Beiträge von Satia

    So geschreddert sahen Waben bei mir aus, als ich letztes Jahr aus Schusseligkeit Räuberei ausgelöst hatte - bzw. einen heftigen Run auf die Waben - als die dann leer waren, haben sie sich über die nebenstehenden Völker hergemacht.

    Ja, das wird es gewesen sein - danke Sulz. Das ist zwar günstiger, muss aber, wenn ich das richtig sehe, für jede Beute gekauft werden. Eine tolle Methode, so ganz ohne Chemie etc. Das gucke ich mir mal genauer an.

    Danke :thumbup:


    edit: ach du liebe Güte! Ok - das google ich dann nochmal, wenn ich im Lotto gewonnen habe. Schade. Die Methode interessiert mich wirklich, aber wenn selbst das kleinste Gerät über 2.000 Euro kostet sprengt das das ohnehin gebeutelte Imkerbedarf-Budget bei weitem

    Ich hol das Thema mal nach oben. Mein Mann erzählte mir gerade von einer Doku die er gesehen habe, wo ein Imker seine Bienen mit einer Wämeplatte gegen die Milben behandelt. Gibt es da inzwischen konkrete Geräte für, oder ist das immer noch Selbstgebasteltes?

    Danke. Hier hat aber gerade Murphy zugeschlagen. Meine Tochter hat, als sie mir geholfen hat das Teil reinzutragen auf den Stecker getreten und damit das Kabel abgerissen. Mal gucken ob uns der Kundendienst von Bauknecht morgen weiterhelfen kann. ||

    Frontscheibe vom Auto ist so zugehonigt, dass man ohne heftiges Betätigen der Wischblätter far nicht losfahren kann 😂

    Nein, das habe ich nicht gesagt und nicht gemeint, aber ohne höheren Anteil Löwenzahn oder Raps kann das eben wesentlich länger dauern, falls er überhaupt cremig wird...

    alles klar - das hilft.

    im Endeffekt bekommst Du jeden Honig cremig. Es dauert halt länger bei den späteren Sorten.

    Wenn es ein "Langsamläufer" ist, dann halt mit Impfen an die Sache rangehen und als Rührintervall zwei oder drei Tage machen. Dann passt der Aufwand zum Ergebnis.

    Ah - dann hab ich das mit dem längeren Intervall ja aus dem Bauch heraus richtig gemacht. Den vom letzten Jahr hab ich zweimal pro Tag gerührt - den hier nur alle ein bis (meistens) zwei Tage. Ich mach jetzt einfach noch ein paar Tage weiter und guck, was passiert.


    Ich freu mich gerade sehr, dass ich so schnell so liebe Antworten bekommen habe. Es ist schon echt toll, auf welches Schwarmwissen man hier zurückgreifen kann. Dankeschön.

    @FranzXR Löwenzahn war wirklich nur hier und da und Raps hab ich im Umfeld gar nicht gesehen - dafür haben wir hier jede Menge Obstbäume die den Löwenanteil gebracht haben dürften (Die Beuten stehen fast unmittelbar unter einer riesigen Kirsche und in den Nachbargärten sind auch etliche). Superlecker! Klar das der nicht so wird wie Rapshonig, aber ich war davon ausgegangen, dass man ihn durchaus etwas cremiger bekommt als er es jetzt ist. Kann ich mir das abschminken?

    Das würde dann bedeuten, dass ich jetzt trotzdem bis zum Perlmutt rühre, damit er nicht grisselig wird und ihn dann kühl stelle - darüber hinaus aber nicht erwarten kann, dass er cremig wird. Richtig?

    Das wäre natürlich auch ok - ich will halt nur nicht in zwei Monaten dicke Kristalle im Honig. Welche Konsistenz er dann hat ist mir relativ wurscht.

    Das weiß ich zwar noch nicht aus eigener Erfahrung, aber weil ich es schon oft (auch in diesem Topic hier) gelesen habe. Deshalb werde ich meinen Honig dieses Jahr definitiv kühlen.

    Der vom letzten Jahr ist allerdings auch ohne Kühlung erstaunlich fein geblieben - aber das geht ganz sicher besser :) Ich freue mich aufs Erfahrung sammeln! Ich werde sicherlich ein paar Gläser oben lassen um sie später mit denen aus dem Keller vergleichen zu können.

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe da auch schon dran gedacht, aber der Keller ist natürlich nicht ansatzweise so hygienisch wie die Küche ... trotzdem hast du temperaturtechnisch sicherlich Recht - mal sehen, ob ich oben und dann halt länger weiterrühre, oder es nach unten verlagere - auf jeden Fall danke für den Tipp, dass ich die abgefüllten Gläser erst noch in der Wohnung ausgasen lasse bevor ich sie dann in den Keller bringe - daran hätte ich nicht gedacht.

    Ich habe meinen Honig (Obstblüten, Löwenzahn etc. - was halt bis vor drei Wochen so dran war), der schon leicht trüb aus den Waben kam, etwa eine Woche nach dem Schleudern geimpft und kurz danach dann mit dem Rühren angefangen - das mach ich jetzt schon ca. 10 Tage - alle ein bis zwei Tage - der Perlmuttschimmer ist noch nicht stark aber schon klar erkennbar - aber von cremig keine Spur ... Ich bin jetzt unsicher, ob ich so lange weiter rühren soll, bis es cremig wird, oder ob ich ihn abfülle, wenn der Perlmuttschimmer intensiv geworden ist ... ich habe (noch) keine richtige Möglichkeit, ihn jetzt in den Eimern oder dann in den Gläsern richtig kühl zu stellen - ich kann die Gläser dann nur in den Keller bringen, in dem es wenigstens kühler ist, als in der Wohnung.


    Vielen Dank, Patrick für die ausführliche Antwort! :*

    Und da bin ich jetzt doppelt froh, dass ich die Linden hinter unserem Garten auf dem Wall an die ich mit unserem Gartenschlauch dran kam gelegentlich mitgegossen habe, als es so knochentrocken war.