Beiträge von Pro. Polis

    2019 ist in unserer Region vor allem durch einsetzende Waldtracht ein sehr gutes Honigjahr! :):):)

    aber gut getrollt :)


    '....in unserer Region' gefällt mir am besten :)

    rase

    das Ergebnis der Mayener Sommertrachtumfrage ist da

    in der Region Köln haben nur 5,4 % nichts geerntet

    die anderenhaben im Schnitt 25 kg aus ihren Völkern geholt

    da frag ich mich, wer hier der trollige Imker ist hehe
    in unserer Region waren es im Schnitt 25,3 kg

    und nur 3,6 % ohne Ernte.

    die letzteren haben wohl was falsch gemacht...

    Aber der Fehler steht ja bekanntlich immer hinter dem Kasten ;)

    BaWü ist Schlußlicht mit nur 9,6 Kilo pro Volk.

    Die Bayern hatten nur 14,6 kg.

    Du schreibst echt nur, um negative Stimmung zu machen, oder? ;)

    Wenn du dieses Jahr fast nichts geschleudert hast, bemerkst du die zunehmenden Schwierigkeiten derer, die den Honigkeller voll haben, bei der Vermarktung natürlich nicht.

    Dass viele Hobbyimker Freunden und Bekannten ihren Honig einfach verschenken,

    ist vielerorts Realität und genau das beschreibt das Posting im Link #304.

    Beim Blick in den Honigkeller herrscht bei uns dankbare Hochstimmung. Die örtliche Vermarktungslage könnte besser sein, weil eben ...

    "nicht zur guten imkerliche Praxis" ?

    darf ich lachen?

    eigentlich ist der Honig zu schade dafür, Zucker ist billiger

    aber wenn man wie in diesem Jahr viel zu viel Honig hat, kann man den natürlich auch verfüttern. Selbstverständlich.

    So mach ich es zur Zeit bei den kleineren Ablegern und verfüttere einen Teil der Frühtracht :)


    "Denn alles was einem Bienenvolk entnommen worden ist, sollte aus Gründen der Hygiene nicht wieder retour gegeben werden."


    Das ist ja völliger Unsinn.

    Solange es der eigene Honig ist kann der selbstverständlich retour gegeben werden!


    "Ich würde wenigstens das Laborergebnis einer aktuellen Futterkranzprobe abwarten. Denn wenn es der Teufel will, verteilst Du mit der beabsichtigten Massnahme Faulbrutsproren auf Deinem Bienenstand, und infizierst damit alle Deine Völker."



    Unsinn.


    Das einzige Problem könnte dunkler Waldhonig darstellen. Wenn die Bienen im Winter darauf sitzen, können sie Probleme mit der Verdauung bekommen. Der dunkle Honig geht auf die Kotblase.
    Aus Zuckerfütterung gehen Verdauungsrückstände gegen null.

    Versteh ich nicht. Huflattich ist eine der ersten Blüten im Jahr und bietet lt.Honigmacher Nektar und reichlich Pollen. Habt Ihr so viele andere Frühblüher?

    Huflattich bringt nicht wirklich viel

    Was bei uns im Frühjahr zählt ist die Salweide und andere Weiden

    erst wenn die richtig blühen bei schönem Wetter geht das Frühjahr richtig los

    Ja, meine Völker kommen dank Goldrute und Springkraut auch mit wenigen Kilo zusätzlichem Futter aus Imkerhand aus.
    Ich würde es keinesfalls zusätzlich verbreiten, da es teilweise dann auch andere Pflanzen verdrängt.

    An unserem Bachlauf wuchs vor dem Springkraut der heimische Huflattich mit den großen Blättern. Darunter ist damals auch nicht mehr viel gewachsen...

    Dann doch lieber Springkraut.


    Neophyten erfreuen sich unter Ökologen in der Regel keiner Beliebtheit und werden bekämpft. Beim Bärenklau z.B. oder beim japanischen Knöterisch ist dies ja nachvollziehbar.


    Beim Indischen Springkraut sollten wir Imker das aber komplett anders sehen!

    Glücklich die Imker, die im August bis Oktober größrere Flächen des schön blühenden und verfühererisch duftenden Indichen Springkrauts in näheren Flugkreis ihrer Bienenvölker haben. Die Bienen fliegen, auch weil es jetzt sonst nichts anderes zu holen gibt, wie verrückt dorthin und kehren grau bepudert von dort zurück.

    Sie fliegen sogar bei Regen. Auch Hummeln und sogar Wespen befliegen die Blüten eifrig.

    Ein Imker erzählte mir dieser Tage, dass sich seine Völker an einem Standort mit Springkraut nahezu selbst eingefüttert hätten :)

    Ist doch genial sowas!

    Ich selbst habe versucht, Honig vom Indischen Springkraut zu ernten.

    Hat sich nicht gelohnt. Der Honig schmeckt nicht annähernd so gut wie der Duft der roten Blüten erhoffen ließe...

    Also, für mich als Imker ist das Springkraut eine absolute Bereicherung unserer hiesigen Flora. Es ist einjährig, einmal gemäht, kommt es nicht wieder. Sogar die Rindviecher fressen es gerne!

    So liegt es wohl in der Hand eines jeden Imkers, für eine gute und ausdauernde Spätsommertracht zu sorgen

    Den Rest macht die Natur ;)

    Umfrage SommertrachternteUmfrage SommertrachternteDie diesjährige Honigernte dürfte in den meisten Regionen Deutschlands und in den angrenzenden Ländern abgeschlossen sein. Wie in den Vorjahren wollen wir eine Statistik über die Ernteergebnisse des Sommers und die Vermarktungssituation erstellen.

    Durch Beantwortung der folgenden "Blitzumfrage" können Sie uns helfen einen Überblick zu erhalten


    https://www.onlineumfragen.com…rwortzw=&zwstartpos=&msc=