Beiträge von Sulz

    Gerade eben, habe ich auch noch die Zusage eines 85 Jahre alten Imkers (über 70 Jahre Erfahrung), für diese Mithilfe bekommen........Da kann kaum noch etwas schief gehen.


    Zuweilen, bin ich auch mal über solche Hilfe "berührt".......Zusammen sind wir halt doch sehr Stark......


    Lg Sulz,

    Einen ähnlichen "Auftrag", habe als zuständiger für die herrenlosen Schwärme und Wildvölker vor gut einer Stunde bekommen.


    Mit ein paar Telephonaten zu meinen Kollegen, werden wir auch dieses Volk, bis am Sonntag in gute "Obhut" bringen.


    Mit der Zusammenarbeit, geht so einiges einfacher......


    Lg Sulz.

    Ist das Alter der unbegatteten Königin beim Schwarmakt da vollkommen unwichtig? Ist das "Quatsch"?

    Ich habe den Beitrag von Bernd, zumindest so verstanden, dass er meine überflüssigen Bemerkungen als Quatsch bezeichnet hat. ....(Zu Recht)


    Und; dass Alter der unbegatteten Königinn, bei dem Schwarmakt eines Nachschwarmes, ist in der Regel unwichtig.

    In der Regel, befindet sich die Weisel in einem Nachschwarm, bereits in der "Brunft".

    Ob diese Weisel, nun 4, oder 14 Tage alt ist, ist definitiv unwichtig.


    Ab wann, diese Weisel mit dem stiften beginnt, hängt dann doch eher mit dem Begattungsflug zusammen , als mit dem Alter ihrer selbst.


    Lg Sulz.

    Wobei: Wenn man dann auch noch umweiselt, dann kommt ein weiterer Parameter dazu, den man sauber durchmessen müsste.

    Echt schwer!

    Ja schade, das die Institute so beschäftigt sind mit ihrem Faulbrutzauber, sonst könnten die ja Mal....

    Guten Abend rase .


    Ich würde an deiner Stelle, schon die Institute zur Mithilfe anfragen. Ich denke, dass sie schon zumindest für die eine, oder andere Laboruntersuchung bereit wären.


    Lg Sulz.

    habe ich auch erst dann meine Mühe,

    Ich erkenne nur eine Mühe bei dir: Fragen zu beantworten.

    Ist dies nun ein Stöcklein, oder etwas Ernstes?????


    Ich glaube, dass ich alle Fragen beantwortet habe......Wenn du gerne wissen möchtest, warum die Bienen mit dem Auszug des Nachschwarmes noch zuwarten, so gibt es dazu keine plausible Antwort.......Und soweit ich weiss, auch nicht von der wissenschaftlicher Seite her.


    Ich habe eine Vermutung......Diese behalte ich aber schon mal sicher für mich.


    Wenn ich eine andere Fragen von deiner Seite her übersehen habe, dann stelle diese nun nochmals....


    Lg Sulz.

    Dann halt:

    Warum nutzen die Bienen nicht die erste Gelegenheit zum Schwärmen mit der erstgeschlüptften Prinzessin und warten mehrere Tage?

    Ist ja nicht gerade ein angenehmer Zustand im Volk mit den ganzen drängelnden Mitbewerberinnen.

    Guten Abend Berggeist:


    Die Bienen, kommen offenbar mit diesem Zustand recht gut klar........Beobachte die Bienen, vielleicht erkennst du daran des "Rätsels Lösung"......?????........Oder möchtest du noch etwas zu dem Verhalten von den Spurbienen der Schwärme (Scoutbienen?) wissen?????


    Aber eines ist mir klar:........Von dir brauche ich keine Hilfe zu der Bienenhaltung zu erwarten....Daher kann ich mein Profil "unausgefüllt" so belassen.


    Mit "Platzhirschen" habe ich auch erst dann meine Mühe, wenn sie von Bienen einfach keine Ahnung haben......Bei mir, hast du zumindest eine "gewisse Grenzen" überschritten.


    Lg Sulz.

    Wenn du also etwas über das Schwärmen der Bienen wissen möchtest, dann bin schon bereit dir dabei zu helfen.

    Offensichtlich nicht, sonst hättest Du ja schon Gelegenheit genutzt mir meine Frage zu beantworten.

    Warum nutzt die erstgeschlüpfte Prinzessin nicht die erste Gelegenheit zum Schwärmen und wartet mehrer Tage?

    Guten Abend Berggeist .


    Ohh weh....Ich habe dies wohl übersehen. (Sorry)


    Dies liegt wohl daran, dass eben nicht die Prinzessin, die Entscheidung trifft, wann der Schwarm abgeht. Diese Entscheidung, trifft auch nicht die "Alte" bei dem Vorschwarm.........Es sind halt eben doch die Bienen(Arbeiterinnen) wo dies entscheiden.....Nicht nur das Schwärmen, sondern auch alles andere wo in dem Volk geschehen muss.


