Beiträge von bobbykatze

    '%&Es ist absolut beeindruckend, wie ihr die Prinzessinnen in diesem Getümmel findet. Chapeau!

    Genau das wurde aber leider nicht gefilmt. DAS hätte ich gerne mal gesehen! :)

    So geht es mir auch.

    In meinen kühnsten Träumen wäre ich nie auf die Idee gekommen, Königinnen und diese auch noch ungezeichnet, in einem Schwarm zu suchen. Man lernt nie aus. Beim nächsten Schwarm werde ich einmal genauer hinsehen.

    Es ist mein Bestreben, jeden eigenen Schwarm zu vermeiden, andererseits gibt es für mich keine schönere imkerliche Tätigkeit, als einen Schwarm zu fangen und ihn danach in eine Beute einzuschlagen. Wenn ich sehr viel Zeit habe, lasse ich sie sogar über das Flugloch einlaufen und sehe dem Schauspiel zu.

    Es ist fast immer mein erster Gedanke, "dieser Schwarm kann nicht von meinen Völkern stammen". Das ist eine Wunschvorstellung, die zumeist nicht zutrifft. :saint:

    Derzeit betreue ich einen Neuimker, dem vermeintlich noch nie ein Schwarm abgegangen ist. Allerdings sind ihm schon mehrere gezeichnete Königinnen abhanden gekommen.:huh:

    Was will ich sagen? Die Schwarmsaison ist höchst interessant, manchmal voller Überraschungen und sehr lehrreich.

    Ich bin soeben beim Schleudern. Raps geht schlecht aus den Waben,

    Der Honig ist sehr trocken, ca. 15 %.


    Der "reine" Blütenhonig lässt sich wesentlich besser schleudern.

    Unverdeckelter Honig ist nicht zwangsweise unreif, oder zu feucht.

    Er ist unverdeckelt, weil die Zelle noch nicht ihre Endhöhe erreicht hat. Verdeckelter Honig ist nur die Gewähr dafür, dass kein frischer Nektar neu eingelagert worden ist.
    18 % iger Raps ist unsicher, 18% ige Sommertracht nicht. Es hat nur was mit dem Verhältnis Fructose— Glucose zu tun.


    Gruss

    Ulrich

    Ich habe im Jahr 2017 in Hohenheim bei Dr. Horn eine Analyse meines Sommerhonigs machen lassen. Die Probe hatte ich bewusst aus meinem schlechtesten (= nässesten) Eimer zur Analyse entnommen.


    Der Wassergehalt wurde mit 17,4 % gemessen.


    Im Beurteilungsfeld stand unter Anderem:

    Es handelt sich um einen Honigtauhonig (Waldhonig) aus Fichtentracht..... . Der Wassergehalt liegt relativ hoch aber noch im zulässigen Bereich. Es besteht die Gefahr, dass der Honig in Gärung übergeht.... .

    Bei uns regnet es seit gestern auch ein wenig und dies wird bis zum Sonntag so weiter gehen. Die Niederschläge tun dem Raps und insgesamt der Vegetation sehr gut, allerdings werden spätestens am kommenden Montag, wenn sich die Sonne wieder zeigt, die Schwärme in den Bäumen hängen. ;(

    Einfach bei Regen kontrollieren! Bienen sind dann zwar ein bisschen zickig, aber wenn man schnell arbeitet geht das gut!

    Genau dies ist der springende Punkt. Wer bei der Schwarmkontrolle schnell arbeitet, übersieht leicht eine Zelle und der Schwarm geht ab. :eek:

    Bei uns regnet es seit gestern auch ein wenig und dies wird bis zum Sonntag so weiter gehen. Die Niederschläge tun dem Raps und insgesamt der Vegetation sehr gut, allerdings werden spätestens am kommenden Montag, wenn sich die Sonne wieder zeigt, die Schwärme in den Bäumen hängen. ;(

    Ich komme soeben von der Durchsicht.

    1 von 12 Völkern ist schwarmtriebig. Volk steht nahe am Raps. Morgen bilde ich eine Königinnenableger ehe der Schwarm im Baum hängt.

    Sowohl Raps als auch Löwenzahn stehen bei uns jetzt in Vollblüte, so dass die Bienen eintragen können; nicht so viel wie in früheren Jahren aber dennoch deutlich mehr als 2019. In der kommenden Woche wird es etwas Niederschlag geben, so dass wir bis Mitte / Ende Mai einen guten Ertrag an Frühlingsblütenhonig erwarten dürfen. :)

    Ich bin seit 1 Woche stolzer Halter von zwei Hühnern und habe mich bei einem befreundeten Imker und Hühnerhalter informiert, wie die Beschaffung des Impfstoffes gegen ND bei uns erfolgt.

    Er meinte, dass der Impfstoff vom Tierarzt abgegeben wird und zwar kostenlos. Der Termin wird im Amtsblatt bekannt gegeben.

    Ich bin gespannt.

    Danke für die ganzen Rückmeldungen! Ich habe mit Zecken Stopp von Anti Brumm bislang gute Erfahrungen. Ich glaube ich werde es mal vorsichtig im Bereich der Beine damit in Kombination mit langer Hose versuchen und schauen wie die Mädels reagieren.

    Na dann... :-)

    Ich habe zeitweise fast alle meiner Völker am Waldrand stehen.

    In den vergangenen Jahren hatte ich mir durchschnittlich ca. 10 bis 15 Zecken eingefangen.


    Was unternehme ich, um die Anzahl in Grenzen zu halten?

    - Wenn ich in den Wald gehe, trage ich generell lange Arbeitshosen und selbst gestrickte lange Socken, die ich über die Hosenbeine ziehe.

    - Sobald ich von den Bienen zurückkomme, gehe ich konsequent unter die Dusche und lasse mir danach von meiner Frau den Körper nach Zecken absuchen.


    Vor einigen Jahren habe ich es einmal mit einem Repellent aus der Apotheke versucht und mir dieses an die Fesseln und die Handgelenke gesprüht. Das Ergebnis waren circa 20 bis 30 Bienenstiche.

    In 200 m Enfernung zu meinem Heimatstand gibt es ein 5 HA großes Rapsfeld.

    Der Raps steht kniehoch und wird in etwa 5 Tagen zu blühen beginnen.

    Meine Bienen sind bereit.

    So wie sich die Coronazahlen derzeit insbesondere bei uns im Süden entwickeln, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass wir im Mai zu den Belegstellen fahren können.

    Ich plane mal den Juni ein und wenn dann die von mir bevorzugte Belegstelle nicht aufmacht, werden alle meine Königinnen in diesem Jahr standbegattet.