Beiträge von Felix Nusko

    Ich habe die Völker geschiedet, mit Thermoschieden (sogar alukaschiert) und habe einen geschlossenen Boden. Hat anscheinend alles nichts gebracht. So schnell kommt man auf den Boden der Tatsachen zurück:|. Für die Völkerführung währen der Saison sind die Schiede Top, die großen Versprechen von aufsetzreifen Völkern im April konnten sie dieses Jahr, bei einem im Temperaturdurschnitt, um fast 2 grad celius kälteren März, wie im langjährigen Mittel, nicht einhalten. Zumindest bei mir.

    Hier auch in der Nähe von Nürnberg, ich war ganz schockiert, da ich mit viel Brut wie in den letzten Jahren gerechnet hatte. Egal Carnica oder Buckfast, ob groß oder klein, keine Brut, nur Stifte. Hätte vllt ein eiweißteig die Völker angeregt in der Brut zu bleiben?

    Ich habe schon bestellt. Bei Icko kamen bei meinen Anfragen leider keine Antworten zurück. darum habe ich bei apiculture.net bestellt. Einfach mit Google Übersetzer arbeiten. Lieferkosten gehen nach Gewicht und ist gestaffelt. Einfach einen Account erstellen und dann die Bestellmenge so anpassen das man die Größtmögliche Menge bestellt, bevor die Lieferkosten angehoben werden. Der Preis lag bei mir pro Fütterer bei ca 9,10 Euro inklusive Lieferung und Steuer. Günstiger ist denk ich nur selbst nach Frankreich zu fahren und sich die Dinger dort abzuholen. Gruß Felix

    Ich bin zurzeit auch auf der Suche nach einem Größeren Anhänger. In Anhängerforen wird oft der Name Eduard genannt wenn es um Preis Leistung geht. Auch beim Händler der diese Marke verkauft, wurde mir gesagt, dass die weggehen wie warme Semmeln.

    Schau doch mal auf die Internetseite von denen, da findest du im Konfigurator auch gleich die Preise zu den Anhängern. Oder auf Ebay Kleinanzeigen. Beim Händler sind die Anhänger nochmal günstiger wie auf der Internetseite.

    Ich werde mir so einen vermutlich kaufen.


    Gruß Felix

    Zufällig habe ich vor einem Monat angerufen ob schon eine Zulassung abzusehen ist. Bei der Aussage der Herren von Andermatt war dieser sehr vorsichtig und hat mir nur mitgeteilt, dass er dazu noch nichts sagen kann. Er meinte, ich könnte bei Herr Dr Berg in Veitshöchheim anfragen, dieser sei sehr engagiert und gut informiert bei diesem Thema. Habe ich aber noch nicht gemacht.

    Ich war letzten Herbst auf Bienengesundheitskurs in Veitshöchheim. Dort wurde ganz klar von der Anwendung von Milchsäure als Sommerbehandlung abgeraten. Es hatte sich laut Aussage des Instituts herausgestellt, dass die Wirksamkeit von milchsäure wesentlich geringer ist, als die von oxalsäure.

    Dieses Jahr war bei mir die Schwarmstimmung besonders schlimm, vorallem bei den Völkern im Raps waren alle Völker in Schwarmstimmung. Wäre es eine Idee, vor der Rapsblüte eine Königinnenserie zu ziehen und die Völker, die in den Raps gefahren werden, somit vorher umzuweiseln. Entweder mit einer schlupfreifen Weiselzelle oder mit der nicot Zweitschlupfzelle. Vorteil wäre, dass inherhalb kurzer Zeit wieder eine in Eilage befindliche Königin vorhanden ist und eine 0 jährige Königin meines Wissens nicht schwärmt. Die alte Königin könnte man dann als Einwabenableger umhängen oder entfernen, wenn sie schon älter ist.

    Ich gehe gern und oft auf Kurse und 90% davon waren Theorie. Wieso sollte man so ein Wissen nicht über online Kurse vermitteln können. Was wäre das Problem von den Instituten oder Verbänden so etwas anzubieten? Am Geld kann es nicht liegen.

    Meine Kurse dieses Jahr wurden alles abgesagt aber das einzige Angebot, dass es gibt ist die Möglichkeit sich für nächstes Jahr eher anzumelden.

    Dann geb ich halt dem Binder mein Geld. Die Kurse in Veitshöchheim hätten mich ja auch was gekostet, plus Fahrtkosten und Urlaubstage.