Beiträge von Angus Jan

    Das Thema passt gerade etwas zu meiner Überlegung. Ich habe keine ligustica und möchte auch keine Diskussion diesbezüglich anfeuern. Ich Imkere mit Buckfast und carnica. Jedoch nichts reines. Ich komme aus dem Norden bei Hamburg und ich habe hier eine ordentliche frühtracht mit Raps und Obst. Jedoch habe ich keine Bienenmasse im Frühjahr. Das kann natürlich an meiner Betriebsweise liegen, jedoch liegt es mit Sicherheit auch an der Biene. Ich Imkere jetzt seit 7 Jahren und würde behaupten, dass ich kein Anfänger im klassischen Sinne bin. Ich komme aber so langsam an den Punkt, wo ich mir es zeitlich nicht mehr leisten kann, mehr Völker zu betreuen um den benötigten Honig zu erzielen. Daher hier mal eine Frage an euch. Ich suche eine Biene, bzw. einen Züchter, der Bienen anbietet, die im Frühjahr auf der Höhe sind um im Raps und Obst etwas leisten. Kann mir da einer von euch weiterhelfen?

    Lg Jan

    Das war das erste, was ich gemacht habe. Da bin ich aber nicht weiter gekommen. Aber vielleicht ist ja einer von euch auf den gleichen Gedanken gekommen wie ich und ist bereits findig geworden.

    Lg

    😀,ja das bin ich. Aber wie gesagt, solche Flächen sind bei uns nicht so oft. In diesem Jahr habe ich endlich mal eine Fläche entdeckt, und dann musste ich dort weg, weil ich im Radius einer Belegstelle war. 😏. Ich suche aber eher die Flächen, wo gezielt phacelia oder Klee angebaut wird um das Saatgut zu ernten. Oder aber im größeren Stil. Ich habe zwar zwei Kulturen mit Weihnachtsbäumen, dennoch wird hier nicht viel davon angesäht.

    Hallo zusammen,

    Die Winterzeit ist die Zeit, um die kommende Saison vorzubereiten. Ich bin auf der Suche nach phacelia Feldern. Bei uns auf der Geest gibt es manchmal das ein oder andere Feld, aber die sind nicht leicht zu finden. Oft sind diese auch als folgefrucht ausgespäht und als Tracht leider nicht zu nutzen. Kann mir vielleicht einer von euch einen Rat geben, wo vermehrt phacelia als saatgutlieferant angebaut wird? Und wenn wir gerade dabei sind auch ggf. weißklee? Ich komme aus dem westlichen Randgebiet von Hamburg.


    Freue mich auf eure Hinweise.

    Lg

    Liebe Andrea,

    900 ha Wald ist schon etwas. Ich habe versucht auf deine eingangsfrage zu antworten, ob man in den nordmanntannen Honig ernten kann. Und 0,4 ha sind Nix. Du wirst vielleicht Honig oder honigtau ernten, aber sicherlich nicht von den nordmännern. Dann werden dir die Bienen eher honigtau aus dem Wald holen. Ist doch aber auch super.

    Viel Glück

    Frohe Weihnachten zusammen,

    Ich selbst betreibe zwei kleine Weihnachtsbaumkulturen von je ca 1 Hektar. Ich kann dir sagen, dass du da keine Bienen hinstellen brauchst. Zumindest sammeln die Bienen nichts nennenswertes aus den Tannen. Wenn die Kultur recht ökologisch geführt wird, hast du bestenfalls ausgewogenen Begleitwuchs. Das sind aber eher die kleineren Kulturen. Und wie schon gesagt wurde, als Weihnachtsbaumanbauer kannst du dir die verlausten Bäume nicht leisten. Also wird gespritzt. Nicht nur gegen Läuse, sondern auch gegen die Rüsselkäfer. Oft kommt da Karate Forst zum Einsatz.

    Lg Jan

    Guten Morgen,

    über Geschmack lässt sich ja tatsächlich streiten. Ich habe mittlerweile schon einige Liter Met gemacht. Und auch leider einige Liter Met in den Ausguss gekippt, weil eben der Herstellungsprozess, sprich Gährung und so weiter immer unterschiedlich verläuft. Es ist letztendlich immer eine Sache der einzelnen Schritte, ob und wie der Met schmeckt. Meine vorherigen Mete??? (plural von Met) sind immer aus Sommertracht mit viel Honigtau entstanden. Oft schmeckten diese dann spritig. Aber im Laufe der Lagerung wurden diese immer besser.


    Ich danke euch erstmal für die vielen Antworten und der Teilhabe. Auch wenn wir von dem Thema etwas abgedriftet sind.

    LG Jan

    So, ein Teil ist bereits in Gärung. Bin mal gespannt, wie der Met aus Linde schmeckt. Habe bis jetzt immer Met aus sommertracht gemacht. War eigentlich meistens ok. Bin aber auch da noch am üben.

    Lg Jan

    Moin zusammen,

    vielen Dank erstmal für die Teilhabe. Wieso der Honig überhaupt ins Glas gekommen ist, kann ich euch sagen. Wenn ich geahnt, oder gewusst hätte, dass der im Glas so aussieht, hätte ich ihn mit Sicherheit nicht abgefüllt. Also..... ich habe einfach gesagt mal Mist gebaut. Auf die Schnelle bekomme ich jetzt kein Melitherm. Bin mir im Moment auch noch nicht sicher, ob ich mir einen zulege. Da muss ich erstmal noch den ein oder anderen Beitrag im Forum durcharbeiten. Macht aber ja auch Spaß und man kann noch ne Menge dabei lernen. Ich habe jetzt zwei Eimer im Wasserbad nochmlas mit ca. 45-50 Grad aufgetaut. Und geschlagene Sahne trifft es tatsächlich gar nicht schlecht. Ich habe den bestimmt 24 Stunden im Wecktopf und der sieht alles andere als Flüssig aus. Ich glaube, den krieg ich echt nicht mehr hin. Der wird wohl jetzt zu Met verarbeitet. Ist auch nicht schlecht, da ich dafür auch immer gute Abnehmer habe. Aber eigentlich wollte ich den mit meinen Blütenhonig machen, von dem ich eh etwas mehr habe. Ein Eimer von beiden jedoch könnte durch kräftiges Abschäumen vielleicht von der Konsistenz her abfüllbarer Lindenhonig werden. Sieht aber von der Farbe her eher aus wie Frühtracht. Hellgelb. Da kann man mal wieder sehen, guten Honig zu machen, kann auch mal schief gehen. Dann gibts eben dieses Jahr nicht soviel Lindenhonig. Ist halt nur schade, weil ich dieses Jahr das erste Mal welchen hatte. Stolz wie Bolle. Nächstes Jahr wird besser.

    LG Jan

    geben.


    Dann muss aber ordentlich


    Dann muss aber ordentlich abgeschäumt werden. Der Schaum auf dem Bild sieht mir mehr nach Eiweiß als nach Luft aus.

    ja, das stimmt. Sieht tatsächlich so aus. Ist es aber nicht. Der lindenhonig war im Eimer super abgeschäumt und schön gelb in der Farbe. Nach dem rühren fast hell wie Raps. Man kann auch förmlich den Schaum rausschmecken.