir ein Gedankensprung auf ein anderes Thema. Gefolgt von einem Zwinker-Smiley. Dann Absatz.


    :thumbup:Aber gut, dass du es richtig stellst, dass du den 1. Satz ebenso nicht ganz ernst gemeint hast.

    Eine schwere Aufgabe ist freilich die Höflichkeit insofern, als sie verlangt, dass wir allen Leuten die größte Achtung bezeugen, während die allermeisten keine verdienen; sodann, dass wir den lebhaftesten Anteil an ihnen simulieren, während wir froh sein müssen, keinen an ihnen zu haben.

    Arthur Schopenhauer (1788 - 1860). Quelle: Schopenhauer, Parerga und Paralipomena, 2 Bde., 1851. Erster Band. Aphorismen zur Lebensweisheit. Kapitel 5: Paränesen und Maximen

    (1788 - 1860) Zum Glück ist diese Zeit vorbei! Affektiert, gestelzt, widersprüchlich, und verlogen.


    Der Spruch erzählt von einer längst vergangen Zeit, und von Menschen die sich gegen innere Widerstände verbiegen müssen um anderen zu gefallen. - Menschen zollen anderen Menschen nur deswegen Höflichkeit und Respekt, um selbst von ihnen respektiert zu werden, obwohl sie diese insgeheim verachten.


    Ich bin dankbar in einer anderen Zeit zu leben, und einer anderen Gesellschaft. - Respekt beginnt mit der Akzeptanz des anderen so wie er ist, gefolgt von Aufrichtigkeit, Zugewandheit, Empathie, Anerkennung, und Wertschätzung.

    Wer seine besondere Erfahrung und Kompetenz sichtbar machen möchte, kann das tatsächlich sehr leicht und schnell über die Signatur. (vgl. Visitenkarte)

    Mein Vorschlag, den ich glaube ich irgendwann schon einmal geäußert habe, wäre eine grobe Angabe zu „erfolgreichen Völkerdurchlenzungen“.

    Gute Idee. Da würde ich mitziehen. :)

    kumuliert oder aus der aktuellen Überwinterung?:/

    Natürlich kumuliert auf die Jahre gerechnet, die man schon imkert.

    Na dann...


    Für andere ist der Honigkübel-Index (Tonnen pro Jahr(?)) wichtig. - Andere produzieren Königinnen. - Wieder andere vermehren Völker in großen Mengen. - Manche sehen ihren Schwerpunkt in der Bestäubung. - Etliche bieten Produkte für die Imkerei an, mit dem Imker als Kunde. - Wieder andere sind stolz auf ihr (Bio-)Siegel. - Oder sind Imkermeister.


    Die meisten Forianer sind wohl eher Freizeit-Imker, und betreiben die Imkerei als Selbstzweck. - Hier ist die Palette an persönlichen Schwerpunkten wohl noch breiter: von Spiritualität... über Naturschutz... über, über, über... bis hin zu Ambitionen als Züchter.


    Das Forum ist BUNT, und die Vielfalt an möglichen Antworten ist RIESIG. - Deshalb wäre es schon nicht schlecht, wenn einzelne Forumsteilnehmer ihre besonderen Kompetenzen sichtbar machen möchten.


    Mit einer ausagekräftigen Signatur, sollte auch mehr RESPEKT einhergehen. - Und dann ist hoffentlich auch mehr Raum für Wertschätzung und Anerkennung.

    ... Ich halte weitere Angaben jedoch für überflüssig...

    Jeder so wie er mag. - Ist doch gut, wenn jeder selbst entscheiden kann ob, und welche Info er veröffentlichen möchte.


    [Wer allerdings sein Profil schärfen will, und seinen Beiträgen entsprechend Gewicht geben, der kann doch gerne schreiben, dass er z.B. ~70 Völker hat, oder was auch immer wahr und wichtig ist...]

    Gäbe es vielleicht die Möglichkeit, ... Die Info, dass jemand seit 20 Jahren mit 100+ Völkern imkert garantiert... ob da jemand nur tradiertes Wissen, Wünsche oder Vorstellungen weitergibt oder ob derjenige nicht vielleicht doch schon so Manches gesehen oder erlebt hat und weiß wovon er/sie spricht.

    Wenn ich das richtig sehe, gibt's die Möglichkeit heute schon. - Marcus Göbel nutzt dafür die Signatur. - Finde ich gut.

    Das wäre doch mal eine sinnige Sache. Wer nicht möchte, müsste das ja nicht ausfüllen.

    "Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat."

    Ich wäre gerne dabei!

    "Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?"


    Jeder der mag kann seiner Kompetenz mit seiner Signatur mit (ent-)sprechendem Inhalt Gewicht geben, und damit jedem Leser die Möglichkeit den Beitrag besser einzuordnen. (Vollerwerbimker, Nebenerwerbimker, Hobbyimker, 1-5-30-70-200+Völker, Zertifizierung, Beutentyp, Anzahl Stände, Wanderimker, Umweltschützer, Unterstützer, Interessent, whatever...)

    Finde ich sehr bedauerlich, wie bereits hier wieder mit Anfängern so umgegangen wird, dass sie sich gleich abmelden.

    Bei so viel Sachkompetenz hier im Forum, finde ich es auch jedesmal schade, wenn die Diskussion ins persönliche entgleitet. - Ist immer überflüssig, und führt zu nichts. - Und das nicht nur bei Anfängerfragen, sondern generell.

    Aber in diesem Forum herrscht ja ohnehin ein oft recht rauher Wind, ...

    ... zumindest manchmal rauher als notwendig.


    Was mich allerdings ein bisschen wundert: Der Fragensteller "Krypto" sagt, er wäre selber Admin in einem anderen Fach-Forum. - Dann ist er ein SEHR ERFAHRENER FOREN-USER, und sollte mit unterschiedlichsten Antworten und kontroversen Meinungen umgehen können. - Ich hätte erwartet, dass er genug Internet-Profi ist, um aus seinem eigenen Faden alle für sich relevanten Informationen zu filtern. (Und den für ihn unpassenden Rest zu ignorieren.)

    Vielleicht sollt man dann ein reverses Schieden einführen: Das Schied folgt im Spätsommer dem sich verkleinernden Brutnest.

    ;)... manche Smileys wirken in einem Forum/Chat so ähnlich wie ein Schied... sie schieden Humor von bierernst

    Du hast aber schon verstanden, dass das nicht ernst gemeint war?

    Du hast gerade eine Geschäftsidee verschenkt. Für späte Trachten ließe es sich verkaufen.;)

    Ja, da bin ich auch sehr gespannt darauf ob sich Norbert Poeplau und Johannes Wirz auf das Imkern beschränken, und wie viel für Anthroposophie missioniert wird.


    Mellifera e.V. schreibt selbt in seinem Leitbild dazu: http://www.imkerei-fischermueh…ellifera%20050406-2.2.pdf


    Zitat: "Mellifera e.V. betreibt in vielfältiger Form Öffentlichkeitsarbeit für Imker und imkerliche Laien. Neben der Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit für die Themen von Mellifera e.V. werden folgende Schwerpunkte gesehen: Anthroposophische Bewegung und anderweitig spirituell orientierte Menschen, Kinder, Demeter Bewegung."