Beiträge von Byl

    Dadant hat in meinen Augen nur einen Vorteil gegenüber Zadant und das ist das quadratische Beuten Maß das erlaubt das man den Honigraum versetzt aufsetzen kann.

    Dadant ist nicht automatisch 12er quadratisch, was gleichbedeutend mit US oder modifiziert ist.

    Gibt auch 10er. Wobei ich eher bei 12er bleiben würde.


    Glaube auch nicht, dass es nur einen Vorteil/Unterschied zu beachten gibt. ;)


    Aber jetzt triftet das Ganze sehr in die Diskussion Zander oder Dadant ab.

    Und das wollten in der Vergangenheit schon einige nicht mehr diskutiert haben ...

    Zurück zum Kompromiss mit allen Schwächen und Stärken. ;)

    Mmmh, als ich vor der Entscheidung stand welches Beutenmaß ich nehme, hat mir ein Imkermeister, der selbst in Zander und Dadant imkert, gesagt:

    "Entweder Zander oder Dadant. Alles Andere (z.B. Zadant) ist nur ein Kompromiss. Wenn du noch garnichts hast nimm Dadant."

    Sehe ich jetzt auch so.


    Den Bienen gefällt's in Zander genauso wie in Dadant.

    ... oder in einem Kompromiss ...

    Hast Du Erfahrung mit dem Ablösen der Etiketten? "Selbstklebend" macht mitunter ein Wiederverwenden der Gläser sehr schwer bis unmöglich.

    Habe sie vor der Spülmaschine und nach der Spülmaschine im kalten Wasser ablösen können.

    Gingen problemlos ab.

    In der Spülmaschine sind sie nur etwas verrutscht.

    Leider kleines update notwendig.

    Nach zwei drei Wochen waren die Etiketten von "etikettefurhonig.de" spielend zu entfernen.

    Nach längerer Zeit gehen die Etiketten eine nahezu unlösbare Verbindung mit dem Glas ein.

    Da muss man dann ordentlich rubbeln. Sowohl vor als auch nach der Spülmaschine.

    Schade, da mir der wabenähnliche Beschnitt am oberen Ende sehr gefällt.

    Bei 12er Dadant mit 9 oder 10 Waben eingewintert ist das Ziel 40kg ohne Außendeckel für mich.


    Matt03

    Machs wie Cuximker. Im Winter ist Zeit zum Wiegen der einzelnen Beutenteile.

    Meine Gewichte weichen etwas davon ab. Tabelle machen und zusammen zählen.

    Hatte dieses Jahr den Fall, dass mich ein Silphiefeld-Eigentümer angerufen hat, damit ich meine Völker wegstelle. Die würden nämlich beim Abernten im Weg stehen.

    Allerdings waren das garnicht meine Völker, weil ich dort dieses Jahr nicht angewandert bin.

    Mit Namen und Telefonnummer an der Beute (Brandzeichen, Edding, laminiertes Schildchen) wäre das einfacher gewesen.


    Wenn der Waschbär mal hinter das Bodengitter schaut oder Fluglochkeile entnimmt, vielleicht auch noch die Beuten dabei umwirft,kann der vorbeikommende Jäger auch mal Bescheid geben.

    Dies ist letztes Jahr vorgekommen.

    Meine Abschaumhonige

    Der Honig wird bei mir nicht abgeschäumt, sondern abgeschöpft. ;)

    Damit ist es wie bei der Milch. Da wird das Beste, nämlich der Rahm abgeschöpft.


    Den Abschöpfhonig muss ich dann regelmäßig vor meinen Kindern verteidigen.

    Da es das Beste vom Honig schleudern ist, gilt:

    es ist ne Delikatesse!

    Und diese Delikatesse verlässt nicht das Haus!

    Aber schnell essen, sonst setzt sich wieder eine ganze Menge als normaler flüssiger Honig ab.:)

    Schau mal im Netz nach Kalkulationsgrundlagen für Handwerker!!

    Hast du den Ansatz schonmal für deine Honigpreiskalkulation benutzt?

    Ingrid stellt das eventuelle Firmenvolk neben ihre anderen vier Völker.

    ... Meine gesamten Auslagen und die Arbeitszeit wird er honorieren.

    Glaube wenn man bei einem Volk den Honigverkauf gesichert hat und noch Auslagen bekommt hat man schon mehr Erlös als bei den restlichen Völkern im (nur) Honigverkauf. ;)

    Würde das mal ein zwei Jahre laufen lassen und dann weitersehen.

    Hallo ingrid ,

    für die Beute könntest du einen Warenkorb aus Komplettbeute zusammenstellen mit ausreichend

    - Rähmchen

    - Mittelwände

    - Honigräume

    - Fütterer

    - Bienenflucht

    - Blechdeckel

    - Nassenheider (falls Varroabehandlung damit)

    - evtl. noch was nettes was du dir eh schon gewünscht hast ;)

    Das ganze kann er auf seine Firma bestellen und steuerlich ansetzen. Werden so um die 500€ sein schätze ich.


    Individualisierung der Beute vom Kindergarten oder per Laserbranding. 50€?


    Das Volk zu einem vernünftigen Preis. 150€?


    Stundenlohn von 17€ x 20h/Jahr ansetzen.

    Dafür bekommt er dann in normalen Jahren 25kg in 250g-Gläsern mit eigenem Etikett.

    Wenn du mehr an ihn lieferst freut er sich.

    Vielleicht fallen bei mehr Ertrag auch mehr Arbeitsstunden an.:)

    Für's wandern mit 100kg Jahresertrag braucht es auf jeden Fall mehr Arbeitsstunden.

    Dann hast du einen Honigkunden für 25kg/Jahr (100 Gläser), der dir die erste Beute gekauft hat. :thumbup:


    Hoffentlich will er dann im nächsten Jahr nicht 100 Völker von dir betreuen lassen.

    Obwohl ... Dann überredest du ihn dich für 200 Völker anzustellen und hast ein Jahresgehalt von 65.000€.


    Bin gespannt wie das bei dir weitergeht.

    Bitte berichte!

    ... AveryTyp L4744REV-25 für meine 500g Gläser.

    ...Für die 250g Gläser nehme ich die "Herma" Typ 4348....

    Sind die Etiketten auch ablösbar, wenn die Gläser vor dem Ablösen durch den Geschirrspüler gingen?

    Das wäre mir nämlich wichtig und führt mich immer mehr in Richtung Naßklebeetiketten.