Beiträge von Satia

    Hier mal eine Zwischenfrage aus der Jungimkerecke zum Thema Windel:


    Wann immer über Varroa gesprochen wird, kommen Zahlen auf, wieviele davon auf der Windel zu finden waren - und fast immer kommt kurz danach ein Kommentar, dass das überhaupt nicht relevant ist. Trotzdem wird von allen weiter brav auf die Windel geguckt - Was denn nun? IST das, was sich an Varroen auf der Windel befindet relevant oder nicht? Und wenn es nicht relevant ist, warum guckt man dann überhaupt?

    Mein Honig von der Frühtracht (kein Raps, eigentlich fast nur Obstblüten, vor allem Kirsche) ist toll geworden. Ich hab geimpft, gerührt, abgefüllt und ihn dann in Kühlung nachkristallisieren lassen. So weit so gut. Nun hab ich gestern ein Glas zu Freunden mitgenommen, die es über Nacht in ihrem ziemlich kalten Kühlschrank (4 Grad) stehen hatten und heute sind an den Seiten (und auf der Oberfläche im Glas) diese weißen Pünktchen zu sehen, die auch nicht weggegangen sind als der Honig wieder Raumtemperatur hatte. Weiß von euch jemand was da passiert ist und was das weiße ist?

    Ich halte es auch für einen großen Nachteil, dass der obere Teil aller Waben beim Öffnen automatisch komplett draußen steht - das ist bei großer Hitze nicht gut und es ist bei Kälte richtig schlecht!

    Außerdem kann man keine Folie über die Waben legen, so dass beim Öffnen ggf. sofort alles hochfliegt und man DANN erst merkt, wie die Mädels drauf sind.

    Wenn man davon absieht, dass die freigebauten Waben unten rund verlaufen, sehe ich ansonsten keine Anzeichen für ein Bedürfnis der Bienen nach rundherum rund. Und für den Winter ziehen sie sich dann da, wo es gerade passt und wo sie am dichtesten am Futter sind halt über mehrere Waben zu einer Kugel zusammen - die kleiner ist als das Ausmaß der Beute und die dann durch den Stock dem Futter hinterherwandert - das werden die Bienen in dieser Beute sicherlich nicht anders machen als in allen rechteckigen oder anderen.

    Ich hatte mit meiner gebraucht gekauften Kühlgefrierkombi megaviel Pech. 150 Euro Preis, 30 fürs Anliefern, 60 für die Reparatur, weil wir beim Reintragen aufs Kabel gelatscht sind und das abgerissen war (mit leider zu vielen Steckkombinationsmöglichkeiten um es selbst zu reparieren), dann lief das Ding nur halbherzig - neues Thermostat gekauft, passte nicht ... jetzt ist das Teil für den Elektroschrott angemeldet und steht in der Garage.

    Im Haus in der Waschküche steht derweil ein günstiger neu gekaufter, der jetzt aber wenigstens seinen Dienst tut.

    Ich bin absolut hin und weg von dem Effekt - der Honig wird so traumhaft cremig, dass ich es kaum fassen kann.


    Wenn der dann seine drei Wochen im Kühlschrank verbracht hat - war es das dann mit Kristallisieren? Wenn ich ihn dann raushole und normal aufbewahre, bleibt er dann so? Oder kann es später immer noch passieren, dass er irgendwie "nachkristallisiert" oder sowas?


    Und meine zweite Frage ist: Muss Impfhonig vom letzten Jahr sein? Oder kann ich für den Sommerhonig auch fertig kristallisierten Honig vom Frühjahr nehmen? Ich frag deswegen, weil dieses Jahr mein erstes richtig großes Honig-Jahr ist. Von dem Honig vom letzten Jahr waren nur zwei Gläser übrigen, die ich für die erste Ladung gebraucht habe, die jetzt inzwischen halt im Kühlschrank steht. Ich denke, dass ich Anfang August nochmal schleudern werde - und wenn ich mit dem Honig dann nicht bis in die Steinzeit warten möchte bis er kristallisiert, müsste ich ihn ja auch impfen ...

    Ich würde dir, genau wie die anderen hier, ebenfalls raten, es erst einmal nach der verbreitetsten Methode zu machen - nicht um dabei zu bleiben, sondern um dabei dann soviel Erfahrung zu sammeln, dass du später bei eigenen Abwandlungen genau weißt, was du siehst, wenn in den Beuten dann etwas merkwürdig verläuft - damit du weißt, ob du eingreifen musst - und wenn ja wie, oder ob das alles völlig normal ist.

    Ich bin jetzt immerhin bereits im vierten Jahr dabei und hab gestern trotzdem wieder mal kopfkratzend und grübelnd vor meinen Bienen gestanden und keine wirkliche Ahnung, was die da gerade wieder machen ... aber ich kann wenigstens nachschlagen, Videos gucken oder hier Fragen stellen, bei denen die Forenmitglieder aufgrund der bekannten Eckdaten verstehen, was ich ihnen beschreibe.

    Üb erst ein bisschen Laufen, Schwimmen und Radfahren bevor du dich für den Iron-Man-Wettbewerb anmeldest.

    Ich wünsche dir mächtig viel Spaß mit diesem neuen Hobby - Es kostet speziell am Anfang saumäßig viel Geld, man wird gestochen, dreckig und klebrig - es ist großartig :D

    Ich habe vorhin erstmals auf meine beiden W-Dadantvölker jeweils einen dritten Honigraum aufgesetzt. Dabei hatte ich gedacht, die erste Ernte dieses Jahr sei Rekord. Aber das was die da aktuell von den Linden reinschleppen sprengt jeden Rahmen.