    Die Prinzessin, zieht halt erst dann mit dem Schwarm aus, wenn dies die Bienen so wollen.......Bei den Bienen, hat weder die Königinn, noch die Prinzessin etwas zu "sagen"......Die haben einfach nur zu gehorchen. Aber dies sollte dir ja nichts Neues sein....Oder?


    Lg Sulz.

    Ein Volk mit 130.000 Bienen. Kann das sein?

    Rein rechnerisch wären das nach Liebefeld ca. 45 Dadant-Rahmen oder 80 Zander. Kommt mir schon a bisserl viel vor.

    Mir eigentlich auch.


    ABER: Dee Lusby, schrieb ja schon vor einigen Jahren, von 120 000 Bienen im April......

    Ihre Völker, werden ganzjährig auf 6-7 Zargen (unbehandelt) gehalten.


    Ob dies auch so stimmt, weiss ich nicht.


    Aber dazu könnte doch Markus (Der Drohn) eher Auskunft geben, da er ja mal bei Dee zu Besuch war.


    Von meiner Seite her, würde ich diesen Artikel, doch eher als eine "Schlagzeile" für die Presse betrachten.


    Lg Sulz.

    Quaaaak. Quaaaak.

    Und die Erstgeschlüpfte, mach tüüüüüt,tüüüt, tüt,tüt, tüt (die Sequenz dazwischen, wird immer kürzer)...........Oder wie sagten schon die Alten:


    Der Nachschwarm, kündigt sich mit "Gesang" der Königinnen an....Dieser "Gesang", dauert in der Regel mehrere Tage.


    Berggeist .

    Und wenn du wissen möchtest, wie die Erstgeschlüpfte tüt-tüt macht, so kann ich dir dies auch erklären.......Dazu ist mir deine Angabe zu deiner Gegend im Profil, doch sowas von egal.......(Sorry der musste jetzt einfach sein).

    Wenn du also etwas über das Schwärmen der Bienen wissen möchtest, dann bin schon bereit dir dabei zu helfen.


    Lg Sulz.

    Wobei die 4-5 Tage ja auch gar nicht gesetzt sind hierbei. Es könnte genau so gut 1 Tag sein. Oder hatte die verdeckelte Brut eine Geburtsurkunde?

    Die Königin war begattet.

    eine unbegattete Schwarmweisel ist ja auch schon ein paar Tage alt, sonst könnte sie ja noch ned fliegen.

    Ein paar Stunden vielleicht, nicht ein paar Tage.

    Beim Auszug des Nachschwarmes, Ist die Schwarmweisel in der Regel schon mehrere Tage alt......Sehr oft, geht sie schon am Tage nach dem Einzug im neuen Zuhause auf den Begattungsflug. 4-5 Tage nach dem Einzug wären zwar möglich, aber doch eher selten der Fall.


    Lg Sulz.

    Alles schick, kein Problem. Außer mit 'Platzhirsch', wenn despektierlich gemeint. Weisellose Einheiten bauen bei mir nur sehr verhalten und wirr. Was anderes kenn ich nur von Einheiten mit unbegatteten Königinnen, die auf dem Begattungsflug abhanden gekommen sind. Da wird erst (solange die Prinzessin noch da ist) gut gebaut, danach (wenn sie fehlt) dann erst alles mit Futter belegt und irgendwann halt (wo Platz ist) von den Drohnenmütterchen wirr bestiftet. Aber das ist nicht nach zwei Tagen, weil da fliegt die unbegattete noch nicht. Der Unterschied zwischen weiselrichtig und weisellos eingeschlagenen Schwärmen kann ich Dir jedenfalls nach 30 Minuten sagen, ohne reinschauen zu müssen. Dann spätestens kommt eine Bannwabe in die Kiste.

    Guten Abend rase.


    Schwärme mit einer unbegatteten Königinn, wechseln in den meisten Fällen, sterzelnd zu dem Nachbarvolk, wenn die Königinn nicht mehr von dem Begattungsflug heimkehrt. Nach 2 Tagen, ist der Kasten leer.


    Weisellose Schwärme, erkenne ich zuweilen schon an der Schwarmtraube, jedoch meistens dann bei dem Arrest im Keller. Die Bienen, lasse ich dann bei einem schwächeren Volk einlaufen. Sanieren, mache ich nicht mehr.


    ABER, welches Verhalten zeigt ein weiselloser Schwarm wenn er nun in einer Beute ohne Bannwabe geführt wird?


    2019, habe mal wieder einen weisellosen Schwarm untersuchen können.

    ca 10 Tage nach dem einlogieren, waren da grössere Rundmaden (4-5 Tage alt) in den Drohnenzellen der "Tannenzapfenwaben" vorhanden......

    Und nur so, kenne ich es bei weisellosen Schwärmen, welche sich nicht bereits am Tag nach dem einschlagen aufgelöst haben.


    Lg Sulz.