Beiträge von Satia

    Anfängerfrage mal dazwischen: Ihr drückt eine Königin ja sicherlich nicht ab, wenn das Volk nur ein einziges mal aggressiv war. Ab wann ist für euch die Grenze erreicht, wo ihr sagt, es ist nicht nur ein Zufallsphänomen an diesem einen konkreten Tag, sondern das Volk ist einfach so aggressiv und die Königin muss weg.

    Mein Honig steht jetzt schon seit satten 5 Wochen im Eimer und verändert sich nicht ... ich denke, ich werde jetzt auch einfach mit dem Rühren mal anfangen und gucken, was dann passiert.

    Ich hab's nicht dort gemacht, sondern im Garten -

    Das könnte mit der Räuberei ein Spaß werden...

    Wurde es... Ich mach es auch garantiert nicht wieder so. War ne Menge Arbeit, die Räuber wieder loszuwerden, da ich in meinem anfängerdoof obendrein Waben hab draußen stehen lassen. Aber hey, was man auf die harte Tour lernt (hab das mit der Räuberei gewusst, aber nicht ernst genommen) behält man besser ;)

    Die 12er-Dadant-Beute aus der dieses Foto stammt ist fast komplett voll - hinter dem Schied ist noch Platz für zwei weitere Rähmchen, aber ich kann ja jetzt kaum noch weitere Rähmchen einhängen, wo es eigentlich bald an der Zeit ist einzuengen. Stattdessen hängt in dem Freiraum hinter dem Schied jetzt eine Unmenge an Bienen einfach so rum. Die Bienen sind nach den vergangenen etwas hektischeren Wochen nun fast merkwürdig ruhig. Ist es möglich, dass das schon die alten Damen sind, die bei wärmerem Wetter jetzt vor der Beute sitzen würden? (Hier hat es vor kurzem einen Temperatursturz gegeben). Ich habe gerade so gar keine andere Idee, was da sonst los sein sollte.


    Ich schleich mich mal von der Seite ins Thema rein.

    Wird die Menge der AS eigentlich tatsächlich ausschließlich über den Raum bestimmt, in dem sie benutzt wird (also hier z.B. Dadant) oder hängt es auch von der Bienenmenge ab? Dazu kann ich nirgendwo etwas finden.

    Und obendrein hätte ich gerne einen Ratschlag, warum ich 60% oder 85% nehmen soll - denn ich höre und lese überall etwas anderes - auf den Dochten meiner Dispenser steht 60% - in einer Anleitung im www hab ich 85% gelesen. Es gibt ja offenbar verschiedene Dochte für die verschiedenen Konzentrationen.

    Fakt ist, dass eigentlich (zumindest hier) nur 60% offiziell erlaubt ist, korrekt?

    Da kannst du wohl einfach nur noch abwarten. Ich hab letztes Jahr allerdings wegen eines Fehlers auch einen erschreckend hohen Totenfall gehabt und die Völker sind trotzdem gut über die Runden gekommen. Aber das bei dir sieht jetzt wirklich krass aus, vor allem, wenn es von einem auf den anderen Tag so aussieht.

    Das hat aber glaube ich jeder schon mal erlebt, dass ein- und dasselbe Volk an einem Tag so friedlich ist, als würde ihnen gar nicht auffallen, dass man an ihm rumwerkelt und einen quasi ignoriert und beim nächsten Mal so tut, als sei man die Personifizierung eines Hornissenschwarms bei Gewitter - und beim übernächsten mal wieder so tut, als sei nie was gewesen.

    Ich bin eigentlich zu kurz dabei, um hier so den Mund aufzumachen, aber eine Frage lässt mir keine Ruhe, für die ich aber kurz ausholen muss. Fassen wir doch mal zusammen: Brutentnahme, Drohnenrahmen-Schneiden, Königin abdrücken und und und .... bei so vielen Gelegenheiten wird zum Wohle des gesamten Volkes einigen oder sogar vielen Bienen/Larven der Garaus gemacht. Aber wenn es um die Varroabehanlung geht, denken plötzlich viele "nein, ich behandel wirklich nur dann, wenn es notwendig ist." - was aber eventuell dazu führen kann, dass man es unterschätzt hat, und das Volk echten Schaden nimmt - und ggf. auch noch die anderen Völker aus der Umgebung.

    Was zum Geier spricht dagegen, die Völker einfach zu behandeln und so SICHER zu gehen, dass man einen eventuellen Befall, egal ob erkannt oder nicht erkannt, reduziert/beseitigt hat? Es bleibt natürlich ein kleines Risiko, dass man ein paar Bienen um die Ecke gebracht hat, die noch leben könnten - aber abgesehen davon sehe ich im "generell behandeln" eigentlich nur Vorteile (wenn man davon absieht, dass es natürlich generell nicht toll ist, dass man die Chemiekeule schwingen muss)

    Ich meine diese Frage weder provokativ noch sarkastisch - es interessiert mich wirklich.

    Gibt es wiklich welche, die gar nicht behandeln nur weil z. B. in der Windel nix oder wenig zu sehen war? Mir ist das irgendwie alles zu unsicher. Mir ist damals als eine der ersten Sachen gesagt worden, dass gerade Anfänger Völker vor allem verlieren, wenn sie die blöde Milbe unterschätzen. Ich guck zwar auch in die Windel, hab aber eigentlich vor, auf jeden Fall zu behandeln, weil ich bei falscher Einschätzung auch nicht "die doofe Hobbyimkerin" sein will, die die anderen Völker in der Gegend mit Milben verseucht. Ist das falsch gedacht?

    Ich hab gestern bei der Durchsicht zum ersten mal gesehen, dass eine Wespe mitten auf einem Rähmchen zwischen Bienen saß, Kopf in der Wabe und so tat als wäre sie auch eine Biene - und dabei völlig unbehelligt blieb, als würden die Biene ihr die Verkleidung abnehmen 8o

    Ich habe vor fast 3 Wochen geschleudert und da tut sich kristallisiermäßig noch überhaupt gar nix - ich hatte allerdings bei diesen Höllentemperaturen von letzter Woche keine Möglichkeit, ihn kühl zu lagern. Weder im Probeglas noch im Eimer tut sich da irgendwas. Muss ich den dann überhaupt rühren, oder bleibt der jetzt einfach so und ich kann ihn abfüllen?

    Ich bin jetzt im 3ten Jahr dabei. So richtig erst im 2ten. Und es ist schon so viel Verrücktes und z. T. Aufwendiges passiert, dass ich mir gedacht habe "warum machst du das???" Aber ich will dabei bleiben, weil ich auch merke, dass mit jeder neuen Situation mehr Erfahrung und dadurch Ruhe und Selbstbewusstsein reinkommt. Und ich bin dankbar für jeden alten Hasen an den ich mich mit Fragen wenden kann. Ich bin gespannt, wie ich damit umgehen werde, wenn ich das erste Mal ein Volk verliere.

    Ob bei uns im Dorf der Berufsimker nun 10 Völker mehr hat, oder ob sich drei Hobbyimker mit jeweils 2-4 Völkern dazugesellen ist vermutlich nicht wirklich relevant, zumal viele Hobbyimker bekanntermaßen auch flott wieder das Handtuch werfen. (Die ggf. notwendigen Ableger gebe ich übrigens an den Profi-Imker ab, weil ich nicht mehr als allerhöchstens vier Völker haben will).


    Wobei 12 Neuimker auf 530 Einwohner natürlich tatsächlich schon eine fette Hausnummer ist.