Beiträge von Felix Nusko

    Also ich habe vorallem kieler Begattungskästen, bin aber nicht so zufrieden. Beim befüllen der Kästchen kommt es immer vor, dass Bienen zwischen den Holzträgern und Folie festklemmen, manchmal wenn die Folie nicht mehr richtig sitzt verirren sich Bienen zwischen Deckel und Folie und sind dort gefangen. Die liegen dann Tod oben auf, wenn man die Kästen von der Belegstelle holt. Dazu kommt noch das leidige Bienensieben. Habe dieses Jahr mal Königinnen im Mini plus standbegattet, das war eigentlich ne saubere Sache. Man muss halt zeitlich gut arbeiten, wenn man Weiselzellen zusetzen will (bei der Zweitschlupfzelle wurde die Hälfte abgemurkst) und für Belegstellen würde ich auch versuchen zwei Einheiten pro Kästchen zu entwickeln. Mit den Minis kann man noch super Ableger machen denke ich. In den Kieler Begattungskästen ist die Legeleistung schon stark eingeschränkt. Weiß nur nicht wie das mit den Drohnen abläuft, wenn man mit den minis auf die Belegstellen will. Klarer Vorteil beim ewk, du siehst sofort ob die Königin noch lebt oder eventuell doch abgetötet wurde. Dann kannst du dir die Belegstellengebühr gleich sparen.

    Auch Begattungskästen müssen gewässert werden wenn sie im Keller stehen, vorallem wenn viele Bienen im Kästchen sind. Mir ist mal eine ganze Serie im EWK verbraust, das war kein schöner Anblick.

    [...] und dann kam so eine Aussage, dass im Nebenerwerb keine andere Benutzung des Raumes zugelassen ist. [...]

    Bist du tatsächlich im Nebenerwerb tätig oder stufen die Hobbyimker mit wenig Völkern auch darunter ab?


    Das Finanzamt geht von Nebenerwerb wohl erst ab >30 Völkern aus, aber das machen ja unterschiedliche Ämter gerne mal anders.

    Ja seit diesem Jahr, hab ich das offiziell so angemeldet. Hab ca 50 wirtschaftsvölker (die leider keinen Honig bringen können...). Arbeitgebererlaubnis (öffentlicher Dienst) ,Berufsgenossenschaft, Veterinäramt hat die Völkerzahlen und Standorte. Das ganze b

    BRimborium oder wie man das nennt. Ich weiß auch, dass das den ein oder anderen Imker nicht juckt.

    Oh je, was hast Du denn da gemacht🙄

    Sprich mal Deine ungeklärten Fragen mit dem, für Dich zuständigen, Fachberater. Der kennt sich in Deiner Gegend aus

    Naja, eigentlich wollte ich bloß einer großen Mängeliste vorgreifen, wenn der Kontrolleur unangemeldet vor der Tür steht. Versteht mich nicht falsch. Ich war auf einigen Kursen, darunter auch zwei, bei denen die Hygiene beim Honigschleudern, einschließlich Dokumentation, große Themen waren. Der Schleuderraum ist gefliest, Waschbecken, Spülbrause, Seifenspender, Chargendokumentation und so weiter und sofort, ist alles vorhanden. Ich war mir so sicher das ich einen Termin zur Beschau ausmachen wollte und dann kam so eine Aussage, dass im Nebenerwerb keine andere Benutzung des Raumes zugelassen ist. Dann hab ich das erstmal ruhen lasse und hab hier mal gefragt ob andere Imker in anderen Landkreisen auch solche Auflagen haben.

    J

    Hallo Felix,

    bei mir kommt die Lebensmittelkontrolle ohne vorherige Anmeldung.

    Die telefonischen Hinweise und Fragen sind nicht wirklich üblich. Bist Du sicher, dass es wirklich die Lebensmittelkontrolle war? Es gibt für Deine Region einen sehr guten Fachberater, den würde ich empfehlen zu kontaktieren

    Ja eigentlich hab ich ja selber angerufen und wollte einer Kontrolle ja vorgreifen. Hätte den Kontrolleur gerne eingeladen. Der für meinen Bereich zuständige Kontrolleur war nicht da. Daraufhin hab ich demjenigen am Telefon ein paar fragen gestellt. Da wurde mir gesagt, dass Lebensmittelunternehmer im Nebenerwerb die Räume nicht privat nutzen dürfen. Hab dann auch nicht mehr angerufen um einen Besichtigungstermin auszumachen, weil mir die Zeit zu knapp war um noch etwas für diese Saison ändern zu können.

