Beiträge von spunf

    Jetzt in DD habe ich die 6er Ablegerkisten, die ich sehr schätze, weil einfaches Arbeiten, genug Platz und sehr flexibel zu transportieren und aufzustellen und überwinterungsfähig.

    Ich liebäugel ja mit den SIPA Styro 6er Ablegerboxen Zander/ZaDant. Das die zum Überwintern taugen, das war mir nicht klar bis jetzt. Passt da genug Futter rein (klar vorsichtig/spät einfüttern wegen Bruteinschnürung)?


    s.

    Das verstehe ich nicht. Ein Teelicht ist in einem Alu-Näpfchen, eben damit das geschmolzene Wachs nicht auslaufen kann. Außerdem ist ein Schälchen unter dem Teil. Stand das Teil vllt schief? oder direkt (ohne Unterlage) auf den Rähmchen?
    Vielleicht kannst Du etwas genauer erklären.


    s.

    Hier in Thüringen war Flugbetrieb wie bei Volltracht. Silvester und Neujahr am Waagvolk eine richtige Flugtrasse nach Süd-Ost und über ein Kilo pro Tag Zunahme (Ja, ich gehe auch Angeln, aber es war tatsächlich gemessen über ein Kilo po Tag).
    Das macht mir Sorge, denn das kann ja eigentlich nur aus Räuberei von (fast-) toten Völkern stammen, oder? Hoffentlich haben die nicht noch irgendeine Pestilenz heim gebracht.
    Aber da kann man jetzt nichts machen, oder?


    s.

    Um die Etiketten vernünftig gerade aufzukleben gibt es eine Lehre, mit der man die Etiketten auf die richtige Höhe und waagerecht ankleben kann.

    Klingt gut, ich habe mit Hölzchen rechts und links vom Glas versucht, das Etikett gerade auszurichten, gut ging das nicht. Wie sieht Deine Vorrichtung aus?

    s.

    Es gibt einen Trick, wo man einige Minuten mit dem Varrox Eddy sparen kann:


    Nach dem verdampfen , den Tiegel raus und ins Wasser, und dann auch gleich die Zunge (vorderer Teil, wo der Tiegel sitzt) auch für ein paar Sekunden ins kalte Wasser, leicht trocken gewischt und das Gerät ist nach nur wenigen Sekunden wieder auf Grün und kann losgehen.

    Ganz schlechte Idee. Erstens steht ausdrücklich in der BA, dass man das auf keinen Fall tun soll. Zweitens ist das Teil nicht abgedichtet. Nach ein paar Benutzungen ist die "Heizöffnung" ziemlich versifft, wenn man sie mit einem ordentlich feuchten Tuch abwischt, sabbert hinterher auch noch Wasser aus den Ritzen. Die meiste Elektronik sitzt zwar im Akku-Teil, aber die vielen Kontakte deuten an, dass noch einiges an Sensorik in der Zunge sitzt, die sich bestimmt freut über den Oxalsäure-Matsch, der da jedesmal beim Eintauchen reinläuft.


    s.

    Ich probiere auch mal die Etiketten aus #1135 vom Beehulk, denn selber Drucken lohnt tatsächlich noch bei den Mengen die ich brauche. Ansonsten hatte ich immer Trödel, die Reste von den ablösbaren abzulösen, erst recht wenn die freundlicherweise vorher in der Spülmaschine waren.


    s.

    Danke für den Hinweis auf das Spuckiepapier. Habe ich auch daheim im Schrank liegen, allerdings ist das keine ernsthafte Option bei größeren Auflagen und/oder häufigen Kleinserien. Ich möchte jedenfalls nicht zig Abende im Jahr damit verbringen Etiketten zuzuschneiden, dass muss anders laufen. Das sind dann genau die Bausteine/Momente, die ein eigentlich schönes Hobby manchmal sehr frustrierend werden lassen.

    Ähm... ich würde behaupten, dass das genau das ist, was ich beschrieben habe?!
    Serienetiketten nassklebend aus der Druckerei, Besondere, für Feiern, Hochzeiten, ganz besondere Sorten mit wenigen Gläsern, die trotzdem gut aussehen sollen auf Spucki.


    s.