Beiträge von Felix Nusko

    Dieses Jahr war bei mir die Schwarmstimmung besonders schlimm, vorallem bei den Völkern im Raps waren alle Völker in Schwarmstimmung. Wäre es eine Idee, vor der Rapsblüte eine Königinnenserie zu ziehen und die Völker, die in den Raps gefahren werden, somit vorher umzuweiseln. Entweder mit einer schlupfreifen Weiselzelle oder mit der nicot Zweitschlupfzelle. Vorteil wäre, dass inherhalb kurzer Zeit wieder eine in Eilage befindliche Königin vorhanden ist und eine 0 jährige Königin meines Wissens nicht schwärmt. Die alte Königin könnte man dann als Einwabenableger umhängen oder entfernen, wenn sie schon älter ist.

    Ich gehe gern und oft auf Kurse und 90% davon waren Theorie. Wieso sollte man so ein Wissen nicht über online Kurse vermitteln können. Was wäre das Problem von den Instituten oder Verbänden so etwas anzubieten? Am Geld kann es nicht liegen.

    Meine Kurse dieses Jahr wurden alles abgesagt aber das einzige Angebot, dass es gibt ist die Möglichkeit sich für nächstes Jahr eher anzumelden.

    Dann geb ich halt dem Binder mein Geld. Die Kurse in Veitshöchheim hätten mich ja auch was gekostet, plus Fahrtkosten und Urlaubstage.

    Ich habe sehr viele von den Webinaren angeschaut und jedem wird ja klar, dass Binder und Co damit auch Geld verdienen möchten (was natürlich ihr gutes Recht ist) . Aber ich finde , da ist sehr viel Wissen Vertreten, teilweise komplett entgegengesetzte Meinungen. Auch wenn ich sein Gehabe manchmal fast nicht ertragen kann, muss man ihm doch eins lassen. Was der Kerl in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt hat mit den online Kursen für (bis jetzt) umsonst, da kann sich meiner Meinung nach, dass ein oder andere Bieneninstitut eine Scheibe abschneiden. Meine Kurse wurden alle abgesagt und ich frage mich doch, ob es da keine Möglichkeit gibt die Kurse zumindest teilweise wie Binder über Webinare anzubieten.


    Summa Summarum

    Respekt an Jürgen Binder

    Wer richtig billig haben will, schwefelt seine Völker nach der Ernte ab. Ist auch Dampf.

    Dieser Billigwahn ko... einen nur noch an.


    Gruss

    Ulrich

    Ist doch kein Billigwahn. Ich schätze halt, dass fast 400 Euro für eine Methode die noch keine Zulassung hat, für den ein oder anderen zu viel sein werden

    Ich glaube, die Einzigen Methode die Kristalle los zu bekommen, wäre in diesem Fall ein Melitherm, ohne dass der Honig große Hitzeschäden erleidet. Eventuell hat jemand im Verein einen im Besitz und du kannst deinen Honig dort erneut verflüssigen und die Kristalle auflösen.


    Was ich momentan ein bisschen nervig finde ist, dass momentan die moralische Keule bei jedem noch so unbedeutendem Thema geschwungen wird und mit dem Finger (wenn auch hier nur unterschwellig) auf andere gezeigt wird. Bin da vielleicht gerade ein bisschen empfindlich, da letztens eine Bekannte die wohl zu PETA konvertiert ist, mir einen Vortrag zur Massentierhaltung bei Imkern gehalten hat.

    Da gebe ich dir Volkommen Recht. Wer mit Bienen arbeitet und nicht verseht, dass das Bienevolk mittlerweile domestiziert durch den Menschen, seine ursprüngliche Form schon längst verloren hat und sich jetzt als Naturimker darstellt um wirtschaftlich arbeitende Imker zu diffamieren, sollte sich doch mal Gedanken darüber machen ob die Imkerei das Richtige für einen ist. Ich glaube, wenn die Biene in ihre Ursprünglichen Form und Stechlust vorhanden wäre, würden viele Ihr Hobby wieder aufgeben.

