Beiträge von tobiko121^

    Servus zusammen. Musste heute leider einen drohnenbrütigen Ableger abkehren. Nun meine Frage: Kann ich die Brutwaben (im Moment eingefroren) für einen Ableger verwenden, da in diesen mindestens zur Hälfte Futter eingelagert und auch verdeckelt ist? Entfernt der neue Ableger dann die abgestorbene Brut? Oder Waben am Besten einschmelzen?

    Genau danke da probiere ich es auch so morgen, und zur Not kommt die in ne Miniplus bis etwa September. Dann müssten sie sich halt noch eine nachschaffen. Zur Not hätte ich auch noch so einen runden Aufsteckkäfig für eine Brutwabe. Hier könnte die Neue dann auch erst einmal beginnen zu stiften. Hat jemand Erfahrungen mit den Käfigen?

    Ja risikoreich find ichs auch. Hab letztes Jahr im Juli eine gute Königin beim Zusetzen verloren, das ärgert einen schon. Bin auch am überlegen einen Kunstschwarm mit den Bienen zu machen, aber denke das Risiko wäre gleich groß bei der Bienenmaße. Aber denke letztendlich läufts auf deine Methode raus Peter. Ich meine hoffnungslos weisellos sind sie ja.

    Servus zusammen,


    ich musste bei einem meiner stärksten Völker vor 10 Tagen eine TBE durchführen, da die Varroalast schon extrem hoch war leider. Nun ist bei der Prozedur leider die alte Königin verloren gegangen. Eine unverdeckelte Brutwabe habe ich noch im Volk gelassen um die restlichen Varroa zu ködern. Diese wurde am Freitag mit vielen Nachschaffungszellen entfernt und eingeschmolzen. Morgen bekomme ich eine Versandkönigin. Kann ich die mit Ausfresskäfig natürlich, problemlos zusetzen? Brut hat das Volk ja keine mehr somit keine Chane mehr auf jegliche Nachschaffung. Hatte jemand schon eine ähnliche Situation und kann mir Tips geben.


    Viele Grüße


    Tobi

    Bei uns in Niederbayern ahnlich im Moment aber noch nicht ganz so schlimm. Im Januar gabs oft Minusgrade daher sitzen die meisten , bis eines meiner Buckfastvölker, noch eng in der Traube. Futterteig ist aber sicherheitshalber schon vorbereitet da es die nächsten Tage ziemlich warm werden soll. Versluste habe ich im Moment noch keine zu beklagen von meinen 8 Völkern.

    Hallo zusammen, habe schon im Forum gesucht aber keine konkrete Antwort gefunden.


    Funktioniert jetzt noch eine Behandlung mit NH Proffesional und 85 % AS? Hatte letzte Woche auf der Windel innerhalb von 5 Tagen fast 50 Milben. Leider ist die Temperatur mittlerweile zu gering für 60% AS. Bis zur Winterbehandlung mit Oxalsäure dürften jedoch noch knapp 2 Monate vergehen, was mir aber bisschen zu lange ist aufgrund des aktuellen Milbenfalls. Würde mir die AS wenn dann über über meine Schwester besorgen(ist Tierärtztin). Was haltet ihr von diesem Plan? Hätte wenn dann an maximal 7 Tage Behandlung gedacht um die Winterbienen, die bereits im Volk sind nicht zu sehr zu schädigen.


    Gruß


    Tobi

    Das denke ich mir jetzt im Nachhinein auch . Hab dann wohl zu früh entweiselt. Jedoch hab ich die andere Königin noch zwischen geparkt. Soll ich die dann morgen einfach wieder zusetzen und noch abwarten oder mache ich damit alles damit noch komplizierter? Tut mir leid für meine evtl. "blöden " Fragen, und danke für eure Antworten.

    Hallo zusammen, hat von euch schon jemand eine Versandkönigin anhand einer MiniPlus-Beute zugesetzt? Mein Plan ist folgender: Vor ca. zwei Wochen bekam ich eine Königin zugeschickt. Diese wurde dann in eine MiniPlus mit einem kleinen Kunstschawarm zugesetzt. Heute nachgeschaut und die Bienen bauen die Rähmchen schön aus. Hoffe diese Woche beginnt die Königin zu legen. Heute habe ich auch das umzuweiselnde Volk entweiselt. Ich möchte jetzt noch neun Tage warten, dann Nachschaffungszellen brechen und das Miniplus dann oben auf löchrigem Zeitungspapier aufsetzen. Meint ihr das klappt so oder hat sogar schon jemand so umgeweiselt?Hab auch schon von einigen gehört sie setzen die Miniplus direkt auf. Sprich ohne 9 Tage weisellos und Nachschaffungszellen brechen. Das scheint mir aber dann doch zu riskant.

    LG