    Mir wurde am Telefon auch mitgeteilt, dass bei einer Imkerei als Nebenerwerb, der Schleuderraum das ganze Jahr über nicht anderweitig benutzt werden darf.

    Mein Schleuderraum befindet sich bei meinen Eltern in der Waschküche und wird für die Schleuderzeit gereinigt. alle Möbel sind aus Edelstahl, habe dafür ganz schön was investiert und kann das nicht ganz nachvollziehen...

    Servus, ich wollte in diesem Thema einmal anfragen, ob auch andere Imker hier im Forum, die aus anderen Landkreisen oder Bundesländern kommen, von ihrer Lebensmittelüberwachung angeschrieben worden sind.

    Ich komme aus Erlangen-Höchstadt in Bayern. Meine Behörde möchte Wissen, wie viel Völker ich genau besitze, wo diese genau stehen, wo der Honig geschleudert wird und die genaue Honigmenge die geschleudert worden ist.

    Mich wundert das, da das Veterinäramt ja alle meine Völkerstandorte hat.

    Zudem hat mir die Behörde im Nachbarlandkreis, wo ich auch einen Teil meiner Völker stehen habe, einen Tag später, fast genau die gleichen Fragen per Post gestellt.


    Wollte nur mal Wissen ob das eine Bayernweite Umfrage der Lebensmittelüberwachungsbehörden ist oder nur hier zufällig innerhalb kurzer Zeit , zwei voneinander unabhängige Lebensmittelüberwachungen den gleichen Gedanke hatten.

    Ich habe die Völker geschiedet, mit Thermoschieden (sogar alukaschiert) und habe einen geschlossenen Boden. Hat anscheinend alles nichts gebracht. So schnell kommt man auf den Boden der Tatsachen zurück:|. Für die Völkerführung währen der Saison sind die Schiede Top, die großen Versprechen von aufsetzreifen Völkern im April konnten sie dieses Jahr, bei einem im Temperaturdurschnitt, um fast 2 grad celius kälteren März, wie im langjährigen Mittel, nicht einhalten. Zumindest bei mir.

    Hier auch in der Nähe von Nürnberg, ich war ganz schockiert, da ich mit viel Brut wie in den letzten Jahren gerechnet hatte. Egal Carnica oder Buckfast, ob groß oder klein, keine Brut, nur Stifte. Hätte vllt ein eiweißteig die Völker angeregt in der Brut zu bleiben?

    Ich habe schon bestellt. Bei Icko kamen bei meinen Anfragen leider keine Antworten zurück. darum habe ich bei apiculture.net bestellt. Einfach mit Google Übersetzer arbeiten. Lieferkosten gehen nach Gewicht und ist gestaffelt. Einfach einen Account erstellen und dann die Bestellmenge so anpassen das man die Größtmögliche Menge bestellt, bevor die Lieferkosten angehoben werden. Der Preis lag bei mir pro Fütterer bei ca 9,10 Euro inklusive Lieferung und Steuer. Günstiger ist denk ich nur selbst nach Frankreich zu fahren und sich die Dinger dort abzuholen. Gruß Felix

    Ich bin zurzeit auch auf der Suche nach einem Größeren Anhänger. In Anhängerforen wird oft der Name Eduard genannt wenn es um Preis Leistung geht. Auch beim Händler der diese Marke verkauft, wurde mir gesagt, dass die weggehen wie warme Semmeln.

    Schau doch mal auf die Internetseite von denen, da findest du im Konfigurator auch gleich die Preise zu den Anhängern. Oder auf Ebay Kleinanzeigen. Beim Händler sind die Anhänger nochmal günstiger wie auf der Internetseite.

    Ich werde mir so einen vermutlich kaufen.


    Gruß Felix