    Hab heute die Förderung auf mein Konto überwiesen bekommen. Sind tatsächlich die max. 30% vom Netto geworden. Warte jetzt auf den schriftlichen Bescheid, wobei der Inhalt sowieso klar ist.


    Bald (nächste Woche, Mitte Oktober) sollte der Antrag für 2020 online sein.

    Hätte ich auch nicht gedacht , dass es dieses Jahr die vollen 30 Prozent geben wird. Bin daher umso mehr erfreut, nachdem ich dieses Jahr eine Selbstwendeschleuder vom CFM geordert hab.

    Ich habe nun doch jemanden im näheren Umkreis gefunden, der sich Aufgrund des diesjährigen Melezitosehonigs einen Entdeckelungswachsschmelzer gekauft hat und konnte diesen gestern in Aktion erleben. Aus circa 3 Zentner Honigwaben konnte Er circa 7-8 Eimer (10kg) Honigeimer gewinnen. Eigentlich wollte er die Waben umtragen lassen aber die Wachsmotte hat sich ausgebreitet.

    Die Rähmchen hat er einfach ohne auszuschneiden in den Schmelzer gegeben. Die Waben lösen sich dann mit der Zeit von den Rähmchen herunter und fallen auf das Lochblech. Von da aus tropft das Wachshonig Gemisch nach unten durch. Auf dem Lochblecht bleibt ein Gemisch aus Wachs und den Groben Melezitosekristallen, den man kaum mehr verwenden kann, außer zum Wachs einschmelzen, so wie ich das beurteilen konnte. Der flüssig geworden Waldhonig sammelt sich unten und darüber bildet sich die Wachsschicht. Aus dem Hahn kommt dann, wie in manchen Videos auf Youtube zu sehen, der fast klare dunkle Waldhonig, mit sehr wenig Wachsanteil, dann noch mal durch das Feinsieb und eigentlich ist der Honig fertig zum abfüllen. Nach Wachs hat der Honig auch nicht geschmeckt.


    Nun wäre meine Frage an Immenreiner , vermutlich hast du durch die Presse einen höheren Ertrag wie ich mir vorstellen kann, Beim Schmelzer schätze ich das ganze auf ca 50 %. Was meinst du wie hoch der Ertrag beim Pressen und nach dem Abschöpfen ist ? Ich wollte nur nochmal genau nachfragen, wie der Honig nach dem pressen aussieht. Schwimmt nach dem erwärmen oben nur das Wachs, das man einfach abschöpfen kann und wie klar ist dann der Honig ohne Melitherm (hast du eventuell ein Bild) ? Rührst du den Honig dann oder füllst du ihn einfach ab in die Gläser ? Kristallisiert der Honig oder bleibt er dann flüssig? Kann man die Presse auch für kristallisierten Rapshonig benutzen ?

    Entschuldigung für die vielen Fragen, aber Fragen kosten nunmal nichts : )

    Immenreiner , Danke für das Video. Sieht echt nach einer guten Lösung aus. Dagegen stehen natürlich die Kosten eines solchen Gerätes, zumindest wenn man es alleine bezahlen muss. Aber mit Entdeckelunswachs kann man das Teil ja auch befüllen. Der Honig sieht im Video aber stark vermischt mit Wachs aus, wie macht ihr das den dann mit dem Sieben ?


    Georgie Wie gut funktioniert das denn, mit dem nicht zu starken Erwärmen des Honigs, zwecks der Gefahr von Wärmeschäden


    Ich hab ja jetzt schon oft gelesen, dass der Honig nach dem Pressen oder Schmelzen nach Wachs schmecken soll. Kann es aber nicht beurteilen, da Ich sowas noch nie probieren konnte, was sagt den ihr zwei dazu ?

    Ja.

    Aber er hat Meli nun in den kleineren Honigwaben und weiß nicht, das man den ganzen HR unter den BR stellen kann. Das holen die Bienen genauso in den DD Brutraum im Frühjahr hoch wie bei Zander. Es besteht nur die Gefahr, das sie dann evt auch in die HR Waben hinein brüten könnten.


    Liebe Grüße Bernd.

    Das ist eine Antwort mit der ich etwas anfgangen kann, vielen Dank.